11. Oktober 2018 / 21:04 Uhr

Robert Lewandowski kritisiert FC Bayern: Superstar spricht über Transfer-Angebote

Robert Lewandowski kritisiert FC Bayern: Superstar spricht über Transfer-Angebote

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
FC-Bayern-Star Robert Lewandowski hat offen über seinen Transfer-Wunsch gesprochen. Er wollte den Klub verlassen.
FC-Bayern-Star Robert Lewandowski hat offen über seinen Transfer-Wunsch gesprochen. Er wollte den Klub verlassen. © imago/ActionPictures
Anzeige

Der FC Bayern und Robert Lewandowski: Das war einst eine Traum-Kombination. Zum Ende der vergangenen Saison begann das Verhältnis zwischen FCB und Lewandowski aber zu bröckeln. Jetzt spricht der Pole über seine Transfer-Angebote, die er erhalten hatte.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Robert Lewandowski ist einer der größten Superstars des FC Bayern München. In 205 Spielen erzielte der 30-Jährige 159 Tore - eine Top-Quote! Dennoch fühlte sich Lewandowski im Sommer beim FC Bayern nicht mehr wohl. Der Pole wollte den Klub verlassen. In einem Interview mit der seiner Heimatzeitung Sportowe Fakty hat sich Lewandowski erstmals über seine Transfer-Angebote gesprochen - und den FC Bayern abermals wegen fehlender Rückendeckung kritisiert.

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Zur Galerie
Anzeige

Robert Lewandowski: Hatte viele Angebote für Transfer vom FC Bayern

Ein Rückblick auf das Transfer-Theater um Lewandowski und den FC Bayern im Sommer 2018: Lewandowski-Berater Pini Zahavi hatte in einem Interview Ende Mai den Wechsel-Wunsch seines Klienten öffentlich gemacht: "Robert fühlt, dass er eine Veränderung und eine neue Herausforderung in seiner Karriere braucht. Die Verantwortlichen des FC Bayern wissen darüber Bescheid." Zuvor scheiterte der FCB im Champions-League-Halbfinale an Real Madrid. Lewandowski traf nicht - und wurde dafür flächendeckend kritisiert. Trotzdem blieb der Bayern-Torjäger bei seinem Klub.

Lewandowski, so hieß es damals, hätte sich vom FC Bayern mehr Rückendeckung gewünscht. Diese These bestätigt er nun indirekt im Interview: "Als ich festgestellt hatte, dass eine seltsame Politik betrieben wird, entschloss ich mich dazu, offen über die Angebote zu sprechen. Ich habe damit signalisiert: Wenn so vielen Leuten bei mir was nicht passt, kann ich auch gehen", sagte der der polnischen Zeitung und prahlte: "Ich hatte einige Angebote von verschiedenen Vereinen." Welche Klubs den Bayern-Star wollten, verriet Lewandowski allerdings nicht.

Bundesliga-Marktwerte: Lewandowski wird billiger, Rebic steigert Wert um 200 Prozent

Zur Galerie

Lewandowski: Wechsel-Theater hatte auch symbolischen Charakter

Laut Lewandowski hatte seine Wechsel-Aktion eher einen symbolischen Charakter gehabt. "Mir hat bei Bayern einiges nicht gepasst und ich musste das ansprechen." Von vornherein hätte er gewusst, dass die Antwort der FCB-Bosse auf die Transferangebote "Nein, nein und nein" gewesen wäre. Nach einem Gespräch mit dem neuen Trainer Niko Kovac entschied sich Lewandowski letztendlich für den Verbleib beim FC Bayern.

Beschweren will sich Lewandowski deshalb nicht: "Ich fühle mich hier aber gut, von einer Enttäuschung kann ich nicht sprechen. Ich bin bei einem der größten Klubs der Welt. Wäre ich hier nicht glücklich, hätte ich ein Problem. Ich werde weiterhin für die größten Ziele kämpfen", so der Pole. Das Wechsel-Thema ist damit wohl erstmal vom Tisch.

Hier abstimmen: Bleibt Robert Lewandowski weiterhin beim FC Bayern?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt