04. Juli 2018 / 10:37 Uhr

Personalpuzzle des FC Bayern: Probleme bei Thiago – WM-Star Benjamin Pavard im Anflug?

Personalpuzzle des FC Bayern: Probleme bei Thiago – WM-Star Benjamin Pavard im Anflug?

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Zwei Bausteine im Personalpuzzle des FC Bayern: Thiago (l.) und Frankreichs WM-Star Benjamin Pavard.
Zwei Bausteine im Personalpuzzle des FC Bayern: Thiago (l.) und Frankreichs WM-Star Benjamin Pavard. © 2015 Getty Images
Anzeige

Der FC Bayern treibt seine Personalpläne voran. Der Poker um den abwanderungswilligen Thiago gestaltet sich offenbar schwierig. Im französischen WM-Star Benjamin Pavard steht ein Innenverteidiger ganz oben auf der Wunschliste. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mittelfeldspieler Thiago dringt offenbar weiterhin auf einen Abschied vom FC Bayern. Problem: Nach Angaben der Sport Bild ist kein Topklub bereit, für den spanischen Nationalspieler tief in die Tasche zu greifen. Wie das Blatt berichtet, habe Thiago selbst sein Interesse an einer Rückkehr zu seinem Ex-Verein FC Barcelona bei den Katalanen hinterlegt, um dort in die Fußstapfen von Andres Iniesta zu treten.

Barça-Boss Josep Maria Bartomeu wolle allerdings keine hohe Ablöse für den Spieler zahlen, den er 2013 für festgeschriebene 25 Millionen Euro hatte ziehen lassen. Zudem sei fraglich, ob der Klubchef dem Bayern-Profi seinen damaligen Abschied verziehen hat. Thiagos Umfeld soll den Regisseur auch bei Real Madrid und Manchester City ins Spiel gebracht haben – ohne Erfolg.

Mehr zum FC Bayern

Benjamin Pavard soll kommen

Ein anderer Bayern-Transfer nimmt hingegen wohl konkrete Formen an. Der französische Nationalspieler Benjamin Pavard soll im Sommer 2019 vom VfB Stuttgart zum Team des neuen Trainers Niko Kovac stoßen. Die Schwaben wollen den WM-Teilnehmer zum jetzigen Zeitpunkt nicht ziehen lassen, sind in einem Jahr aber zur Gesprächsbereitschaft gezwungen. Dann kann Pavard den Verein für festgeschriebene 35 Millionen Euro verlassen. 

VfB-Manager Michael Reschke zur Sport Bild: „Wir machen aus der Konstellation, dass Benjamin für 2019 eine Ausstiegsklausel hat, keinen Hehl.“ Und weiter: „Dass er zur Saison 2019/2020 wechseln wird, um bei einem der Top-8-Klubs in Europa zu spielen, halte ich für sehr wahrscheinlich.“ Zuletzt hatte auch die französische L’Équipe vom Bayern-Interesse an Pavard berichtet, dabei allerdings auch RB Leipzig und Borussia Dortmund als mögliche neue Klubs des 22-Jährigen ins Gespräch gebracht.

Ist Niko Kovac gut genug für den FC Bayern? Hier abstimmen!


Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt