Wurde in der 83. Minute gefoult und erzielte anschließend per Elfmeter die Vorentscheidung beim 3:1-Sieg des FC Schönberg 95 II gegen den TSV Goldberg: FC-Stürmer Nick Heymann (3. v. r.). Wurde in der 83. Minute gefoult und erzielte anschließend per Elfmeter die Vorentscheidung beim 3:1-Sieg des FC Schönberg 95 II gegen den TSV Goldberg: FC-Stürmer Nick Heymann (3. v. r.). © Steffen Oldörp
Wurde in der 83. Minute gefoult und erzielte anschließend per Elfmeter die Vorentscheidung beim 3:1-Sieg des FC Schönberg 95 II gegen den TSV Goldberg: FC-Stürmer Nick Heymann (3. v. r.).

FC Schönberg II zurück in der Erfolgsspur

Das Team von Trainer Tom Körner gewinnt gegen Goldberg mit 3:1.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Schönberg. Der FC Schönberg 95 II ist wieder zurück in der Erfolgsspur und dem großen Traum vom Landesmeistertitel einen Schritt näher gekommen. Gegen den TSV Goldberg gewann der Tabellenführer der Fußball-Landesliga- West am Ostersonntag mit 3:1. „Ich bin total erleichtert“, sagte Trainer Tom Körner. Schönberg war über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft. „Die Jungs haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten den Gegner in Bewegung halten“, so Körner.

In der 21. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Nick Heymann spielte zu Florian Köpke in den Lauf, der überlegt in die Ecke schob. Hektisch wurde es in der 34. Minute. Nach Abstimmungsproblemen in der Schönberger Hintermannschaft, musste Torwart Sven Boddin in höchster Not klären, traf dabei aber nicht nur den Ball, sondern auch den Goldberger Gegenspieler. Die Folge: Rote Karte für Boddin. Für Schönbergs Sebastian Burmeister völlig überzogen. „Man kann den Elfmeter geben, aber die Rote Karte ist übertrieben“, so der Kapitän. Auch für Trainer Tom Körner ein Unding. „Diese Doppelbestrafung gibt es eigentlich nicht mehr. Die Gelbe Karte und Elfmeter wären in Ordnung gewesen. Jetzt wird sicher auch noch eine Strafe dazu kommen, dass tut dann richtig weh“, meinte ein verärgerter Körner. Schönbergs Spielertrainer stellte sich in Unterzahl zwischen die Pfosten, was er nicht zum ersten Mal machte. „Ich war schon mal Torwart, von daher war es nichts Neues“, klärte Tom Körner auf.

Den fälligen Strafstoß erzielte Goldbergs Wodrich zum 1:1-Ausgleich. In der Pause versuchte Schönbergs Trainer Ruhe ins Spiel seiner Mannschaft zu bringen. „Wir müssen ruhig weiterspielen“, forderte Körner. Das gelang. Schönberg rannte in Halbzeit zwei auf ein Tor, konnte sich aber zunächst wenig zwingende Tormöglichkeiten erspielen. Mit dem Wechsel von Fernando Borchardt für Max Holst erhöhte Schönberg den Druck.

Die Gastgeber hatten in den letzten zehn Minuten Chancen im Minutentakt. Sieben Minuten vor dem Abpfiff (83.) wurde Nick Heymann im Strafraum gefoult. Den Elfmeter schoss der Gefoulte selbst und erlöste den Tabellenführer mit der erneuten Führung zum 2:1.

In der 87. Minute dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Pass von Florian Köpke sorgte Theodoros Efthymmiadis aus 16 Metern für den 3:1-Endstand. „Ich bin sehr glücklich über die drei Punkte, die aber auch hoch verdient waren“, so Sebastian Burmeister. „Wenn man knapp 60 Minuten in Unterzahl spielt, dann war das heute eine gute Leistung“, lobte Tom Körner sein Team. Für ihn ist der Sieg ein weiter Schritt in Richtung Meisterschaft. „Solange wir unsere Hausaufgaben machen, sind wir auf Kurs“, sagte der Schönberger Coach.

FC Schönberg II: Boddin - Efthymiadis, Strauch, Körner, Bendlin- Runzer (Burmeister 46.) Heymann, Holst (76. Borchardt), Köpke, Klaczinski - Schneidereit.
Tore: 1:0 Köpke (21.) 1:1 Wodrich (35.), 2:1 Heymann (83.), 3:1 Efthymmiadis (87.).

FC Schönberg 95 II (Herren) TSV Goldberg (Herren) TSV Goldberg FC Schönberg 95 FC Schönberg 95 II-TSV Goldberg (16/04/2017 16:00) Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern West Herren Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige