Lothar Matthäus im Exklusiv-Interview mit dem Sportbuzzer: Der Rundumschlag vor dem Saisonstart Lothar Matthäus im Exklusiv-Interview mit dem Sportbuzzer: Der Rundumschlag vor dem Saisonstart © imago
Lothar Matthäus im Exklusiv-Interview mit dem Sportbuzzer: Der Rundumschlag vor dem Saisonstart

Exklusiv: Lothar Matthäus im Bundesliga-Interview - "Für Müller wird es eng beim FC Bayern"

TEIL 1 - Klare Kante vom Rekordnationalspieler: Lothar Matthäus stellt im exklusiven SPORTBUZZER-Interview steile Thesen auf: Warum es für Thomas Müller beim FC Bayern eng wird, warum langsame Spieler den Erfolg von Borussia Dortmund gefährden - und warum wegen Uli Hoeneß wieder mehr Unruhe beim FCB herrscht. Das große Interview zum Bundesliga-Start.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

SPORTBUZZER: Herr Matthäus, heute startet die Bundesliga mit dem Topspiel Bayern gegen Leverkusen (so seht ihr das Spiel live im TV). Wird es wieder ein Alleingang des Rekordmeisters?

Lothar Matthäus: Viele Fans wünschen sich, dass es spannender wird als in den letzten Jahren. Aber gerade auf die engsten Verfolger sehe ich einige Probleme zukommen.

Sie meinen Leipzig und Dortmund?

Genau. Andere Teams kommen nicht für den Titel infrage. Bei RB muss man abwarten, wie sie mit der Dreifachbelastung klarkommen werden. Und beim BVB hat man einen neuen Trainer, der die Bundesliga noch nicht kennt – und gerade in der Defensive zu viele langsame Spieler, die bei dem System, welches Peter Bosz spielen möchte, anfällig sind. Bayern ist und bleibt der Top-Favorit, auch wenn sie selbst ein paar Baustellen haben.

Erklären Sie uns das bitte.

Durch das Karriereende von Lahm und Alonso muss sich eine neue Hierarchie bilden – das geht nicht von jetzt auf gleich, zumal mit Manuel Neuer und Jerome Boateng zwei Säulen in der Vorbereitung gefehlt haben. Dazu muss sich zeigen, welche Rolle Thomas Müller spielen wird, der in der letzten Saison in den wichtigen Spielen stets draußen saß.

Das sagen die Verantwortlichen der Klubs vor der Bundesliga-Saison

Wird Müller zu einem Problemfall?

Für mich hat Thomas keine fixe Position. Ich weiß, dass sowohl Guardiola als auch Ancelotti die Rollen gerne klassisch besetzen. Einen Zehner, einen Achter, einen Neuner. Thomas ist ein Freigeist, der irgendwo zwischen diesen Positionen spielt. Ancelotti hat klare Vorstellungen: Auf dem Flügel will er einen schnellen Spieler, der 1:1 geht, da ist Robben vor Müller. In der Zentrale jemanden, der den tödlichen Pass spielen kann – da ist Thiago vor Müller. Vorne führt an Lewandowski kein Weg vorbei. Wenn man Position für Position durchgeht, wird es eng für Müller – was ich schade finde, weil Thomas ein Sympathieträger ist, ein Gesicht des FC Bayern.

"Jetzt ist wieder mehr Unruhe, mehr Trubel drin, weil Uli natürlich polarisiert"

Wie sehen Sie nach der Rückkehr von Uli Hoeneß die Machtverteilung bei Bayern?

Man muss klar feststellen: Als Uli nicht da war, war es ruhiger. Jetzt ist wieder mehr Unruhe, mehr Trubel drin, weil Uli natürlich polarisiert. Wir wissen, dass Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß nicht immer einer Meinung sind, was den Sportdirektor betrifft, was die Auswahl der Spieler angeht, was den Trainer angeht – dennoch ergänzen sie sich sehr, sehr gut.

*** Gewinnspiel *** Gewinne das Buch von Lothar Matthäus zur neuen Bundesliga-Saison - handsigniert! Sportbuzzer...

Geplaatst door Sportbuzzer op donderdag 17 augustus 2017

Wie kann sich Hasan Salihamidzic als neuer Sportdirektor zwischen diesen Alphatieren etablieren?

Ich glaube, dass das gar nicht so schwierig ist. Er hat Zeit, muss ja nicht sofort irgendwelche Entscheidungen treffen – das machen ohnehin Kalle und Uli. Beide vertrauen Brazzo komplett und das ist das Wichtigste. Er wird in diese Rolle reinwachsen.

Bayerns erster Gegner Leverkusen hat eine katastrophale Saison hinter sich. Wird es – falls auch der neue Trainer Heiko Herrlich nicht funktioniert – auch für Rudi Völler eng?

Er ist bisher verschont geblieben aufgrund seines Standings, was er im Klub, aber auch im deutschen Fußball hat. Sollte Bayer aber nochmal so eine Saison hinlegen wie die letzte, wird auch Rudi Völler wackeln. Geht es mit Herrlich schief, wird Rudi einen Gegenwind bekommen, den er so noch nicht gehabt hat.

Liefern muss auch Peter Bosz, der neue Trainer bei Borussia Dortmund...

Absolut. Er ist ein Trainer, der keinen großen Namen hat, die Liga nicht kennt. Er hat in Amsterdam attraktiven Fußball spielen lassen, den man sich auch beim BVB wünscht, aber ich bin da vorsichtig, denn Holland ist nicht Deutschland. Hier werden Fehler sofort bestraft. Bosz lässt sehr hoch pressen, ist dafür hinten anfällig. Die Balance passt noch nicht. Dazu gibt es die Unruhe in der Mannschaft.

15 mögliche Nachfolgekandidaten für Ousmane Dembélé bei Borussia Dortmund

Sie spielen auf Aubameyang und Dembélé an, die mit einem Wechsel liebäugeln?

Egal, was die Spieler behaupten – aber so etwas beschäftigt die Mannschaft. Und für den Verein ist es eine schwierige Situation: Geht einer, geht der andere auch. Gehen beide, hat man die beiden besten und wichtigsten Spieler verloren. Hält man beide, hat man zwei wichtige Spieler, die beide unzufrieden sind.

Auch bei Schalke sitzt mit Domenico Tedesco ein neuer Coach auf der Bank. Waren Sie überrascht?

Ja, denn damit geht Schalke ein hohes Risiko. Vermutlich hat man sich Julian Nagelsmann als Vorbild genommen, der als junger Trainer einen sensationellen Job macht. Über Tedesco hört man, dass er gut ankommt, eine gute Ansprache hat. Ich traue ihm zu, dass Schalke eine deutlich bessere Saison spielen wird. Sollte das nicht der Fall sein, muss man auch Christian Heidel hinterfragen. Ich wundere mich ohnehin immer, dass die Sportdirektoren so selten hinterfragt werden.

Hier lesen: Christian Heidel exklusiv - "Schalke-Trainer? Ein Traumjob!"

Schalke-Trainer Domenico Tedesco: Sportbuzzer auf Spurensuche in seiner Heimat Aichwald

Wie meinen Sie das?

Geht es mit Trainer x schief, darf man Trainer y holen. Passt der auch nicht, kommt halt z. Ich bin der Meinung, dass man die Arbeit eines Sportdirektors viel mehr nach seiner Auswahl seiner Trainer festmachen sollte. Das Vertrauen in die Trainer ist deutlich geringer. Das finde ich aus Klubsicht leichtsinnig.

Trauen Sie RB Leipzig eine ähnliche Rolle zu wie in der letzten Saison?

Man muss abwarten, wie sie mit der Dreifachbelastung umgehen. Dafür haben sie sich erneut verstärkt, einige teure Spieler geholt. Aber das Gros der Mannschaft ist über Jahre zusammengewachsen, das ist ein Pluspunkt. Ich sehe keinen Grund, warum sie abstürzen sollten. RB wird wieder um die Champions League-Plätze mitspielen.

Hier lesen: Yussuf Poulsen im Exklusiv-Interview - "RB ist beste Entscheidung meines Lebens"

Matthäus: Hannover-Fans schaden der eigenen Mannschaft!

Lothar Matthäus äußert sich zur aktuellen Situation von Hannover 96 und nimmt 96-Präsident Martin Kind in Schutz.  Lothar Matthäus äußert sich zur aktuellen Situation von Hannover 96 und nimmt 96-Präsident Martin Kind in Schutz.  © Imago Montage

Bei Hannover 96 laufen die Fans gegen Boss Martin Kind Sturm. Können Sie das verstehen?

In keinster Weise! Ohne Martin Kind wäre der Klub niemals dort, wo er heute ist. Wenn er sich nach über 20 Jahren das Recht rausnimmt, die Mehrheit zu haben, ist das doch legitim. Dieser Mann tut wirklich alles zum Wohle von Hannover 96, war bei allen Höhen und Tiefen immer für den Klub da.

Schadet die Unruhe dem Team?

So etwas ist immer ein Thema in der Kabine. Man wird damit ja auch ständig konfrontiert. Das beste Beispiel der letzten Jahren ist 1860 München: da war alles ein Thema, nur der Fußball nicht. Und deshalb ist man jetzt da, wo man ist. Auch in Hannover wären die Fans gut beraten, wieder ihren Klub zu unterstützen. Aktuell schaden sie der eigenen Mannschaft.

Haben Sie als Fußball-Liebhaber mittlerweile Mitleid mit dem Hamburger SV?

Nein, ehrlicherweise schüttelt man nur noch den Kopf. Ich habe das Pokalaus in Osnabrück beinahe kommen sehen, aber nicht gegen zehn Mann – das war eine Schande! Es ist traurig, was dieser tolle Klub an Glanz verloren hat. Die Probleme sind aber nicht jetzt entstanden, sondern aufgrund von vielen, vielen Fehlern und falschen Personal- und Transferentscheidungen in den letzten Jahren. Ich würde mir wirklich wünschen, mal wieder etwas Positives über den HSV zu lesen. Allein mir fehlt der Glaube. Mit Hunt, Holtby oder Lasogga hat man Spieler im Kader, die eigentlich wissen, dass sie nicht mehr erwünscht sind – das kann nicht funktionieren und auch dadurch kommt wieder Unruhe rein.

Diese Stars schafften den Durchbruch beim HSV nicht

Die Diskussion über Neymar: "Scheinheilig!"

Was sagen Sie eigentlich zum 222-Millionen-Transfer von Neymar?

Ich finde die ganze Diskussion scheinheilig. Neymar ist einer der besten Spieler auf dem Planeten, eine Weltmarke. Auch die Bundesliga-Klubs geben mittlerweile 20, 30, 40 Millionen für Spieler aus, die vorher niemand kannte. Der BVB fordert 150 Mio. für Dembélé, der ein gutes Jahr gespielt hat und zahlt 20 Mio. für Philipp aus Freiburg. Bayern holt Tolisso für über 40 Mio., Gladbach nimmt die 45 Mio. für Xhaka gerne mit. Wenn ich das alles vergleiche, dann ist die Summe für Neymar nicht übertrieben. Man muss sich fragen, warum sich PSG das leisten kann, aber nicht, warum der Spieler dieses Geld kostet.

Wie sehen Sie die Bundesliga im internationalen Vergleich?

Das Produkt Bundesliga ist nach wie vor sensationell gut. Aber wir müssen aufpassen, dass wir im internationalen Vergleich nicht weiter an Boden verlieren. Letzte Saison hatten wir keinen Klub im Halbfinale. Und gerade die englischen Klubs werden in dieser Saison noch stärker sein. Ich mache mir ein wenig Sorgen, wenn ich sehe, wer uns international vertritt. Leipzig wie auch Hoffenheim kennen die Champions League nicht, für Hertha und Köln ist die Europa League neu, Freiburg ist schon in der Quali ausgeschieden – das könnte mit Blick auf die 5-Jahres-Wertung bitter werden.

Letzte Frage: Auf was freuen Sie sich als Sky-Experte am meisten?

Ich freue mich immer auf guten Fußball, auf tolle Spieler. Aber auch auf meine Aufgabe als Experte. Ich werde weiter versuchen, meinungsstark und authentisch zu analysieren, zu berichten. Ich bin fast 40 Jahre im Fußball dabei und es hat nichts an Reiz verloren. Es macht mir nach wie vor riesig Spaß. Fußball ist für mich Freude und Spaß.

Top Ten: Die teuersten Fußballtransfers der Welt
FC Bayern München (Herren) Bayer 04 Leverkusen (Herren) RB Leipzig (Herren) Borussia Dortmund (Herren) Thomas Müller (FC Bayern München) Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) Ousmane Dembele (Borussia Dortmund) FC Schalke 04 (Herren) Hannover 96 (Herren) Hamburger SV (Herren) Paris Saint-Germain FC (Herren) Neymar (FC Barcelona) Sport-Club Freiburg (Herren) TSG 1899 Hoffenheim (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige