26. August 2018 / 14:54 Uhr

Falkensee-Finkenkrug kassiert Auftaktpleite (mit Galerie)

Falkensee-Finkenkrug kassiert Auftaktpleite (mit Galerie)

Axel Eifert
FF-Kapitän Tom Buschke (l.) spielt den Ball vor Bastian Moryson.
Manndecker Tom Buschke (l.) – in dieser Szene gegen Werders Bastian Moryson – rückte bei den Falkenseern kurzfristig ins Mittelfeld. © Benjamin Feller
Anzeige

Brandenburgliga: Team von Trainer Andre Bittner muss sich dem Werderaner FC geschlagen geben.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die positive Überraschung zum Saisonauftakt in der Brandenburgliga aus Sicht der Kicker des SV Falkensee-Finkenkrug ist ausgeblieben. Das Team aus der Gartenstadt musste am Sonnabend beim Werderaner FC, gegen den es schon in der vorigen Saison zweimal knapp verloren hatte, am ersten Spieltag über eine 0:2 (0:1)-Auswärtsniederlage quittieren.

Die holprige Vorbereitung bei den Falkenseern, vor allem was personelle Fragen angeht, setzte sich kurz vor dem Auftaktspiel und sogar dabei weiter fort. Steven Toka und Elias Eckert erhielten für die Begegnung in Werder noch keine Spielberechtigung, Neuzugang Nino Hippe sagte für das Spiel kurzfristig aus persönlichen Gründen ab, dazu fehlte der verletzte Stammtorwart Selvedin Begzadic. So war FF-Trainer André Bittner zu einigen Umstellungen gezwungen.

In Bildern: Werderaner FC besiegt Falkensee-Finkenkrug zum Auftakt der Brandenburgliga-Saison mit 2:0.

Mike Weißfuß (l.), Dima Ronis (M.) und Rafael Conrado Prudente (r.) bejubeln das 2:0 des Werderaner FC. Zur Galerie
Mike Weißfuß (l.), Dima Ronis (M.) und Rafael Conrado Prudente (r.) bejubeln das 2:0 des Werderaner FC. © Benjamin Feller
Anzeige

Werder startete mit Schwung in die Partie. Stürmer Rafael Conrado Prudente sorgte gleich in der 3. Minute mit einem Kopfball für ein Achtungszeichen. Aber die Falkenseer Defensive hatte das Geschehen zunächst im Griff. Nach 20 Minuten gingen die Blütenstädter in Führung. Ihr Neuzugang Mike Weißfuß jr. bediente von der rechten Seite den in der Mitte freistehenden Dima Ronis, der den Ball mit der Brust zum 1:0 über die Linie drückte.

Kurz danach wären die Falkenseer fast zum Ausgleich gekommen. Der in zentraler Position freigespielte Angreifer Alexander Knappe scheiterte aber aus 18 Metern am stark reagierenden Torhüter Marc-Philipp Zuch von den Gastgebern.

WFC-Trainer Ingo Hecht: "Es war ein wichtiger und verdienter Sieg für uns zum Auftakt"


Große Aufregung herrschte dann nach etwa 35 Minuten auf der Wechselbank der Falkenseer. Ohne gegnerische Einwirkung war Mittelfeldspieler Christopher Schulze, der in den vergangenen Wochen immer einer der besten Akteure seiner Mannschaft war, so unglücklich gefallen, dass er mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden und ins Krankenhaus gebracht werden musste. Für ihn kam der junge Danny Kotfitzki ins Spiel. Kurz danach besaßen die Werderaner die Chance zum 2:0, aber Hannes Raymund scheiterte an FF-Keeper Amando Amatulli (39.).

Gleich nach der Pause fiel dann aber doch die Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Wieder leistete Weißfuß jr. die Vorarbeit, diesmal für seinen Sturmpartner Prudente, der in der 49. Minute das 2:0 erzielte. Prudente besaß in der Folge noch weitere Möglichkeiten, doch der Falkenseer Torwart Amatulli hielt sein Team mit seinen Paraden weiter im Spiel.

Die Gäste gaben sich zwar zu keinem Zeitpunkt geschlagen, doch im Spiel nach vorn fehlte es ihnen wie schon bei der Pokalniederlage in Hohenleipisch an der Kreativität. „Es war ein wichtiger und verdienter Sieg für uns zum Auftakt“, sagte Werders Trainer Ingo Hecht. Die Falkenseer hoffen nun auf ihr erstes Heimspiel am kommenden Sonnabend. Dann wird wahrscheinlich auch Offensivspieler Christopher Schulze wieder dabei sein, den es zum Glück wohl nicht so schlimm erwischt hat.

SV Falkensee-Finkenkrug: Amatulli, Kracht, Holz, Nielsen (ab 60. Seymen), Stephan, Burchardi, Buschke, Pirschel, Schulze (ab 37. Kotfitzki), Knappe (ab 45. Drescher), Lenz. Trainer: André Bittner. Betreuer: Lars Blank.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt