dc5a-6vk87ebxxub104w6khib_original Angeln 02-Akteur Lasse Sponberg (links) rettet artistisch vor dem einschussbereiten Holstein-Torjäger Steven Lewerenz. © Andrè Haase
dc5a-6vk87ebxxub104w6khib_original

Holstein Kiel-Offensive mit Ladehemmung

Nur 4:0 im Test gegen den FC Angeln 02 – 1343 Zuschauer bilden Rekordkulisse in Kappeln

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

 0:4 (0:2) bei der Abschiedsvorstellung verloren – und doch herrschte bei Kaiserwetter am Dienstagabend eitel Sonnenschein im Lager des FC Angeln 02. Kein Wunder, hatte das Gastspiel des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel doch stolze 1343 Zuschauer mobilisiert und damit eine Rekordkulisse in der Geschichte des Kappelner Sportplatzes an der Husumer Straße beschert. Die bisherige Bestmarke stammte aus dem Jahr 1982 (1200 Besucher).Animiert von diesem historischen Rahmen schwang sich der letztjährige Verbandsligist FC Angeln, der in der kommenden Serie nach seiner Auflösung im Verbund der FSG Ostseeküste in der Kreisliga auf Punkte- und Torjagd geht, zu einer Klasseleistung auf. 28 Minuten hielt das Abwehrbollwerk um den starken Keeper Tobias „Hexer“ Freiberger. Und um Haaresbreite wäre sogar der Masterplan von FCA-Coach Sönke Müller aufgegangen („Wir wollen in Führung gehen“), doch Holstein-Torwart Bernd Schipmann kam gegen den heranstürmenden Kapitän Jan Böhnert einen Tick eher an die Kugel.

dc5a-6vk87e8eh9z48iy3hib_original Strammer Schuss , aber kein Tor: Ilir Azemi in Aktion. © Patrick Nawe

Die Profis von der Förde taten sich schwer gegen den Siebtligisten. Offenkundig mangelte es es dem mit vier Nachwuchsakteuren aufgestockten Team nach der Trainingseinheit am Vormittag an der nötigen Spannung, an der erforderlichen Zielstrebigkeit und Konzentration. Erst KSV-Neuzugang Amara Conde (28.) brach mit einem Kunstschuss zum Kieler 1:0 den
Torbann. Nach dem 3:0 durch Dominick Drexler (63.) zog FCA-Organisator Ralf Huwe zurecht verbal den Hut vor seiner Truppe: „Respekt, das sieht doch gut aus.“ Gleiches traf auf den spektakulären Fallrückzieher von Störche-Torjäger Steven Lewerenz (69.) zu, der allerdings „nur“ gegen das Aluminium klatschte. In der Schlussphase hatten Andy Beutel (75.)
und Nimai Hemmersbach (80.) gar noch Chancen zum Anschlusstreffer.Holstein-Sportchef Ralf Becker bewertete in seiner Manöverkritik eher nicht-sportliche Aspekte: „Wir haben uns jetzt den Fans in der Region präsentiert und etwas für unser Image getan. Und es hat sich kein weiterer Spieler verletzt.“ Am kommenden Sonnabend (13 Uhr) gastiert der dänische Erstligist Odense BK in Kiel.

Holstein Kiel: Schipmann - Heidinger (46. Guder), Czichos (46. Schmidt), Pernot, Ayyildiz (46. Spohn) - Kinsombi (46. Hoheneder) - Schindler (46. Knutzen), Conde (46. Siedschlag), Ducksch (46. Drexler), Janzer (46. Lewerenz) - Azemi (46. Sen).

Schiedsrichter: Jannik Schneider (Eintracht Eggebek)

Tore: 0:1 Conde (28.), 0:2 Azemi (34.), 0:3 Drexler (63.), 0:4 Siedschlag (84.)

Zuschauer: 1343 (Allzeit-Rekord in der Kappelner Fußball-Geschichte).

FC Angeln 02 (Herren) Holstein Kiel (Herren) Region/Kiel

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige