13. September 2018 / 11:08 Uhr

FC Eilenburg will im fünften Anlauf den ersten Sieg

FC Eilenburg will im fünften Anlauf den ersten Sieg

Susan Stephan
Nico Knaubel will mit dem FC Eilenburg endlich auch in der Liga siegen.
Nico Knaubel will mit dem FC Eilenburg endlich auch in der Liga siegen. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Knaubel-Elf gastiert reist am Sonnabend zum Oberliga-Schlusslicht Ludwigsfelde nach Brandenburg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nach dem deutlichen Pokalsieg will der FC Eilenburg am Sonnabend auch in der Oberliga den ersten Sieg in dieser Saison einfahren. Ab 14 Uhr gastieren die Schützlinge von Nico Knaubel in der brandenburgischen Industriestadt Ludwigsfelde, südlich von Berlin. Ludwigsfelde hat als Meister der Brandenburg-Liga das Oberliga-Ticket gelöst und wurde in die Südstaffel verfrachtet. Das bedeutet extrem weite Wege und eine wohl schwierigere Aufgabe. Bisher ist die Mannschaft in der neuen Liga noch nicht angekommen und mit einem Punkt Letzter.

Allerdings täuscht der Tabellenplatz auch etwas. Abgesehen vom 0:5 zum Auftakt gegen Regionalliga-Absteiger Luckenwalde verlor der Neuling stets nur knapp. Am vierten Spieltag klappte es dann beim 1:1 in Plauen mit dem ersten Punkt. „Die aktuelle Platzierung spiegelt keinesfalls den Leistungsstand wider“, warnt auch FCE-Trainer Nico Knaubel, der „eine eingeschworene und robuste gegnerische Mannschaft erwartet“.

Mehr aus der Oberliga

Ludwigsfelde hatte ein ähnlich hammerhartes Auftaktprogramm wie der FC Eilenburg, der mit zwei Punkten auch im Keller hängt. Natürlich will der Vorjahressechste so schnell wie möglich unten raus und peilt einen Sieg im Waldstadion an. „Es ist eine neue Chance und die wollen wir nutzen“, erklärte der 38-Jährige. Die Formkurve seiner Jungs zeigte zuletzt steil nach oben. Kein Wunder, dass „die Stimmung sehr gelöst und positiv“ ist.

Sorgen bereiten nur die Wehwehchen einzelner Kicker. Der Einsatz von Sebastian Klemm (Schienbein) ist extrem fraglich. Und auch hinter Philipp Sauer steht ein Fragezeichen. Der Dribbelkünstler hatte gegen Inter Leipzig einen Schlag abbekommen und ist erst am Montag wieder ins Training eingestiegen. Noch mindestens eine Woche gedulden muss sich Christoph Bartlog. Der zuletzt von einer Erkältung ausgebremste Dennis Kummer trainiert seit dieser Woche wieder. Zurück und einsatzbereit ist Jonas Vetterlein. Nach seinem Nasenbeinbruch läuft der 18-Jährige mit einer Maske auf. Im Pokal gab der gebürtige Liemehnaer sein überzeugendes Pflichtspieldebüt für den FCE.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt