05. November 2018 / 21:48 Uhr

FC Förderkader hadert nach Abwehrschnitzern: „Gegentore auf Silbertablett serviert"

FC Förderkader hadert nach Abwehrschnitzern: „Gegentore auf Silbertablett serviert"

Johannes Weber
Robert Grube (v.) legt sich den Ball an Förderkader-Keeper Philipp Fleischer vorbei und netzt zum 4:1 ein.
Robert Grube (v.) legt sich den Ball an Förderkader-Keeper Philipp Fleischer vorbei und netzt zum 4:1 ein. © Johannes Weber
Anzeige

Schneider-Kicker schließen punktlose englische Woche mit 1:4-Niederlage beim Rostocker FC ab. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Sportlich gesehen war es für den FC Förderkader René Schneider eine gebrauchte englische Woche. Die Bilanz von 0 Punkten und 2:10 Toren aus drei Spielen binnen acht Tagen ließ die Rostocker (12 Punkte) auf den elften Platz zurückfallen. Vor allem die individuellen Abwehrfehler, wiederholten sich bei den Niederlagen gegen den TSV Bützow (1:3), SV Pastow (0:3) und am Sonnabend im Derby gegen den Rostocker FC (1:4) immer wieder.

„Wir haben dem RFC die Gegentore auf dem Silbertablett serviert", haderte Förderkader-Coach Stephan Malorny. Gegen den Platznachbarn waren die Schneider-Kicker gut in der Partie, versuchten mutig nach vorne zu spielen. Allerdings geriet das Gastteam durch einen Fehlgriff von Keeper Philipp Fleischer in Rückstand. Er ließ einen unplatzierten und harmlosen Ball von RFC-Kicker Steffen Mosch durch seine Arme kullern. Kurz danach erhöhte Robert Grube nach einem Abstimmungsfehler in der Förderkader-Defensive auf 2:0.

Bildergalerie: Rostocker FC - FC Förderkader 4:1

Zur Galerie
Anzeige

Von den beiden Gegentoren versuchte sich die Malorny-Elf unbeeindruckt zu zeigen. Jonah Grest verkürzte mit einem Fernschuss kurz vor dem Kabinengang auf 1:2. „Wir hatten in der Pause absolut den Glauben daran, noch etwas Zählbares mitzunehmen", berichtet Malorny.

Im zweiten Durchgang kam der Förderkader nicht zu so vielen Chancen, wie erhofft. Der RFC machte es clever, zog sich zurück und lauerte auf die Fehler des Gegners. Tom Winkler vergab für den Tabellenelften nach einer Ecke zunächst die Chance auf das 2:2. Hingegen machten die Gastgeber in der Schlussphase mit zwei weiteren Toren durch Tony-Glen Siegmund (77.) und Grube (85.) alles klar.

Mehr zur Verbandsliga

„Trotz des ernüchternden Resultats war ich mit dem Auftritt nicht unzufrieden. Die fehlende Stabilität in der Abwehr ist derzeit allerdings unser größtes Problem", sagt Malorny, der die aktuelle Tabellensituation mit nur vier Siegen aus zwölf Spielen nicht überbewerten will. „Das junge Team wird aus den Niederlagen weiter lernen. Wir verfallen jetzt nicht in Panik, sondern geben den Spielern weiter die Zeit", ergänzt der Übungsleiter.

Die nächste Chance, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren, hat der FC Förderkader am kommenden Sonnabend (14 Uhr). Dann wird der Grimmener SV zu Gast sein, der zuletzt drei Erfolge in den vergangenen fünf Partien einfuhr.

Rostocker FC: Werk – Mosch, Rosenkranz, Müller, Dojahn – Richter, Patzenhauer (56. Pett), Krause, Siegmund (85. Roßol) –Grube, Nehls (75. Alshtiwi).
FC Förderkader René Schneider: Fleischer – Schröder (77. Hopfmann), Behn (87.Lemke), Winkler, Jankowski – Böhm, Gildemeister, Pagels (55.Selig) – Baaske, Grest, Schunke.
Tore: 1:0 Mosch (30.), 2:0 Grube (33.), 2:1 Grest (37.), 3:1 Siegmund (77.), 4:1 Grube (84.).
Schiedsrichter: Robert Kuligowski (Rostock).
Zuschauer: 64.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt