01. Januar 2019 / 18:10 Uhr

FC Erzgebirge Aue will Weichen für Zukunft stellen: Samson vor Rückkehr?

FC Erzgebirge Aue will Weichen für Zukunft stellen: Samson vor Rückkehr?

dpa
Stuttgarts Simon Terodde liegt am Boden, nachdem Aues Louis Samson ihn im Strafraum gefoult hat. Den Elfmeter verwandelte Terodde anschließend zum 1:0.
Simon Terodde (damals beim VfB Stuttgart) und Louis Samson im lila Trikot im Clinch. © Archiv
Anzeige

Im Trainingslager in der Türkei soll nicht nur geschwitzt, sondern auch viel gesprochen werden. Zweitligist Erzgebirge Aue möchte angesichts von zwölf auslaufenden Spielerverträgen schnell Klarheit in der Kaderfrage für die kommende Saison.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Aue (dpa). Für die Fußballer von Zweitligist FC Erzgebirge Aue beginnt am Freitag die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in der 2. Bundesliga. Maximal zwei neue Spieler sollen in der Winterpause verpflichtet werden. Auch namhafte Abgänge deuten sich bei den «Veilchen» an.

Wer soll kommen?

Für Trainer Daniel Meyer hat die Verpflichtung eines defensiven Mittelfeldspielers oberste Priorität. «Wir suchen für die Sechser-Position einen körperlich robusten, zweikampfstarken und großgewachsenen Spieler, der auch als Backup für Philipp Riese verpflichtet werden soll», sagte Meyer. Sowohl der Trainer als auch Präsident Helge Leonhardt machen kein Geheimnis daraus, dass Louis Samson ihr Wunschkandidat ist. Der gebürtige Berliner steht derzeit noch beim FC Schalke 04 unter Vertrag, wo er allerdings nur in der U23-Mannschaft mittrainiert.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Auer Auswärtssieg in der 2. Bundesliga bei Greuther Fürth

SpVgg Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue (0:5) Zur Galerie
SpVgg Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue (0:5) ©
Anzeige

«Er passt mit seinen 1,90 Meter und seinen spielerischen Qualitäten sehr gut zu uns. Ich mag außerdem seine Mentalität und seine Selbstverständlichkeit, die er als Berliner Junge mitbringt», sagte Meyer. Samson spielte bereits zwischen 2015 und 2017 für den FC Erzgebirge. Anschließend wechselte er zu Eintracht Braunschweig. Eine weitere Verpflichtung schließen die Auer Verantwortlichen nicht aus, die Position ist offen. «Unüberlegte Schnellschüsse wird es in der Winterpause aber nicht geben. Wir haben großes Vertrauen in unseren Kader, der seine Zweitligatauglichkeit in der Hinrunde nachgewiesen hat», stellte Leonhardt angesichts von 22 Punkten klar.

Wer darf gehen?

Der FC Erzgebirge möchte junge Spieler, die bisher kaum oder gar nicht zum Einsatz gekommen sind, für den restlichen Saisonverlauf verleihen. So soll der 19 Jahre alte Linksverteidiger Sascha Härtel laut Medienberichten bei Drittligist Sportfreunde Lotte Spielpraxis sammeln. «Eine Einigung mit Lotte steht kurz bevor», bestätigte Leonhardt. Er hat nach eigener Aussage auch anderen wechselwilligen Spielern die Freigabe erteilt. Dazu könnten auch Sören Bertram und Mario Kvesic gehören. Die Verträge der beiden gestandenen Profis laufen beim Zweitligisten am Saisonende aus. Kvesic und Bertram wurden von Meyer zuletzt kaum noch berücksichtigt. Darüber hinaus soll Maximilian Pronitschew, der von Hertha BSC ursprünglich bis zum Saisonende ausgeliehen war, vorzeitig nach Berlin zurückkehren.

Das waren die letzten Meldungen zum FC Erzgebirge

Wie plant Aue perspektivisch?

Insgesamt laufen beim FC Erzgebirge am Ende dieser Saison zwölf Spielerverträge aus. Die Auer Verantwortlichen möchten im Trainingslager in der Türkei mit Leistungsträgern über eine vorzeitige Verlängerung sprechen. Dazu gehören in erster Linie Spieler wie Dennis Kempe, Malcolm Cacutalua oder Calogero Rizzuto. «Wir bauen auch für die Zukunft auf Stabilität im Kader und wollen auf den Schlüsselpositionen zeitnah Klarheit», erklärte Leonhardt. Er wird die Mannschaft nach Belek begleiten und an den Gesprächen teilnehmen.

Wie läuft die Vorbereitung?

Nach dem Trainingsauftakt am Freitag beziehen die Auer vom 7. bis 16. Januar ihr Wintertrainingslager im türkischen Belek. Dort stehen drei Testspiele auf dem Programm. Das Meyer-Team trifft auf die beiden Drittligisten Hallescher FC (9. Januar) und Hansa Rostock (11. Januar) sowie auf den Schweizer Erstligisten FC Sion (15. Januar). Am 20. Januar ist beim FC Carl Zeiss Jena ein weiteres Vorbereitungsspiel geplant. Die zweite Saisonhälfte beginnt für den FC Erzgebirge am 29. Januar auswärts gegen den 1. FC Magdeburg.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt