04. Juli 2018 / 10:40 Uhr

Forsberg sendet nach WM-Tor Botschaft an seine hochschwangere Frau

Forsberg sendet nach WM-Tor Botschaft an seine hochschwangere Frau

Anne Grimm
SAINT PETERSBURG, RUSSIA - JULY 03:  Emil Forsberg of Sweden celebrates after scoring his team's first goal during the 2018 FIFA World Cup Russia Round of 16 match between Sweden and Switzerland at Saint Petersburg Stadium on July 3, 2018 in Saint Petersburg, Russia (Photo by Richard Heathcote/Getty Images)
RB Leipzigs Emil Forsberg erzielte gegen die Schweiz den Siegtreffer zum 1:0-Erfolg seiner Schweden. © 2018 Getty Images
Anzeige

Im Moment des Torglücks dachte Schwedens Nationalspieler Emil Forsberg zuerst an seine kleine Familie. Der Offensivakteur hält nun als letzter Spieler von RB Leipzig die Fahnen bei der WM in Russland hoch.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

St. Petersburg/Leipzig. Nach seinem ersten Tor bei dieser Weltmeisterschaft formte Emil Forsberg mit beiden Händen ein Herz – für seine hochschwangere Frau Shanga. Anfang August erwarten beide ihr erstes Kind, es wird ein Mädchen. Bis dahin ist der werdende Papa längst wieder bei seiner Familie. Doch erst einmal hat sich der 26-Jährige beim Turnier im Russland mit Schweden einen Traum erfüllt, dank seines Treffers zum 1:0-Sieg gegen die Schweiz das Viertelfinale erreicht.

Bis zum Dienstagnachmittag konnte der RB-Fußballer bei seinem Nationalteam wenig Akzente in der Offensive setzten. Doch in der zweiten Halbzeit des ersten KO-Spiels drehte Forsberg auf, der Knoten platzte, auch wenn sein abgefälschtes Tor gegen die Schweiz ein bisschen glücklich war. Kurz vor seiner Auswechslung verhinderte er in der 80. Minute am Pfosten sogar noch einen Gegentreffer.

JETZT Durchklicken: die Bilder vom 1:0-Erfolg der Skandinavier

Emil Forsberg erzielt im Achtelfinale gegen die Schweiz den Siegtreffer. Zur Galerie
Emil Forsberg erzielt im Achtelfinale gegen die Schweiz den Siegtreffer. © Getty Images
Anzeige

Vor den Kameras erklärte er schließlich die Jubelbotschaft mit dem Herzen: „Das war für meine Frau. Sie ist immer für mich da.“ Nun hält er als letzter Akteur von RB Leipzig die Fahnen bei seinem ersten WM-Turnier hoch. Schweden, die als Sieger aus der deutschen Gruppe hervorgegangen waren, trifft am Samstag im Viertelfinale auf England. Ein klares Bekenntnis zu seinem Verein vermied Forsberg allerdings. Auf die Frage, ob er auch in der kommenden Saison bei RB Leipzig spiele, antwortete er: „Das zu interpretieren ist ihre Sache.“

Neben Yvon Mvogo, der alle vier Spiele als dritter Torhüter auf der Schweizer Auswechselbank erlebte, hat sich auch Yussuf Poulsen seit Anfang der Woche in den wohlverdienten dreiwöchigen Urlaub verabschiedet. Damit sind beide pünktlich zum Start des Trainingslagers in Österreich am 27. Juli wieder bei RB Leipzig.

Mehr zu RB Leipzig

Stürmer Poulsen schrieb nach dem bitteren Ausscheiden im Elfmeterschießen gegen Kroatien auf Twitter „Manchmal gewinnst du, manchmal lernst du. Ich bin sehr stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein.“ Der Däne glänzte im Achtelfinale mit einem starken Auftritt, bereitete immer wieder gefährliche Situationen vor, sorgte für viel Unruhe in der gegnerischen Hälfte. Doch seinem Team versagten am Sonntag vom Punkt die Nerven.

Timo Werner, der überraschend mit dem DFB-Team bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten musste, meldete sich inzwischen ebenfalls zu Wort. Der Stürmer schrieb bei Instagram an seine Fans: "Es ist immer noch so bitter, bereits in der Vorrunde ausgeschieden zu sein. Unglaublich, mit so einem Team. Wir hatten uns die WM ganz anders vorgestellt. Danke an euch, für eure super Unterstützung bei meiner ersten WM. Wir werden besser zurückkommen müssen. Und jetzt das Ganze erstmal komplett verarbeiten."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt