05. Oktober 2017 / 14:14 Uhr

Kreispokal Havelland: Flämingteams können fürs Achtelfinale planen

Kreispokal Havelland: Flämingteams können fürs Achtelfinale planen

Jörgen Heller
IMG_4683
Linnard Galinski (m.) traf zweimal für Brück und bereitete auch das dritte FSV-Tor vor. © Jörgen Heller
Anzeige

Kreispokal Havelland: FSV Brück gewinnt bei der SG Blau-Weiß Beelitz – FC Borussia Belzig bezwingt zuhause den Seeburger SV.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die beiden noch im Kreispokal-Wettbewerb verbliebenen Fläminger Mannschaften, FSV Brück und Borussia Belzig, behaupteten sich auch in der am Dienstag ausgetragenen dritten Runde und können nun für das Achtelfinale planen.

SG Blau-Weiß Beelitz – FSV Brück 1922 2:3 (1:3).

Ohne Maximilian Leetz und Dennis Janthur traten die Brücker beim ebenfalls in die Kreisoberliga aufgestiegenen Pokalgastgeber an. Trotz eher defensiver Ausrichtung kamen die Fläminger zu ersten guten Offensivaktionen. Und mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten brachte Linnard Galinski den FSV mit zwei Fernschüssen von der Strafraumgrenze in Führung (8., 10.). Nach einer abgewehrten Ecke konnte Beelitz über schnelles Umschalten durch Benedikt Nähring zwei Minuten darauf auf 1:2 verkürzen. Brück spielte darauf konzentriert weiter, erspielte sich gute Möglichkeiten und Glenn Helmchen stellte nach Pass von Linnard Galinski den alten Abstand zum 3:1 her (39.). Kurz vor der Pause traf Tim Wasserhess noch den Pfosten des SG-Kastens. In Hälfte zwei verpasste es der Gast nach zahlreichen vergebenen Chancen den Sack vorzeitig zuzumachen. Somit wurde es noch einmal spannend, als Henri Roth mit einem verwandelten Kopfball nach einer Ecke die Beelitzer auf 2:3 heranbrachte (89.). Kurz darauf hielt der FSV-Keeper mit Paraden, zweimal lenkte er den Ball an den Pfosten, den Pokalsieg fest. „Neben dem Weiterkommen war es viel wichtiger, Selbstbewusstsein für die Kreisoberliga getankt zu haben“, hielt FSV-Coach Marko Kaplick fest, dessen Mannschaft bereits am Sonntag im vorgezogenen letzten Hinrundenspiel bei der Juventas Crew Alpha um erste Punkte anrennt. Mit dabei sein kann dann auch wieder Maximilian Leetz.

FC Borussia Belzig – Seeburger SV 2:0 (0:0).

Mit den Gästen kam ebenfalls ein Kreisligist aus der Staffel A ins Heinrich-Rau-Stadion. Die Hausherren starteten mit großen Personalsorgen ins Pokalspiel. Unter anderem musste Altherren-Borusse Sascha Ahnert im zentralen Mittelfeld aushelfen, der eine starke Leistung zeigte. Beide Mannschaften agierten über die gesamten 90 Pokalminuten nicht auf höchstem Niveau, da sie sich durch jeweils starke kämpferische Leistungen neutralisierten. Nach einer torlosen ersten Hälfte konnten sich die Borussen nach dem Seitenwechsel aber gute Torchancen herausspielen. In der 81. Minute platzte dann der Knoten, als sich Sebastian Krüger gut durchsetzte und sicher zum 1:0 einschob. Die Gäste versuchten in der Schlussphase alles, noch zum Ausgleich zu kommen. Der FC konnte aber einen Konter zum 2:0-Endstand nutzten. Nach Vorlage von Fabian Hoffmann sorgte Sebastian Holzheu für die Entscheidung. Diesen Schwung will die Borussia nun am Sonntag in das verlegte Kreisliga-Spiel mitnehmen und für ihren dritten Saisonsieg sorgen. Dazu bittet sie den Teltower FV II auf den heimischen Rasen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt