05. September 2018 / 15:03 Uhr

Frauen-Landesliga: So lief der Saisonstart der Hannover-Teams

Frauen-Landesliga: So lief der Saisonstart der Hannover-Teams

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Der HSC kann mit dem Landesliga-Saisonstart zufrieden sein.
Der HSC kann mit dem Landesliga-Saisonstart zufrieden sein. © Sascha Priesemann
Anzeige

Vier Spieltage wurden in der Frauen-Landesliga bereits gespielt. Wie lief der Saisonstart für die Hannover-Teams? Eine Übersicht!

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Nach vier Spieltagen der neuen Saison in der Frauen-Landesliga Hannover sind bereits erste Tendenzen zu erkennen, welche Teams um den Aufstieg kämpfen und welche gegen den Abstieg spielen müssen. Der HSC Hannover legte mit zehn Punkten und einem Torverhältnis von +15 einen Traumstart hin und führt damit, gefolgt von der SG Schamerloh, die Tabelle an.

​Fehlstart für Sparta Langenhagen

Dahinter legten sechs Teams einen mitteläßigen Start hin, indem sie jeweils zwei Spiele für sich entscheiden konnten und zwei Spiele verloren (Ausnahme: der VfL Eintracht Hannover, der erst drei Spiele absolviert hat und davon zwei gewinnen konnte).

Einen Fehlstart legte hingegen die DjK Sparta Langenhagen hin. Nach bereits fünf Spielen haben die Langenhagerinnen nur drei Punkte auf dem Konto und finden sich derzeit im Tabellenkeller wieder.

Der Überblick in der Bilderstrecke!


Frauen-Landesliga: So lief der Saisonstart der Hannover-Teams

HSC Hannover: Der Saisonstart des HSC Hannover lief nach Meinung von Manuel Stübler etwas holprig – trotz Tabellenplatz eins nach vier Spieltagen: „Wir hatten eine durchwachsene Vorbereitung, in der es schwer war, alle Spielerinnen in den Ferien zusammenzuhalten“, erklärt er. Jetzt heißt es, das Potenzial, was in der Mannschaft steckt, auch auszunutzen. „Wir wollen wie letztes Jahr mindestens Zweiter werden. Auf den ersten Platz zu schauen fällt mir noch schwer. Es ist momentan sehr schwer, die Gegner in der Liga einzuschätzen – die Ergebnisse sind einfach zu konfus“, erklärt Stübler. Mit Larissa Cuta stellt der HSC aktuell die Top-Torschützin der Liga (7 Tore). „Nach ihrem Wechsel im vergangenen Winter ist sie mittlerweile gut reingekommen. Auch unsere noch sehr junge Torwärtin Anna-Lena Fechner macht einen guten Job“, lobt er. (saz) Zur Galerie
HSC Hannover: Der Saisonstart des HSC Hannover lief nach Meinung von Manuel Stübler etwas holprig – trotz Tabellenplatz eins nach vier Spieltagen: „Wir hatten eine durchwachsene Vorbereitung, in der es schwer war, alle Spielerinnen in den Ferien zusammenzuhalten“, erklärt er. Jetzt heißt es, das Potenzial, was in der Mannschaft steckt, auch auszunutzen. „Wir wollen wie letztes Jahr mindestens Zweiter werden. Auf den ersten Platz zu schauen fällt mir noch schwer. Es ist momentan sehr schwer, die Gegner in der Liga einzuschätzen – die Ergebnisse sind einfach zu konfus“, erklärt Stübler. Mit Larissa Cuta stellt der HSC aktuell die Top-Torschützin der Liga (7 Tore). „Nach ihrem Wechsel im vergangenen Winter ist sie mittlerweile gut reingekommen. Auch unsere noch sehr junge Torwärtin Anna-Lena Fechner macht einen guten Job“, lobt er. (saz) ©
Anzeige
Mehr zur Frauen Landesliga
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt