08. Februar 2019 / 22:42 Uhr

Bericht: FC Bayern will Transfer von Frankreich-Talent Nicolas Pépé

Bericht: FC Bayern will Transfer von Frankreich-Talent Nicolas Pépé

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Der FC Bayern München soll an einem Transfer von Nicolas Pépé interessiert sein.
Der FC Bayern München soll an einem Transfer von Nicolas Pépé interessiert sein. © imago/PanoramiC
Anzeige

Beim FC Bayern München wird im Sommer nach den Abgängen von Franck Ribery und Arjen Robben ein Umbruch auf den Außenpositionen vollzogen. Laut einem Bericht der französischen Zeitung "Le 10 Sport" soll sich der FCB intensiv mit Außenstürmer Nicolas Pépé beschäftigen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der FC Bayern München und die Transfers - In der Winter-Transferperiode konnte FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic bis auf den bereits im Sommer verpflichteten Alphonso Davies keinen Neuzugang vorweisen. Einzig der Wechsel von Stuttgart-Star Benjamin Pavard zum Sommer wurde offiziell verkündet. Der Wechsel von Flügelspieler Callum Hudson-Odoi (18), an dem Salihamidzic seit Wochen intensiv gearbeitet hatte, war wenige Tage vor dem Transferschluss gescheitert. Chelsea legte sein Veto ein - und kündigte an, den 2020 auslaufenden Vertrag des 18-Jährigen langfristig verlängern zu wollen. Laut einem Bericht der französischen Zeitung Le 10 Sport soll sich der FC Bayern nun intensiv mit einem anderen Flügelstürmer beschäftigen: Nicolas Pépé vom OSC Lille.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Daniel Pranjic, Massimo Oddo, Jens Jeremies: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner - und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Daniel Pranjic, Massimo Oddo, Jens Jeremies: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner - und was sie jetzt machen. ©
Anzeige

Möglicher Bayern-Neuzugang: Pépé ist einer der großen Stars in der Ligue 1

Der 23 Jahre alte Pépé ist einer der großen Stars der französischen Liga. Für Lille traf der auf der rechten Außenbahn beheimatete Stürmer, der auch im Zentrum eingesetzt werden kann, bereits 17 Mal in 26 Pflichtspielen. Zudem gab der Nationalspieler der Elfenbeinküste elf Vorlagen. Kein Wunder, dass sein Marktwert auf dem Portal transfermarkt.de regelrecht explodiert ist. Pépé soll rund 40 Millionen Euro wert sein - und der FC Bayern ist laut dem französischen Bericht hochinteressiert - gerade nach dem vorerst geplatzten Hudson-Odoi-Transfer.

Mehr zum FC Bayern

Dem Sport-Blatt zufolge soll sich der FC Bayern nach mehreren Monaten Beobachtung nun ernsthaft um den in Frankreich geborenen Shooting-Star bemühen. Die Kontakte sollen seit einiger Zeit intensiviert worden sein. Der FCB sei laut den Franzosen eine sehr erste Option. Allerdings befinden sich auch Manchester City, der FC Barcelona und FC Arsenal im Rennen um den 23-Jährigen. Schalke-Manager Christian Heidel, der sich auch um Pépé bemüht haben soll, sagte der Sport Bild unlängst: "Pépé gehört zu einer Gruppe von Spielern, die für die ganz großen Klubs infrage kommen.“

Pépé-Transfer zum FC Bayern könnte Lille finanziell entlasten

Nicolas Pépé hätte bereits im vergangenen Sommer den nächsten Schritt machen und zu einem Top-Klub wechseln können. 30 Millionen Euro wollte Olympique Lyon nach Lille überweisen. Doch der Rechtsaußen lehnte einen Transfer ab, da er einen Sprung zu einem größeren Verein machen wollte. Nun dürfte Pépé (Vertrag bis 2022) noch deutlich teurer werden. Laut Le 10 Sport soll die vorraussichtliche Ablöse bei 50 Millionen Euro liegen - auch, um den finanziell klammen Frankreich-Klub, eine Finanzspritze zu verpassen. Diese habe Lille laut dem Bericht auch bitter nötig - und der FC Bayern könnte mit einem Transfer zum Retter werden.

FC Bayern: Diese Profis verpassten den großen Durchbruch

Tim Borowski (2008 bis 2009): Nach acht Profijahren im Trikot von Werder Bremen fühlte sich Borowski reif für neue Aufgaben. Klinsmann lockte den Nationalspieler ablösefrei an die Isar. „Ich will bei Bayern den nächsten Schritt machen“, sagte Borowski im Sommer 2008. Es wurde ein Rückschritt. Der Mittelfeldspieler kam nie über die Reservistenrolle hinaus, wurde 20-mal eingewechselt und kehrte nach einem Jahr zurück nach Bremen. So gut wie in seinen ersten Werder-Jahren spielte Borowski aber nie wieder. Zur Galerie
Tim Borowski (2008 bis 2009): Nach acht Profijahren im Trikot von Werder Bremen fühlte sich Borowski reif für neue Aufgaben. Klinsmann lockte den Nationalspieler ablösefrei an die Isar. „Ich will bei Bayern den nächsten Schritt machen“, sagte Borowski im Sommer 2008. Es wurde ein Rückschritt. Der Mittelfeldspieler kam nie über die Reservistenrolle hinaus, wurde 20-mal eingewechselt und kehrte nach einem Jahr zurück nach Bremen. So gut wie in seinen ersten Werder-Jahren spielte Borowski aber nie wieder. © dpa | imago
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt