07. Oktober 2018 / 20:58 Uhr

FC Schönberg bringt nur einen Punkt mit nach Hause

FC Schönberg bringt nur einen Punkt mit nach Hause

Steffen Oldörp
Schönbergs Spieler freuen sich über den 1:0-Führungstreffer: Marcel Behm, Hendrik Schröder, Marvin Worreschck, Torschütze Marcel Nagel und Florian Köpke (v.l.) in einer Jubel-Traube. 
Schönbergs Spieler freuen sich über den 1:0-Führungstreffer: Marcel Behm, Hendrik Schröder, Marvin Worreschck, Torschütze Marcel Nagel und Florian Köpke (v.l.) in einer Jubel-Traube.  © Jens Upahl
Anzeige

Maurinestädter spielen beim TSV Graal-Müritz 1:1. Viele Chancen ausgelassen. Auch 35 Minuten in Überzahl nicht genutzt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Graal-Müritz/Schönberg. Enttäuschte Gesichter beim FC Schönberg: Trotz spielerischer Überlegenheit, numerischer Überzahl und einer Führung reichte es für die Mannschaft von Trainer Thomas Manthey nur zu einem 1:1-Unentschieden beim TSV Graal-Müritz. „Ein unverdientes Unentschieden, aber vielleicht auch verdient“, schüttelte Thomas Manthey mit dem Kopf. Und weiter: „Weil wir heute einfach nicht in der Lage waren, aus vielen Chancen mehr Tore zu machen.“

Marcel Nagel brachte die Gäste in der 45. Minute mit einem Schuss in den Dreiangel verdient in Führung. Fünf Minuten vor dem Abpfiff mussten die Nordwestmecklenburger aber doch noch den Ausgleich hinnehmen. „Wenn vor dem Spiel jemand zu mir gesagt hätte, wir nehmen einen Punkt mit, hätte ich das sofort unterschrieben“, sagte Manthey. Der Grund: Schönbergs Coach hatte erhebliche Personalsorgen. Thomas Aldermann war rotgesperrt, Finn Lukas Burmeister krank und Felix Kaben aus privaten Gründen nicht in Graal- Müritz. Mit Florian Köpke musste Manthey deshalb sogar auf einen Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen. „Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht“, lobte Manthey seinen Schützling. In der 13.Minute weiteres Pech für die Grün-Weißen: Max Iserhot musste verletzt raus. Für ihn kam der noch nicht hundertprozentig wieder genesene Marvin Worreschck.

Nach dem Abpfiff war Schönbergs Coach nicht glücklich über den einen Zähler. „Es waren zwei verschenkte Punkte", ärgerte sich Manthey. Sein Team spielte druckvoll nach vorn, Graal-Müritz, das ebenfalls nicht in Bestbesetzung antrat, zog sich tief in die eigene Hälfte zurück. „Die haben sich wie ein Bollwerk vor dem Strafraum verbarrikadiert“, so Manthey. Kurz vor der Halbzeit fand Marcel Nagel doch eine Lücke. Mit einem Sonntagsschuss traf er zur hochverdienten Führung (45). „In der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Das war eine tolle Leistung von den Jungs“, lobte Schönbergs Coach.

Mehr Nachrichten aus M-V

Auch nach der Pause dominierten die Gäste die Partie. Als Maik Gutmann in der 56. Minute nach einer Notbremse an Schönbergs Hannes Komoss die Rote Karte bekam, sah alles nach dem fünften Saisonsieg für die Gäste aus. „Ab diesem Zeitpunkt haben wir aber leider nicht mehr vernünftig Fußball gespielt“, haderte Manthey, der von Arroganz seiner Mannschaft sprach. Schönberg hatte einige Chancen. Hannes Komoss scheiterte mit einem Kopfball an die Lattenoberkante, Marcel Behm mit der Hacke, und Timo Poch köpfte am Tor vorbei.

Die fehlende Konzentration vor dem Tor rächte sich. Nach einem Freistoß von Heiko Hecht auf den langen Pfosten traf Florian Möller in der 85. Minute per Hechtkopfball zum Ausgleich. Die Gäste gaben nicht auf und hatten auch nach dem 1:1 noch hochkarätige Chancen.

FC Schönberg: Szymura – Schameitke, Iserhot (13. Worreschck), Komoss, Köpke, Schröter, Rosinski, Nagel, Poch, Rosinski, Behm.
Tore: 0:1 Nagel (45.), 1:1 Möller (85.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt