Artistische Einlage von Schönbergs Spielertrainer Tom Körner (r.). Artistische Einlage von Schönbergs Spielertrainer Tom Körner (r.). © Jens Upahl
Artistische Einlage von Schönbergs Spielertrainer Tom Körner (r.).

FC Schönberg gewinnt bei Ankers Oberliga-Reserve 3:1

Maurinestädter holen drei Punkte beim FC Anker Wismar II.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Wismar/Schönberg. Der FC Schönberg hat den zweiten Auswärtssieg in Folge eingefahren. Im Nordwestmecklenburg-Derby beim FC Anker Wismar II gewann die Mannschaft von Trainer Tom Körner mit 3:1. Damit setzen sich die Grün- Weißen vorerst im oberen Tabellendrittel fest. „Es war kein schönes Spiel von uns“, so das Fazit von Vereinschef Wilfried Rohloff. „Am Ende zählen aber nur die drei Punkte. Klar ist jedoch auch: Es war ein schwer erkämpfter Arbeitssieg“, sagte Rohloff weiter.

Die Gäste begannen druckvoll, konnten sich aber kaum Torchancen erspielen. In der neunten Minute ertönte ein Pfiff – Schiedsrichter Jens Scheffler zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Wismars Jano Stapelmann hatte die Hand zur Hilfe genommen. Zum fälligen Strafstoß trat Schönbergs Nick Heymann an. Ihm versagten jedoch die Nerven. Wismars Torwart Kevin Suppa hielt. Nur zwölf Minuten später kam wieder Hektik auf. Jano Stapelmann kassierte nach einem Foul an Hannes Komoss die zweite Gelbe Karte, musste den Platz mit Gelb-Rot verlassen. Bitter für die Gastgeber. Schönberg konnte sich trotz der Überzahl allerdings nur zwei weitere Chancen in Halbzeit eins erspielen.

Es dauerte bis zur 45. Minute, bis das aus Schönberger Sicht erlösende erste Tor fiel. Niklas Kahle zog von links in die Mitte und traf mit einem Flachschuss aus 18 Metern zur glücklichen Führung. Nach der Pause erhöhte Schönbergs Spielertrainer Tom Körner. Nach einer Flanke von Denny Cornelius köpfte Körner das 0:2 (54.). In der 66. Minute ließ Wismars Lucas Vierling die Schönberger Abwehr ganz schlecht aussehen. Vierling umspielte drei Spieler der Gäste und verkürzte mit einem Schuss ins kurze Eck auf 1:2. Doch die Freude der Gastgeber währte nur kurz. Nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte Hannes Komoss den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nach einer Flanke von Thomas Aldermann drückte Schönbergs Toptorjäger den Ball per Kopf über die Linie – bereits das achte Saisontor für den Neuzugang, der vom SV Dassow kam.

Die Gäste taten sich aber auch danach schwer, konnten sich keine weiteren Chancen erspielen. „Wir hatten Glück, dass Wismar seine Möglichkeiten nicht zu Ende gespielt hat. Wir haben unsere Konter viel zu fahrlässig vergeben“, so Wilfried Rohloff, der nicht richtig glücklich wirkte. „Die erste Halbzeit war gut, die zweite aber grottenschlecht. Da hatte man den Eindruck, als wenn Anker mit einem Mann mehr auf dem Platz steht“, sagte Roloff weiter.

Für den FC Schönberg war es der sechste Sieg im achten Spiel. Die Maurinestädter bleiben damit auf Tabellenplatz vier, konnten den Abstand auf den Tabellenfünften PSV Wismar aber auf vier Punkte vergrößern.

FC Schönberg: Boddin - Efthymiadis, Klaczinski, Körner, Iserhot (60. Schröter) - Heymann, Kahle (46. Cornelius), Köpke,Komoss (73. Strauch) - Aldermann, Behm.
Tore: 0:1 Kahle (45.) 0:2 Körner (54.) 1:2 Vierling (66.) 1:3 Komoss (69.).
SR: Jens Scheffler.
Zuschauer: 140.

FC Schönberg 95 (Herren) FC Schönberg 95 FC Anker Wismar 1997 II (Herren) Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern West Herren

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige