Kampf um den Ball mal anders: Der Burkartshainer Nico Merseburger versucht mit Huckepack den Falkenhainer Stefan Franke vom Ball zu trennen. Kampf um den Ball mal anders: Der Burkartshainer Nico Merseburger versucht mit Huckepack den Falkenhainer Stefan Franke vom Ball zu trennen. © Bettina Finke
Kampf um den Ball mal anders: Der Burkartshainer Nico Merseburger versucht mit Huckepack den Falkenhainer Stefan Franke vom Ball zu trennen.

Falkenhain geht beim 2:3 leer aus

Fußball-Kreisoberliga: Burkartshain gewinnt auch dritten Vergleich

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Falkenhain. Die Serie hält: In drei Kreisoberligaspielen, die der TSV Burkartshain gegen den Falkenhainer SV bestritt, setzte er sich mit einem Treffer mehr durch. 2016/17 gelang ein 2:1 an der Lossa, beim Rückspiel gab es einen 3:2-Erfolg. Nach einem erneuten 3:2 sah es im Hinspiel der laufenden Meisterschaft nicht aus. Denn bis zur 84. Minute führte Falkenhain noch mit 2:1, ehe die TSV-Mannen das Spiel noch drehten. Sie ein Spiel gewannen, dass eigentlich keinen Verlierer verdient hatte. Falkenhain blieb auf drei Punkten hängen, der TSV erhöhte sein Konto auf acht.

Von einer Stammelf konnte beim Falkenhainer SV keine Rede sein. Ein reaktivierter Spieler half aus, ein Neuzugang linderte die Personalnot. Und dennoch lieferte die Heimelf dem der Papierform nach Favoriten einen beherzten Kampf, stand aber letztlich mit leeren Händen da.

Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste. Und die nutzten sie, als Marcus Paul den Querpass Höhe Strafraumlinie mit Schuss ins rechte Eck veredelte – 1:0 (14.). Als Sebastian Fleischer auf die Reise geschickt wurde, zog er aus halbrechter Position ab, doch Maik Jeßner im TSV-Kasten klärte zur Ecke. Als den Hausherren ein seheneswerter Angriff mit Diagonalpass nach außen, Doppelpass in die Mitte und Zuspiel auf Karallus gelang, der trocken abzog, stand es 1:1. Bis zum Pausenpfiff deckten die Falkenhainer bei Schnellangriffen mehrfach Lücken im TSV-Abwehrverbund auf. Die Gäste nutzten zwei Eingaben nicht. Zunächst behinderten sich Paul und Thomas Knöfel. Kai Bütow beförderte den Ball über das FSV-Gehäuse. Nach Wiederanpfiff scheiterte Fleischer nach Alleingang erneut, beim Slalomlauf von Udo Bräutigam brauchte Falkenhains Hüter Daniel Scholz nicht eingreifen, weil der Ball ins Aus ging. Das 2:1 verfehlte Pascal Scholz mit Heber über das Tor (62.). Auf der Gegenseite wurde der TSV mit einem Kopfball gefährlich. In der 78. Minute übersah ein Falkenhainer seinen im Sturmzentrum besser postierten Mitspieler. Fünf Minuten später lag nach Foulspiel der Ball auf dem Elfmeterpunkt des TSV-Strafraums. Nico Barth verwandelte sich, die Heimelf führte 2:1.

Doch schon eine Minute später glich Bräutigam aus dem Gewühl heraus aus. Die Schlussphase war nichts für schwache Nerven. Einmal Gelb für das Heimteam zwei Gelbe für die Gäste verteilte Schiri Schneider noch bis zum Schlusspfiff. Als der ertönte stand es 3:2 für Burkartshain. René Bütow hatte seinem Team mit Schuss unter den Querbalken die optimale Punkteausbeute gesichert. Wieder zeigte sich, dass im Fußball Tore zählen und die Punkte nicht aufgrund gleicher Spielanteile vergeben werden.

Region/Leipzig Kreis Muldental/Leipziger Land Falkenhainer SV Falkenhainer SV (Herren) TSV 1906 Burkartshain TSV 1906 Burkartshain (Herren) Kreisoberliga Kreis Muldental/Leipziger Land Kurzbach-Sonnenschutz (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige