Marc Bodenburg (Dritter von rechts) hat einen Eckball von Lennart Novotny zum 1:0 über die Linie gedrückt. Marc Bodenburg (Dritter von rechts) hat einen Eckball von Lennart Novotny zum 1:0 über die Linie gedrückt. © Jörg Zehrfeld
Marc Bodenburg (Dritter von rechts) hat einen Eckball von Lennart Novotny zum 1:0 über die Linie gedrückt.

Pyrmont-Pleite verdaut: Egestorfer Reserve spielt wieder mit Esprit (mit Galerie)

In der Landesliga gelingt dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder II gegen den HSC BW Tündern ein verdienter 5:0-Erfolg.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Auch das zweite Heimspiel der Saison hat die U23 des 1. FC Germania Egestorf/Langreder souverän für sich entscheiden. Das Team von Michael Jarzombek zeigte sich gut erholt von Pleite in Bad Pyrmont und bezwang den HSC BW Tündern ohne Probleme mit 5:0. „Man hat den Jungs von vorneherein angemerkt, dass sie es besser machen wollten als letzte Woche“, lobte der Coach. „Das gilt für das Auftreten vor dem Spiel genauso wie für die Art, wie sie ins Spiel gefunden haben.“

Jarzombek hatte wie angekündigt das Personalkarussell kräftig rotieren lassen. Im Vergleich zur Vorwoche gab es fünf Änderungen, zudem ließ der Coach seine Mannschaft in einem 4-4-2 anstatt in einem 3-4-3 agieren. Und das sollte sich auszahlen. „Heute haben die Jungs wieder das gewisse Etwas gezeigt, den Esprit, den unser Spiel normalerweise auszeichnet“, freute sich der Egestorfer Trainer.

Fotos vom Landesliga-Spiel 1. FC Germania Egestorf/Langreder II - HSC BW Tündern (5:0)

Tündern "relativ destruktiv"

Zudem räumte der Coach ein, dass das Spiel für seine Mannschaft gut gelaufen sei: „Mit der ersten dicken Chance gehen wir früh in Führung und können noch vor der Pause das zweite und dritte Tor nachlegen.“ Gegen „relativ destruktive“ Gäste habe seine Mannschaft spätestens nach dem Führungstreffer das Zepter in die Hand genommen. „Wir waren die tonangebende und bessere Mannschaft, hatten deutlich mehr Ballbesitz und wieder einmal relativ viele Chancen.“ Die Gastgeber dagegen blieben im Spiel nach vorne vergleichsweise harmlos. „Tündern hatte nach dem 1:0 zwei, drei halbe Möglichkeiten und nach der Pause noch eine Chance, die Julian Lenz stark parierte – das war’s.“

Seine Schützlinge dagegen hätten allein vor der Pause außer den Treffern von Marc Bodenburg (13.), Lucas Zander (38.) und Michael Owusu (45.) noch eine Handvoll weiterer Hochkaräter vergeben. Und nach dem Wechsel gab es neben den Tore von Jos Homeier (53.) und Torben Senft (84.) ebenfalls noch reichlich erstklassige Einschusschancen. „In der zweiten Halbzeit war es ein ziemlich einseitiges Spiel“, resümierte Jarzombek, der seiner Mannschaft eine durchgehend gute Leistung attestiert. „Wir haben die Partie nicht nur kontrolliert, sondern immer versucht, nach vorne zu spielen.“

Mehr zur Landesliga lest Ihr hier.

Region/Hannover Landesliga Bezirk Hannover (Herren) 1.FC Germania Egestorf-Langreder II (Herren) HSC BW Tündern I (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige