FCLA will ohne Legionäre die Klasse halten © Pförtner

FCLA will ohne Legionäre die Klasse halten

Motto: Weniger Siege feiern, aber den Enkel spielen sehen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Adelebsen. Trainingsauftakt bei Fußball-Kreisligist FC Lindenberg-Adelebsen: 15 Mitglieder des insgesamt 19  Mann starken Kaders haben am Dienstag unter dem neuen Coach Ali Karakaya ihre erste Übungseinheit absolviert. Der 39-Jährige hat ein klares Ziel ausgegeben: den Klassenerhalt. 

Fünfeinhalb Jahre lang hatte Björn Nolte als Spielertrainer beim FC gewirkt, seit dem 1. Juli ist der 34-Jährige Coach des TSV Bremke/Ischenrode. Der ehemalige Oberliga-Stürmer habe ihm ein funktionierendes Team überlassen, so Karakaya, der in der abgelaufenen Saison noch für Seulingen auf dem Platz stand. Mehr als der Klassenerhalt sei jedoch angesichts der Tatsache, dass die Kreisligen Nord und Süd zusammengelegt werden und nur die jeweils ersten sieben die Klasse halten, nicht drin. Für mehr habe der FC auch gar nicht die finanziellen Möglichkeiten. 

Türkgücü zum Beispiel besitze die Mittel, Spieler von Bezirksligateams wie Weser-Gimte und Werratal zu holen, so Karakaya, in Adelebsen „spielen alle für lau“. Einen Geldgeber zu haben, wäre natürlich toll, so der Ex-Drittligaspieler weiter, aber es gehe auch ohne: „Mit unserer Mannschaft können sich die Leute identifizieren. Dann sehen sie eben weniger Siege, aber dafür können sie ihrem Sohn, Neffen oder Enkel zugucken, und nicht irgendeinem Legionär.“ Fußball müsse schließlich auch Spaß machen: „Und das wird bei uns nächste Saison definitiv der Fall sein.“ 

FC-Sprecher Jens Wiegmann betonte, dass der Vorstand voll hinter Karakaya, seiner Zielsetzung und seiner Philosophie stehe. Es wäre unschön, wenn es nicht für den Klassenerhalt reichen würde, aber keine Katastrophe: „Dann spielen wir  das Jahr darauf eben in der ersten Kreisklasse.“ Dafür, dass das nicht geschieht, wird hinter den Kulissen noch emsig gearbeitet. Es gebe noch Gespräche mit ein, zwei Spielern, so Wiegmann: „Aber ein 19er Kader wäre auch ausreichend, die Regeln erlauben eh nur den Einsatz von 14 Spielern.“   

Zugänge: Dehran Dilaj (Herberhausen), Tillmann Koch (Nörten), Theodor Koch (TuS Leutzsch), Adrian Scherbarth, Robin Maag (beide eigene A-Junioren). – Abgänge: Björn Nolte, Mariusz Burzinsky (beide Bremke/Ischenrode), Ozan Kaya, Nils Ziemann (beide unbekannt). 

Kreisliga Kreis Göttingen-Osterode Süd (Herren) Region/Göttingen-Eichsfeld FC Lindenberg Adelebsen (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige