Warin32 Hannes Komoss (l.) erzielte gegen den Hagenower SV zwei Tore. Mit vier Treffern ist er im Team des FC Schönberg bisher bester Schütze. © Jens Uphal
Warin32

FC Schönberg siegt beim Hagenower SV 5:1

Maurinestädter mit drittem Sieg in Folge / Rezan Almosa nach drei Spielminuten verletzt ausgeschieden

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Hagenow. Der FC Schönberg ist weiter in der Erfolgsspur. Beim Hagenower SV gewann die Mannschaft von Trainer Tom Körner mit 5:1. Für die Grün-Weißen war es der dritte Sieg in Folge in der Landesliga-West. Dank des ersten Auswärtssieges der Saison kletterte der amtierende Meister in der Tabelle auf Platz vier. „Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen, wie sie die Niederlage im Pokal (Anm. d. Red.: 2:4 gegen den SC Pastow) weggesteckt hat“, sagte Trainer Tom Körner.

„Wir waren klar das bessere Team, hatten komplett die Kontrolle über das Spiel“, fügte er hinzu. Pech hatte Rezan Almosa, der schon in dritten Minuten den Platz verlassen musste. Nach einem Sprint hatte er sich den Oberschenkel gezerrt, wurde durch Thomas Aldermann ersetzt. „Es tut mir sehr leid für Rezan, er hatte sich seinen Einsatz verdient“, so Körner, dessen Mannschaft sehr druckvoll begann und die Gastgeber tief in die eigene Hälfte drückte. In der 23. Minute wurde die spielerische Überlegenheit belohnt. Schönberg ging durch Niklas Kahle per Kopf in Führung, nachdem sich Florian Köpke durchsetzte und von der Grundlinie in den Strafraum flankte. Nur sieben Minuten später erhöhte Marcel Behm, ebenfalls per Kopf, auf 0:2 (30.). Noch vor der Pause sorgte Marcus Klaczinksi für die Vorentscheidung. Nach einer Ecke traf er in der 33. Minute zum 0:3.

Ziemlich hektisch war es in der 36. Minute, als Theodoros Efthymidias sich den Ball erkämpfte, von hinten gefoult wurde, der Schiedsrichterpfiff jedoch ausblieb. Nach dem Efthymidias im Fallen den Ball an die Hand bekam, pfiff der Referee aus Sicht von Tom Körner „unverständlicherweise auf Elfmeter.“ Sebastian Pippirs nahm das Geschenk des Schiris dankbar an und verkürzte per Strafstoß auf 1:3. Für Tom Körner eine sehr gute erste Halbzeit: „Wir haben sehr druckvoll agiert. Der Gegner wusste gar nicht, wo er hinlaufen sollte.“

Auch nach der Pause spielte Schönberg offensiv, bestimmte Ball und Gegner. In der 70. Minute hatten die Gäste erneut Grund zum Jubeln, als Hannes Komoss zum 1:4 traf. Acht Minuten später erzielte Schönbergs Neuzugang seinen vierten Saisontreffer zum 1:5-Endstand. „Es waren heute viele gute Spielzüge dabei“, freute sich Tom Körner nach dem dritten Sieg in Folge. „Wir haben mit wenigen Kontakten gespielt. Mit fünf geschossenen Toren bin ich zufrieden. Wir haben uns stabilisiert und sind sportlich auf einem sehr guten Weg“, blickte Schönbergs Trainer auf die kommenden Aufgaben schon voraus.

FC Schönberg: Boddin - Schröter, Körner, Köpke - Kahle (75. Plotzke), Efthymidias , Heymann, Alomsa (3. Aldermann), Klaczinski - Behm (75. Kowalski), Komoss.
Tore: 0:1 Kahle (23.), 0:2 Behm (30.), 0:3 Klasczinski (33.), 1:3 Pippirs (36., Elfmeter), 1:4, 1:5 Komoss (70., 78.).
Schiedsrichter: Blank, Dittrich, Rambow.
Zuschauer: 78.

Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg FC Schönberg 95 (Herren) Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern West Herren

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige