24. Januar 2019 / 17:05 Uhr

FC Bayern: Wechselt James Rodriguez zurück zu Real Madrid? Jetzt spricht sein Vater

FC Bayern: Wechselt James Rodriguez zurück zu Real Madrid? Jetzt spricht sein Vater

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Real Madrid oder FC Bayern? James Rodriguez hat sich entschieden!
James Rodriguez könnte im Sommer zu Real Madrid zurückkehren. © Getty/Montage
Anzeige

Rätselraten beim FC Bayern München: Was wird aus James Rodriguez? Bleibt der Superstar beim FCB oder kehrt er zu Real Madrid zurück? Jetzt hat sich der Adoptivvater des Kolumbianers zu Wort gemeldet.

Anzeige
Anzeige

FC Bayern München oder Real Madrid? Seit Wochen ranken sich um Mittelfeldstar James Rodriguez teils wüste Spekulationen. Was macht der 27-Jährige am Ende der Saison - bleibt er langfristig beim FCB oder kehrt er nach zwei Jahren Leihe zu Real Madrid zurück? Der deutsche Rekordmeister will sich noch nicht in die Karten blicken lassen. „Wir haben Zeit“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic kürzlich im ZDF. Rodriguez selbst ließ durchblicken, dass er sich eine Rückkehr nach Madrid vorstellen kann.

Nun hat sich ein enges Familienmitglied von Rodriguez zu Wort gemeldet. „Real hat immer noch die Rechte an ihm und ich kann mir vorstellen, dass – sollte er gute Leistungen abliefern – eine Rückkehr möglich wäre", sagte Juan Carlos Restrepo, Adoptivvater des (Noch-)Bayern-Stars. Das ist richtig: Der Vertrag des 27-Jährigen in Madrid läuft noch bis 2021. Allerdings besitzen die Münchner eine Kaufoption über 42 Millionen Euro, die einen Vertrag bis 2022 beim FCB freisetzen würde. Fraglich ist, ob James das will. „In seinem Herzen ist er ein Real-Fan und wird über die Möglichkeit nachdenken, zurückzukehren“, sagte Restrepo der Marca.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Daniel Pranjic, Massimo Oddo, Jens Jeremies: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner - und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Daniel Pranjic, Massimo Oddo, Jens Jeremies: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner - und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

Vater von James Rodriguez: "Es könnte sein, dass es Angebote gibt"

Vor anderthalb Jahren floh Rodriguez aus Madrid, weil er hinter Cristiano Ronaldo, Gareth Bale, Isco und Toni Kroos kaum Spielzeit bekam. Inzwischen hat er jedoch das gleiche Problem beim FCB. In dieser Saison stand er gerade einmal 651 Minuten auf dem Platz, nur einmal spielte er 90 Minuten durch. Zuletzt fehlte er wegen eines Außenbandrisses, bei seiner Rückkehr im Spiel gegen Hoffenheim (3:1) durfte er nur in der Schlussphase ran - er spielte zwar stark und bereitete das 3:1 durch Robert Lewandowski vor, steht in der Hackordnung unter Trainer Niko Kovac aber hinter Leon Goretzka, der gegen Hoffenheim überragend war und Thiago Alcantara. Es heißt, James seht sich nach den Zeiten unter Kovacs Vorgängern Carlo Ancelotti und Jupp Heynckes, die beide erklärte Lieblingstrainer des sensiblen Kolumbianers waren. Ihm wird ein schwieriges Verhältnis zu Kovac nachgesagt.

Mehr zum FC Bayern

Eine Rückkehr zu den kriselnden Madrilenen scheint möglicher denn je. Zumal die Bayern mit Callum Hudson-Odoi an einem weiteren Spieler interessiert sind, der auf einer der James-Positionen zuhause ist und den Kader generell umstrukturieren wollen. Kovac betonte zuletzt, dass James Rodriguez und auch Routinier Javi Martinez um ihre Bayern-Zukunft spielen. „Es könnte sein, dass es Angebote gibt, die etwas mit den Gerüchten aus England zu tun haben", sagte sein Adoptivvater. James wird unter anderem mit dem FC Arsenal und Tottenham in Verbindung gebracht, bei den "Gunners" könnte er Nachfolger des umstrittenen Weltmeisters Mesut Özil werden.

Tottenham Hotspur interessiert: James-Tausch mit Eriksen?

Zuletzt hatte James Rodriguez für Schlagzeilen gesorgt, weil er beim Training des FCB fehlte. Er habe einen "zusätzlichen freien Tag erhalten", teilte der Rekordmeister via Twitter mit. Wie die spanische Zeitung AS berichtet, soll Real Madrid an einem Deal stricken, um den Dänen Christian Eriksen von Tottenham Hotspur zu verpflichten. Das Interesse der "Königlichen" am 26-jährigen Offensivakteur ist längst bekannt.

Wie aus dem Bericht hervorgeht, soll James daher die entscheidende Rolle bei einem Transfer-Konstrukt spielen, um die Ablösesumme zu senken. Er würde dann im Tausch mit Eriksen von den Madrilenen zu den "Spurs" wechseln. Letztendlich werden die Bayern aber das letzte Wort haben: indem sie die Kaufoption ziehen - und den Kolumbianer langfristig an sich binden möchten.

James Rodriguez: Seine Karriere in Bildern

James Rodriguez spielt seit Sommer 2017 FC Bayern. In seiner jungen Karriere hat der Kolumbianer bereits einige Stationen durchlaufen. Zur Galerie
James Rodriguez spielt seit Sommer 2017 FC Bayern. In seiner jungen Karriere hat der Kolumbianer bereits einige Stationen durchlaufen. ©

Hier abstimmen: Sollte der FC Bayern James Rodriguez halten?

Mehr anzeigen

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt