04. Januar 2019 / 14:18 Uhr

FC Erzgebirge Aue startet in die Vorbereitung

FC Erzgebirge Aue startet in die Vorbereitung

dpa
FC Erzgebirge Aue-Trainer Daniel Meyer blickt positiv auf die Rückrunde der 2. Bundesliga
FC Erzgebirge Aue-Trainer Daniel Meyer blickt positiv auf die Rückrunde der 2. Bundesliga © PICTURE POINT
Anzeige

Mit Optimismus und Rückkehrer Samson: Lockere Stimmung zum Start der Rückrunden-Vorbereitung

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Spieler waren gut gelaunt, der Trainer lächelte: So locker und gelöst wie am Freitag war die Stimmung zum Start in die Rückrunden-Vorbereitung beim FC Erzgebirge Aue in den vergangenen Jahren nur selten. Angesichts von 22 Punkten, dem 12. Tabellenplatz und einem Polster von neun Zählern auf die Abstiegszone kann der Fußball-Zweitligist der zweiten Saisonhälfte entspannt und optimistisch entgegenblicken.

Erzgebirge Aue muss weiterhin Hausaufgaben machen

„Die Wahrscheinlichkeit, dass wir drin bleiben, ist relativ groß. Der Druck ist nicht so hoch wie in den anderen Jahren, wo man sich zur Winterpause unter dem Strich oder geradeso darüber bewegt hat“, sagte Trainer Daniel Meyer am Rande der ersten Einheit, die am Olympiastützpunkt in Chemnitz stattfand. Dort mussten sich die Spieler einem Laktattest unterziehen.

Trotz der guten Ausgangsposition mahnt Meyer aber dennoch zur Vorsicht. „Die Saison ist noch nicht vorbei. Wir müssen weiterhin unsere Hausaufgaben machen und dürfen nicht nachlässig werden. Vor allem nach einem schlechten Rückrundenstart kann es noch einmal brennen“, erklärte der 39 Jährige, der zum Trainingsstart neben den erkrankten Calogero Rizzuto, Dimitrij Nazarov und Luke Hemmerich auch auf John-Patrick Strauß (Länderspielreise mit der philippinischen Nationalmannschaft) verzichten musste.

Nicht mehr zum Kader gehören Linksverteidiger Sascha Härtel, der bis zum Saisonende an Drittligist Sportfreunde Lotte verliehen wird, und Maximilian Pronitschew. Der Stürmer, der von Bundesligist Hertha BSC ausgeliehen war, hat seinen Vertrag in Aue aufgelöst und kehrt vorzeitig nach Berlin zurück.

Mit Louis Samson konnte Meyer am Freitagmittag aber den ersten Neuzugang im Kalenderjahr 2019 begrüßen. Der 23 Jahre alte Mittelfeld-Kicker spielte bereits von 2015 bis 2017 für die „Veilchen“, anschließend für Eintracht Braunschweig und zuletzt bei der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04. „Ich bin froh, dass es mit der Verpflichtung geklappt hat. Louis erfüllt genau das Profil, wonach wir gesucht haben“, sagte Meyer.

Samson, der einen Vertrag bis 30. Juni 2021 erhielt, soll vor allem den Konkurrenzkampf auf der Sechser-Position beleben. „Er passt mit seinen fußballerischen Fähigkeiten zu unserem Spielstil. Auch seine Körpergröße und die Tatsache, dass er Aue und die 2. Liga bereits kennt, waren wichtige Kriterien“, betonte Meyer, der weitere Verpflichtungen in den kommenden Tagen nicht ausschloss. So sei der Verein unter anderem an einer Ausleihe von Mittelfeldspieler Ole Käuper von Bundesligist Werder Bremen interessiert.

Am Montag beziehen die Auer im türkischen Belek ein neuntägiges Trainingslager. Meyer will dort mit der Mannschaft vor allem am Umschaltspiel arbeiten und verschiedene Spielsysteme verfeinern, um in der Rückrunde noch flexibler agieren zu können. In Belek bestreitet der FC Erzgebirge drei Testspiele. Dabei trifft das Meyer-Team auf die beiden Drittligisten Hallescher FC (9. Januar) und Hansa Rostock (11. Januar) sowie auf den Schweizer Erstligisten FC Sion (15. Januar).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt