25. November 2018 / 13:48 Uhr

Falkensee-Finkenkrug verärgert über den Referee

Falkensee-Finkenkrug verärgert über den Referee

Mirko Jablonowski
FF-Keeper Pascal Stahl fängt eine OFC-Flanke ab.
FF-Keeper Pascal Stahl und sein Team mussten sich beim FV Preussen Eberswalde mit 1:3 geschlagen geben. © Andreas Ramlow
Anzeige

Brandenburgliga: Team von Trainer André Bittner verliert in Unterzahl beim FV Preussen Eberswalde.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Preussen Eberswalde - SV Falkensee-Finkenkrug  3:1 (0:0). Tore: 1:0 El-Moghrabi (62.), 2:0 El-Moghrabi (73.), 3:0 Okoro (75.), 3:1 Drescher (90.). Zuschauer: 108. Rote Karte: Nuss (Falkensee-Finkenkrug/60.).

Die jungen Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug sind in der Brandenburgliga wieder auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen. Sie unterlagen am Sonnabend bei Preussen Eberswalde mit 1:3 (0:0), während das bisherige Schlusslicht Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf einen überraschenden 3:1-Heimsieg über den FSV Bernau feierte.

Falkensees Trainer André Bittner, der mit Tim-Michael Meyer und Paul Wehner auch zwei A-Juniorenspieler in den Kader genommen hatte, haderte in Eberswalde nach dem Spiel mit der Chancenverwertung seines Teams, fühlte sich allerdings auch von den Entscheidungen von Schiedsrichter Florian Koch aus Mecklenburg-Vorpommern deutlich benachteiligt.

Knackpunkt des Spiels war eine Rote Karte gegen FF-Innenverteidiger Artur Nuss (60.). „Sicher hat er den Eberswalder Stürmer Okoro als letzter Mann gefoult, aber der rannte nicht Richtung Tor, sondern Richtung Eckfahne. Als unser schneller Patrick Lenz in Hälfte eins vom letzten Eberswalder Mann von hinten gefoult wurde, gab es nur Gelb“, ließ Bittner seinem Frust freien Lauf.

Mehr zur Brandenburgliga

Bei Falkenseer Unterzahl erzielten der ehemalige FF-Stürmer Arafa El-Moghrabi in der 62. und 73. Minute zwei und Chinonso Solomon Okoro in der 75. Minute die drei spielentscheidenden Tore für die Gastgeber. Zuvor hatten die Gäste eine Stunde gut mitgehalten und das Spiel ausgeglichen gestaltet.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Christopher Schulze sogar die Riesenchance zur Falkenseer Führung. Doch er scheiterte allein vor Preussen-Keeper Lennart Peter. „Wenn wir da in Führung gegangenen wären, hätte das Spiel sicher einen anderen Verlauf genommen. Eberswaldes Torwart hat aber auch einen guten Tag erwischt“, meinte FF-Coach Bittner.

Trotz des 0:3-Rückstands gaben sich die Falkenseer auch in der Schlussphase nicht auf und kamen durch den eingewechselten Manuel Drescher, der einen zu kurz abgewehrten Freistoß von Elias Eckert im Nachsetzen verwertete, noch zu Resultatsverbesserung.

SV Falkensee-Finkenkrug: Stahl, Freudenberg, Nielsen, Nuss, Kotfitzki, Burchardi (ab 86. Rübekohl), Kracht (ab 72. Wehner), Eckert, Schulze, Stephan (ab 66. Drescher), Lenz. Trainer: André Bittner. Co-Trainer: Tim Sliwa. Betreuer: Lars Blank.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt