13. Juni 2018 / 18:23 Uhr

Lopetegui-Schock bei Spanien: Jetzt spricht Lückenfüller Hierro

Lopetegui-Schock bei Spanien: Jetzt spricht Lückenfüller Hierro

Leon Schaefer
Fernando Hierro (l.) hat wohl nicht damit gerechnet, als Trainer auf einer Pressekonferenz Spaniens aufzutreten.
Fernando Hierro (l.) hat wohl nicht damit gerechnet, als Trainer auf einer Pressekonferenz Spaniens aufzutreten. © imago
Anzeige

Die überraschende Entlassung des spanischen Nationaltrainers Julen Lopetegui hat Spaniens Fußball geschockt. Auf einer Pressekonferenz hat sich jetzt der Ersatztrainer für das Turnier geäußert, der bisherige Sportdirektor und Ex-Nationalspieler Fernando Hierro.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wegen der unglücklichen Bekanntgabe seines Wechsels zu Real Madrid unmittelbar vor Beginn der WM muss Julen Lopetegui als spanischer Trainer die Segel streichen. Für das Turnier übernimmt Fernando Hierro seinen Posten – und nimmt seinem Vorgänger die unglückliche Aktion offenbar nicht übel: „Meine höchste Bewunderung für Lopetegui“, bekundete der bisherige Sportdirektor auf seiner Antrittspressekonferenz am Mittwochnachmittag im russischen Krasnodar, knapp zwei Tage vor Spaniens Eröffnungsspiel gegen Portugal (Freitag, 20 Uhr; so könnt ihr es sehen!).

Mehr zu Spaniens Trainer-Posse

Doch auch Hierro ist bewusst, was ganz (Fußball-)Spanien in Rage versetzt: Der Trainerwechsel so kurz vor der WM ist vom Zeitpunkt her höchst unglücklich und schmälert die spanischen Chancen. „Man kann nicht in zwei Tagen angehen, was zwei Jahre an Arbeit erfordert“, gab Hierro offen über seine Möglichkeiten zu, Einfluss auf die Mannschaft zu nehmen. Dennoch ist der Ex-Nationalspieler optimistisch: „Die Vergangenheit ist Vergangenheit, wir müssen positiv denken. Der Tag war nicht einfach, aber die Jungs sind professionell und Sportler. Ich habe ihnen gesagt, dass wir eine sehr schöne Herausforderung vor uns haben und dass uns dies (Lopeteguis kurzfristige Entlassung, Anm. d. Red.) nicht von unserem Traum abbringen kann. Wir haben die Pflicht zu denken, dass wir eine große Gelegenheit haben. Wir brauchen die Arbeit und Hingabe der ganzen Welt. Wir werden es mit aller Kraft versuchen.“

15 ehemalige Spanien-Stars und was aus ihnen geworden ist:

Zur Galerie
Anzeige

Verbandspräsident Luis Manuel Rubiales, der die wesentliche Person hinter der Entlassung Lopeteguis war, stärkte dem neuen Trainer den Rücken: „Hierro war die erste Wahl, und wir haben alles in sehr kurzer Zeit entschieden. Ich möchte die große Ehrlichkeit hervorheben, mit der Fernando immer das höhere Wohl des Verbandes verteidigt.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt