Leon Dippert trifft nach seinem Wechsel zum FC Schönberg das erste Mal. © John Luca Grave

FC Schönberg verliert nächstes Testspiel

Ex-Pansdorfer Leon Dippert trifft erstmals für den Regionalligisten.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

 Regionalligist FC Schönberg 95 hat heute auch das zweites Testspiel nach der Sommerpause verloren. Gegen Drittligist Hansa Rostock unterlag die Mannschaft von Trainer Axel Rietentiet vor 521 Zuschauern im Palmbergstadion mit 1:4. Die Tore für die Rostocker erzielten Stephan Andrist (37.) in der ersten Halbzeit sowie Aleksandar Stevanović (49., 62) und Marcus Hoffmann (87.) nach der Pause. Schönbergs Neuzugang Leon Dippert traf in der 81. Minute zum zwischenzeitlichen 1:3-Anschlusstreffer. Für den FC Hansa Rostock war es der fünfte Sieg im fünften Testspiel der Saisonvorbereitung.

Besonders bitter aus Schönberger Sicht: Gleich drei der vier Gegentore waren vermeidbar. Beim dritten  und vierten patzte der zur Pause eingewechselte Ersatzkeeper Kennet Kostmann. „Das war sicher unglücklich, die Tore muss man beide halten“, so Axel Rietentiet. Beim 0:1 in der 37. Minute unterlief Schönbergs Nummer eins Jörg Hahnel ein Fehler im Aufbauspiel. Hansas Stephan Andrist sangte Danke und traf zur Führung. Sehr zum Ärger von Axel Rietentiet. Denn seine Schützlinge hielten bis zu diesem Zeitpunkt sehr gut dagegen, waren läuferisch und spielerisch ebenbürtig und ließen kaum Torchancen des Drittligisten zu. „Das war eine deutliche Steigerung gegenüber unserem ersten Auftritt gegen Schlutup“, freute sich Masami Okada, den die Grün-Weißen gegen den Kreisligisten mit 2:3 verloren hatten.

Nach der Pause wurde die Partie munterer. Aleksandar Stevanović erhöhte nach einem Konter in der 49. Minute auf 0:2. „Das darf eigentlich nicht passieren“, haderte Rietentiet mit der noch nicht eingespielten Viererkette. Nach gut 70 Minuten, als bei beiden Teams die Kräfte schwanden, ergaben sich mehr Räume und damit Chancen hüben wie drüben. In der 75. Minute schauten gleich vier Hansaspieler zu, wie Schönbergs Neuzugang Rafael Joaquim aus 16 Metern abzog. Rostocks Keeper Samuel Aubele musste sich ganz lang machen muss, um den Aufsetzer noch von der Linie zu retten. Nur drei Minuten später vergab Tobias Jänicke einen Strafstoß kläglich, als er den Ball aus elf Metern deutlich übers die Latte schoss. In der 81. Minute nutzte Leon Dippert eine Unachtsamkeit in der Rostocker Hintermannschaft. Nach einer Ecke von Anton Müller flankte Niklas Tille zu Dippert, der aus gut zwölf Metern abzog und erstmals im Dress der Grün-Weißen traf. Kurz vor dem Schlusspfiff stand Rafael Joaquim frei vorm Tor, doch sein Schuss aus halbrechter Position ging um wenige Zentimeter am Pfosten vorbei.

Anders als bei der 3:4-Niederlage nach Elfmeterschießen im Landespokalfinale vor sechs Wochen war Hansa überlegen. „Das war insgesamt aber in Ordnung“, sagte Axel Rietentiet. „Die Vorgabe war, 70 Minuten dagegen zu halten. Das haben wir ganz gut hingekriegt.“ Deutlich kritischer äußerte sich Anton Müller, der gestern die Kapitänsbinde trug. Er war angesichts der deutlichen Niederlage „noch gar nicht“ zufrieden. „Aber das Ergebnis ist erst einmal zweitrangig. Wir haben  zwei harte Trainingswochen in den Beinen. Deshalb ist es normal, dass Hansa, die eher angefangen haben, schon weiter ist als wir.“

FC Schönberg 95 Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Lübeck FC Schönberg 95 (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige