23. August 2018 / 20:34 Uhr

FC Anker Wismar will auch gegen den Regionalliga-Absteiger punkten

FC Anker Wismar will auch gegen den Regionalliga-Absteiger punkten

Andreas Kirsch
Sahid Wahab bei einem Abschluss - im letzten Moment wird er vom Graal-Müritzer Matti Michallik (M.) noch gestört.
Sahid Wahab (l.) gehört inzwischen zu den Leistungsträgern des Oberligisten FC Anker Wismar. Gelingt ihm morgen wieder ein Tor? © Johannes Weber
Anzeige

Der Oberligist empfängt mrogen Abend um 18.30 Uhr auf dem Jahnplatz die TSG Neustrelitz. Zwei neue Spieler verpflichtet.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wismar. Nach der Pokalrunde mit dem 3:1-Sieg der Hansestädter geht es für das Fußball-Oberligateam des FC Anker Wismar morgen Abend mit dem Punktspiel gegen den Regionalligaabsteiger TSG Neustrelitz weiter. Die Partie gegen die TSG-Elf wird um 18.30 Uhr auf dem Jahnplatz von Schiedsrichter Florian Markhoff (Schwerin) angepfiffen.

Letztes Aufeinandertreffen im September 2013​

Das morgige Spiel ist wieder etwas wie ein Neubeginn für beide Mannschaften, denn die beiden letzten Oberligapartien gegeneinander fanden in der Saison 2011/ 2012 statt. Beide endeten unentschieden. Am Ende der Saison machten die Residenzstädter dann mit einem 4:0-Erfolg im Derby beim damaligen Torgelower SV Greif den Regionalliga-Aufstieg perfekt. Insgesamt war die TSG-Elf danach sechs Spielzeiten in der Regionalliga vertreten. Namhafte Trainer wie Thomas Brdaric oder Andreas Petersen – Vater des Bundesligaprofis Nils Petersen – standen dabei in Neustrelitz an der Seitenlinie.

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem FC Anker und der Elf aus dem Neustrelitzer Parkstadion fand im September 2013 statt. In der 2. Runde des Landespokals gewann das Team von Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo dabei mit 5:4-Toren nach Verlängerung.

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Zwei Neuzugänge​

An diese Überraschung wollen die Hansestädter auch morgen Abend anknüpfen. „Wir haben in den beiden ersten Punktspielen vier Zähler geholt und auch beim Pokal in Graal-Müritz überzeugen können. Doch die Begegnung gegen Neustrelitz wird ein noch dickerer Brocken für die Mannschaft“, ist Adigo überzeugt. „Aber wir haben konzentriert trainiert und wollen uns heute selbst belohnen“, so der Anker-Trainer.

Mit dabei beim FC Anker ist morgen auch der siebte Neuzugang im Team. „Wir können mit Tomasz Serweta einen spielstarken Mittelfeldspieler aus der ersten polnischen Liga – zweithöchste polnische Spielklasse – begrüßen“, freut sich Adigo.

Anker-Kapitän Unversucht lobt Neuling Serweta​

Ob er heute schon zur Startelf des FC Anker Wismar gehören wird, wollte Christiano Dinalo Adigo noch nicht verraten. „Die Aufstellung gebe ich erst kurz vor Beginn des Spiels bekannt“, schmuzelt der Anker-Coach.

Mannschaftskapitän und Abwehrchef Philipp Unversucht freut sich ebenso, dass sich mit Tomasz Serweta ein leistungsstarker Spieler für den FC Anker entschieden hat. „Das tut der Mannschaft gut, zumal unser Kader von der Anzahl der Spieler her nicht so gut aufgestellt ist, wie andere Oberliga-Teams“, meint Unversucht. Neben Serweta haben die Wismarer auch Tim Queckenstedt vom Regionalligisten VfB Lübeck geholt.

Da das Wetter morgen Abend sehr angenehm sein soll, erwarten die Anker-Verantwortlichen viele Zuschauer. ´Denn auch aus Neustrelitz werden sich einige Fans auf dem Weg nach Wismar machen. „Das Spiel ist für unsere Region ein Highlight in dieser Saison. Und es ist ein Landesderby, das wir unbedingt gewinnen wollen. Für Spannung ist also gesorgt“, so Stefan Säuberlich, Präsident des FC Anker Wismar.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt