25. August 2018 / 21:39 Uhr

Football: 30:27 gegen die Berlin Adler - Lübeck Cougars bleiben in der 2. Liga

Football: 30:27 gegen die Berlin Adler - Lübeck Cougars bleiben in der 2. Liga

Redaktion Sportbuzzer
Cougars-Jubel in der Berliner Endzone: Mike Kresowaty (v.l.) und Ilja Osiik aus dem Kader der „Zweiten“ waren mit je zwei Touchdowns Lübecks Sieggaranten. Mit dem 30:27 ist der Zweitliga-Erhalt perfekt.
Cougars-Jubel in der Berliner Endzone: Mike Kresowaty (v.l.) und Ilja Osiik aus dem Kader der „Zweiten“ waren mit je zwei Touchdowns Lübecks Sieggaranten. Mit dem 30:27 ist der Zweitliga-Erhalt perfekt. © Agentur 54° / Koenig
Anzeige

Das Team von Cheftrainer Mark Holtze macht am Buniamshof den Klassenerhalt perfekt

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

"Berglöwen" jubeln über Klassenerhalt

Das Thema Abstieg können die Lübeck Cougars endgültig abhaken. Nach dem 30:27 über die Berlin Adler steht fest, dass Lübecks Footballer auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga Nord spielen - und die Berliner als Erstliga-Absteiger direkt in Liga drei durchgereicht werden.

Auch in Zukunft Zweitliga-Football in Lübeck

„Das war ein hässlicher Sieg. Aber wir müssen uns auch einmal über solche Erfolge freuen können“, sagte ein erleichterter Cougars-Cheftrainer Mark Holtze nach dem Abpfiff.
Vorher hatten seine Jungs es allerdings noch einmal spannend gemacht. Die Gäste waren vor 700 Fans (darunter rund 100 Feuerwehrleute, THW-Helfer und Rettungssanitäter, die die Einladung zum Zuschauen angenommen hatten) durch einen Touchdown von Simon Mayerhoff in Führung gegangen. Doch Cougars-Routinier Mike Kresowaty sorgte mit einem 20-Yard- Fang in der Berliner Endzone für den schnellen Ausgleich – es war übrigens sein 75. Touchdown im Berglöwen-Trikot.

Mehr News zu den Lübeck Cougars

Runningback aus der Landesliga zeigt Spitzenleistung

Dann schlug die große Stunde von Runningback Ilja Osiik, der eigentlich in der Cou II in der Landesliga spielt. Doch der flinke Runningback zeigte, dass er auch in der GFL2 mithalten kann – und rannte gleich zweimal bis in die Gäste-Endzone zur 21:7-Führung der Gastgeber. Doch die Berliner wehrten sich verzweifelt gegen die drohende Niederlage und den damit verbundenen Abstieg in die Regionalliga. Den Kickoff-Return trug James Gray direkt in die Cougars-Endzone zurück – und die Hauptstädter waren wieder auf 13:21 dran.

Berliner Gäste können nur noch verkürzen

Dann war es Mike Kresowaty, der die Fans mit seinem zweiten Touchdown-Catch zum 28:13 jubeln ließ. Aber auch diesmal kamen die Berliner wieder ran, verkürzten durch Brian Zerbe auf 21:28. Aber ein verunglückter Punt-Versuch der Adler bescherte den Berglöwen einen Safety und damit das 30:21 mit weniger als fünf Minuten zu spielen. Die Hauptstädter konnten noch einmal auf 27:30 verkürzen, aber mehr war für die Gäste nicht mehr drin – der erste Lübecker Sieg im vierten Duell mit den Adlern war perfekt. „Wir waren – auch dank Ilja Osiik – im Laufspiel stabiler als zuletzt, hatten etwas mehr Kontrolle über das Spiel. Das hat letztlich den Unterschied gemacht. Und für Ilja freut es mich ganz besonders, dass er so eine tolle Partie mit zwei Touchdowns abgeliefert hat“, sagte Holtze. (Von Axel Wronowski)


Das Lexikon des American Football: Die wichtigsten Begriffe

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt