05. Februar 2018 / 16:23 Uhr

FC Anker Wismar schießt vier Tore und hat weitere Chancen

FC Anker Wismar schießt vier Tore und hat weitere Chancen

Andreas Kirsch
Stellte einmal mehr seine Offensivqualitäten unter Beweis: Anker-Stürmer Sebastian Schiewe (vorn), der das 1:0 erzielte.
Stellte einmal mehr seine Offensivqualitäten unter Beweis: Anker-Stürmer Sebastian Schiewe (vorn), der das 1:0 erzielte. © Daniel Koch
Anzeige

4:1-Testsieg gegen Verbandsligist MSV Pampow / Auch Neuzugang Tshomba Luvumbu Oliveira trifft.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wismar. Fußball-Oberligist Anker Wismar hat sein letztes Vorbereitungsspiel auf dem heimischen Kunstrasen gewonnen. Gegen den Tabellendritten der Verbandsliga, den MSV Pampow, siegten die Hansestädter verdient mit 4:1. Die Rand-Schweriner kamen mit der Empfehlung eines 3:2-Erfolgs beim Oberligisten Malchower SV nach Wismar. Doch vor allem in der ersten Halbzeit dominierte die Mannschaft von Trainer Christiano Dinalo Adigo und führte bereits mit 3:0.

In der 10. Minute besaß Kapitän Philipp Unversucht die erste Chance zur Führung, schoss das Leder jedoch über das Tor. Acht Minuten später war es Marcel Ottenbreit, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und den mitgelaufenen Sebastian Schiewe fand, der zum 1:0 traf. Weitere acht Minuten später erhöhte Unversucht auf 2:0.

In der Folge spielten sich die Hausherren in einen Rausch – Neuzugang Tshomba Luvumbu Oliveira gelang das 3:0 (27.). Kurz vor dem Wechsel hätte Schiewe auf 4:0 erhöhen müssen, doch er scheiterte an Ronny Losereit im Pampower Tor. Unmittelbar nach dem Wechsel lag die Kugel erneut im Pampower Tor. Björn Weisenborn traf aus knapp 20 Metern, doch der Treffer zählte nicht.

Mehr zum FC Anker Wismar

In der 51. Minute verkürzten die Gäste durch Ronny Rieling auf 1:3. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie ein wenig. Für die Pampower hatte Cherchenko noch eine Möglichkeit, scheiterte nach einer Ecke jedoch dreimal. Den Schlusspunkt setzte Tom Ney, als er nach einer Ecke per Kopf das 4:1 erzielte.

Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. „Am Ende haben die Zuschauer ein gutes Spiel gesehen. Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Natürlich hätten wir noch mehr Tore erzielen müssen, aber wir haben einige Chancen zu leichtfertig vergeben. Das müssen wir bis zum Heimspiel gegen Strausberg noch abstellen“, so der Anker-Coach.

Sein Gegenüber Ronny Stamer war trotz des 1:4 nicht unzufrieden: „Mir haben heute drei Stammspieler gefehlt. So haben wir unser Team mit A-Junioren aufgefüllt. Wir haben noch Zeit bis zum Punktspielstart. In der nächsten Woche holen wir uns im Trainingslager in Spanien den Feinschliff für die Rückrunde“, so Stamer.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt