10. Juni 2018 / 20:07 Uhr

FC Schönberg auf der Zielgeraden im freien Fall

FC Schönberg auf der Zielgeraden im freien Fall

Steffen Oldörp
Christian Schultz (Rückennummer 4) erzielte in der 18. Minute das 1:0 für den SV Plate. Schönbergs Keeper Paul Scherz war machtlos.
Christian Schultz (Rückennummer 4) erzielte in der 18. Minute das 1:0 für den SV Plate. Schönbergs Keeper Paul Scherz war machtlos. © Jens Upahl
Anzeige

Maurinestädter verlieren beim SV Plate mit 0:2 /Dritte Pleite in Folge.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Plate/Schönberg. Die Krise des FC Schönberg hält an. Am Sonnabend unterlag die Mannschaft von Trainer Ralf Schehr beim SV Plate mit 0:2. Nach den Niederlagen gegen die SG Ludwigslust/Grabow und den FSV Kühlungsborn war es bereits die dritte Pleite in Folge für die Nordwestmecklenburger. Dank des 2:1-Erfolgs der SG Dynamo Schwerin gegen die SpVgg Camps-Leezen stehen die Grün- Weißen einen Spieltag vor Schluss in der Tabelle nur noch auf Rang vier. Sehr zum Ärger von Vereinschef Wilfried Rohloff, der deutliche Worte fand: „Wir haben in der Schlussphase der Meisterschaft versagt.“

Rohloff erklärte, er wolle die eher fragwürdigen Leistungen der vergangenen Wochen nicht nur auf die seit Wochen angespannte Personalsituation schieben. „Klar merken wir das, aber wir sollten uns nicht nur dahinter verstecken. Klar ist auch, dass wir in der jetzigen Situation zu schmal aufgestellt sind“, meinte er. Gegen Plate fehlte Max Iserhot wegen seiner fünften Gelben Karte, Torhüter Sven Boddin musste arbeitsbedingt pausieren. „Dann laufen einige andere Spieler ihrer Form seit Wochen hinterher. Und manchmal habe ich bei dem einen oder anderen auch den Eindruck, dass der unbedingte Siegeswille fehlt“, sagte Rohloff, der von einer „verpassten Riesenchance“ spricht.

Der Grund: Vor gut zweieinhalb Wochen hätte Schönberg noch aufsteigen können. Nun sind die Grün-Weißen hinter Bölkow, Kühlungsborn und Dynamo Schwerin sogar auf Rang vier abgerutscht. „Das ist total ärgerlich“, befand Rohloff. Während der FCS in der Hinrunde noch 37 Punkte in 15 Spielen holte, sind es nach der Winterpause erst 27 Zähler aus 14 Spielen. Für Spieler, Trainer und Verantwortliche eine große Enttäuschung. Schönbergs Kapitän Sebastian Burmeister sprach nach der fünften Saisonniederlage davon, dass die Luft einfach raus sei bei den Maurinekickern.

Mehr zur Landesliga West

Während die Gastgeber mit ihrem siebten Sieg den Klassenerhalt feierten, gab es beim FC Schönberg wieder frustrierte Gesichter. Nach gutem Start gerieten die Gäste früh in Rückstand. Nach einem Freistoß traf Christian Schultz in der 18. Minute zum 1:0. Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad war es anschließend schwer für die Gäste, die Partie zu drehen. Plate stand hinten tief drin, dem FCS fiel wenig ein. Torchancen gab es so gut wie keine. Ein Freistoß aus 20 Metern von Hannes Komoss war noch die beste Aktion der Nordwestmecklenburger. So fiel noch vor der Pause die Vorentscheidung. Ein planlos aus der Abwehr geschlagener Ball war der Ausgangspunkt für einen Konter zum 2:0. Janek Birkhof schnappte sich die Kugel, rannte der aufgerückten Schönberger Abwehr auf und davon, umspielte Keeper Paul Scherz und schob denBall ins leere Tor.

Das war’s, denn auch in der zweiten Halbzeit blieb Schönberg harmlos in der Offensive. Die Gäste enttäuschten, leisteten sich viele Abspielfehler, die die Hausherren zu gefährlichen Kontern nutzten. Am Ende feierten sie einen verdienten Sieg. Die Schönberger stecken dagegen seit Wochen in der Krise und dürften froh sein, wenn die Saison endlich vorbei ist. Einmal müssen die Grün-Weißen nach antreten: Gegner beim Saisonfinale am nächsten Sonntag ist der Tabellenvorletzte, der SC Parchim.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt