In dieser Szene trifft Soufian Benyamina (3.v.r.) zum 2:0 für den FC Hansa. In dieser Szene trifft Soufian Benyamina (3.v.r.) zum 2:0 für den FC Hansa. © Lutz Bongarts
In dieser Szene trifft Soufian Benyamina (3.v.r.) zum 2:0 für den FC Hansa.

FC Hansa verspielt 2:0-Führung in Zwickau

Für die Rostocker ist das 2:2 beim Aufsteiger das fünfte sieglose Spiel in Folge.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Zwickau. Christian Brand atmete nach dem Schlusspfiff tief durch. Der Hansa-Chefcoach klatschte mit seinem Co. Uwe Ehlers, den und den Wechselspielern und Betreuern ab und marschierte in die Kabine. Die Enttäuschung stand ihm ins Gesicht geschrieben. Für den FC Hansa war gestern Abend beim FSV Zwickau viel mehr drin. Der Fußball-Drittligist verspielte beim Aufsteiger eine 2:0-Halbzeitführung und musste sich am Ende mit einem 2:2 zufriedengeben. Immerhin: Hansa vergrößerte den Abstand auf die Abstiegsregion auf nunmehr sieben Punkte. Bitterer Beigeschmack: Gardawski erhielt seine fünfte Gelbe Karte und ist damit ebenso für das Heimspiel am Sonnabend gegen Paderborn gesperrt wie Erdmann, der seine zehnte Verwarnung kassierte.

Zudem sorgten Hansa-Chaoten für Ärger. Die Partie war kaum angepfiffen, da wurde sie auch schon wieder unterbrochen. Nachdem FSV-Anhänger Pyrotechnik gezündet hatten, entfachten die rund 1200 mitgereisten Hansa-Fans ein Feuerwerk. Leuchtraketen flogen aufs Spielfeld. Mehrere Knaller detonierten. Der Gäste-Fanblock versank in einer riesengroßen Rauchschwade. Schiedsrichter Pascal Müller unterbrach die Partie und schickte beide Mannschaften in die Kabine. Hansa-Profi Dennis Erdmann kehrte nach knapp zwei Minuten als Erster auf den Platz zurück. Auch wenn wenig später der Ball wieder rollte: Das ebenso unrühmliche wie wiederholte Fehlverhalten seiner Anhänger, die auch in der Folgezeit mehrfach Pyros abbrannten und von denen rund 50 auf ein Kiosk-Dach kletterten, dürfte für den FCH wieder mal ein teures Nachspiel haben.

Sogenannte Fans des FC Hansa zündeten zu Spielbeginn massiv Pyrotechnik und sorgten damit für eine dreiminütige Unterbrechung. Sogenannte Fans des FC Hansa zündeten zu Spielbeginn massiv Pyrotechnik und sorgten damit für eine dreiminütige Unterbrechung. © Lutz Bongarts

Vor 7540 Zuschauern besaß Hansa die erste Chance. Nach einem Freistoß von Bischoff kam Andrist freistehend zum Kopfball. Doch der Schweizer traf die Kugel nicht voll. FSV-Torhüter Brinkies, der erst im Sommer von Hansa zu den Sachsen gewechselt war, stand goldrichtig (6. Minute).

Andrist gehörte gestern Abend zu den auffälligsten Rostockern. Beim Führungstor der Gäste glänzte der Schweizer als Vorbereiter und Vollstrecker. Erst schickte er Benyamina auf die Reise, der drang in den Strafraum ein und passte flach in die Mitte. Dort lauerte Andrist und drückte den Ball ins leere Tor – 1:0 (36.). Der siebte Saisontreffer des zuletzt oft kritisierten Mittelfeldspielers und sein erstes in der Rückrunde.

Hansa war fortan die klar bessere Mannschaft und kam häufiger zum Abschluss. Beinahe folgerichtig erhöhten die Gäste auf 2:0. Nach einem Kopfball von Henn im Anschluss an eine Bischoff-Ecke drückte Benyamina aus Nahdistanz den Ball ins Netz. Es war die letzte Aktion im ersten Durchgang. „Jawoll!“, brüllte Trainer Brand und marschierte mit geballter Jubel-Faust in die Kabine.

Bildergalerie zum Spiel.

Hansa hatte auch nach der Pause zunächst alles im Griff. Doch ein Fehler von Schuhen brachte die bis dahin schwachen Sachsen zurück ins Spiel. Eine missglückte Faustabwehr des Keepers nutzte Koch zum 1:2-Anschlusstreffer (59.). Urplötzlich war der FSV da. König gelang per Kopf der Ausgleich (87.). Sogar der eine Punkt geriet noch in Gefahr. Erdmann hätte fast ein Eigentor produziert, doch sein missglückter Kopfball ging an den Pfosten. Glück gehabt!

Für die Rostocker war´s das fünfte sieglose Spiel nacheinander. Am kommenden Sonnabend gibt's die nächste Möglichkeit auf einen Sieg. Dann gastiert der SC Paderborn im Ostseestadion. Der Zweitliga-Absteiger kassierte als Tabellenvorletzter zuletzt sechs Niederlagen in Folge.

FC Hansa: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Hoffmann, Holthaus (55. Quiring) - Gardawski, Erdmann, Bischoff - Andrist (81. Grupe), Benyamina - Väyrynen (73. Gebhart).
Tore: 0:1 Andrist (36.), 0:2 Benyamina (45. +3), 1:2 Koch (59.), 2:2 König (85.).
Schiedsrichter: Pascal Müller (Lochgau).
Zuschauer: 7500.

Der Liveticker noch einmal zum Nachverfolgen

F.C. Hansa Rostock (Herren) F.C. Hansa Rostock (Herren) FSV Zwickau (Herren) FSV Zwickau F.C. Hansa Rostock FSV Zwickau-F.C. Hansa Rostock (20/03/2017 21:30) 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) Region/Mecklenburg Vorpommern Region/Leipzig Region/Dresden

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE