©

Brandenburgliga: SV Falkensee-Finkenkrug zeigt starke 88 Minuten

Brandenburgliga: FF-Elf holt wichtigen zweiten Heimsieg über den MSV Neuruppin.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Den wichtigen zweiten Heimsieg in dieser Saison haben die Brandenburgliga-Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug am Sonnabend beim 3:2 (2:0) über den zuvor auswärts unbesiegten MSV Neuruppin nachgelegt und sich damit auf den neunten Tabellenplatz im Mittelfeld verbessert.
Von der knappen Auswärtsniederlage eine Woche zuvor beim neuen Spitzenreiter in Lübben, zeigte sich die diesmal von den Co-Trainern André Bittner und Silvio Koos für den verhinderten Trainer Jörg Heinrich gecoachte FF-Elf gut erholt. Die Gastgeber nahmen einen taktischen Wechsel vor. Youngster Cedric Burchardi rückte nach vorn ins rechte Mittelfeld, den Platz als rechter Verteidiger nahm Erdem Yazir ein und Angreifer Roman Arndt blieb zunächst auf der Wechselbank.
Die Falkenseer begannen engagiert und gingen nach einer knappen Viertelstunde verdientermaßen in Führung. Nach einer Neuruppiner Ecke starteten die Gastgeber einen Konter. FF-Angreifer Moris Fikic setzte sich auf der rechten Seite durch und seine Eingabe konnte der am langen Pfosten freistehende Patrick Lenz problemlos zum 1:0 einköpfen.

Gastgeber führen nach einer Stunde schon mit 3:0

Eine weitere Viertelstunde später setzte sich der an diesem Tag sehr agile Fikic erneut bei einem Konter durch und wurde im Strafraum der Gäste von den Beinen geholt. Den berechtigten Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zur 2:0-Führung für die Falkenseer. Kurz danach musste der angeschlagen ins Spiel gegangene FF-Manndecker Tom Buschke vom Feld, für ihn kam Lars Nielsen.
Nach dem Wechsel überließen die Gastgeber den Neuruppinern die Spielgestaltung im Mittelfeld und setzten weiter verstärkt auf schnelles Umschaltspiel. Große Gefahr kam vorerst nicht vor dem Gehäuse vom souveränen Falkenseer Keeper Stefan Demuth auf. Vielmehr erhöhten die Gastgeber nach dem wohl schönsten Spielzug der gesamten Partie über die linke Seite durch den zweiten Treffer von Lenz sogar auf 3:0 (59.). Die Begegnung schien entschieden zu sein, zumal sich die Neuruppiner in der Offensive weiterhin recht schwer taten.

Falkenseer Gegentore wieder nach Standards

Die Gäste gaben sich zwar trotz des deutlichen Rückstands nicht auf, doch die besseren Tormöglichkeiten besaßen weiterhin die Falkenseer. Sie hätten ihre Führung weiter ausbauen können, doch Kapitän Sanel Begazdic aus Nahdistanz (63.), der eingewechselte Arndt frei vor dem Gästekeeper (86.) und Lenz, dessen Lupfer bei einem weiteren Konter über MSV-Torwart Daniel Fraufarth am Pfosten landete (90.), vergaben weitere Großchancen für die Gastgeber.
Zehn Minuten vor Schluss wechselte MSV-Trainer Henry Bloch dann zwei Spieler auf einmal aus. Nach zwei Standards – eine Ecke und ein Freistoß – kamen die Gäste in den Schlussminuten durch den hereingekommenen Jeffrey Kniestedt und Markus Lemke noch zum 3:2-Anschluss und die Falkenseer mussten noch einmal kurz zittern. Die Neuruppiner hatten in der weiteren Nachspielzeit sogar noch die Chance zum Ausgleich, doch FF-Keeper Demuth ließ sich nicht noch einmal überwinden.
„Wer das Ergebnis liest, könnte denken, es war ein knappes Spiel. Aber wir waren die klar bessere Mannschaft und hätten höher gewinnen müssen“, sagte Co-Trainer Silvio Koos.

Region/Brandenburg Kreis Havelland SV Falkensee-Finkenkrug MSV 1919 Neuruppin SV Falkensee-Finkenkrug (Herren) MSV 1919 Neuruppin (Herren) Verbandsliga Brandenburg Brandenburgliga (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige