18. Januar 2017 / 13:13 Uhr

Fredi & Ralf – Duell auf Augenhöhe

Fredi & Ralf – Duell auf Augenhöhe

Redaktion Sportbuzzer
Bobic glaubt an Aufhebung der 50+1-Regelung
Fredi Bobic muss am Samstag mit Eintracht Frankfurt bei RB Leipzig ran. © PIXATHLON/SID
Anzeige

Die Winterpause in der Bundesliga ist zu Ende. Am Sonnabend empfängt RB Leipzig die Eintracht aus Frankfurt. Sportvorstand Fredi Bobic spricht im Interview über seine eigene Laufbahn und wie er die Diva vom Main zurück in die Erfolgsspur führte.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Frankfurt. Am Anfang war die Beziehung zwischen den Fans von Eintracht Frankfurt und dem just inthronisierten starken Mann einseitig unterkühlt. „Bobic passt zu Frankfurt wie Fussballtradition zu Red Bull“, stand am 19. Mai 2016 beim Relegations-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg auf einem Banner. Sieben Monate später steht die Diva vom Main mit 29 Vorrundenpunkten sensationell da und Sportvorstand Fredi Bobic außerhalb jeder Diskussion.

Am Sonnabend, 18.30 Uhr, wird in der Red-Bull-Arena das Spitzenspiel zwischen dem Überraschungszweiten und Überraschungsvierten angepfiffen. Der 96er Europameister wusste, wo das Tor stand, steht. 26 Tore in 62 Zweitligaspielen, 108 Tore in 285 Bundesligaspielen, zehn Tore in 37 Länderspielen, vier Tore in 15 Premier-League-Spielen.

Autor und Bobic kennen sich aus Zweitliga-Zeiten und einer feuchtfröhlichen Dopingkontrolle im dunklen Bauch des Mainzer Bruchwegstadions. Schön zu wissen: Vorstand Bobic, 45, hat sich den unverstellten Blick des Spielers Bobic („blinde Bratwurst“) bewahrt.

Das Interview sowie weitere Infos rund um RB Leipzig gibt's im Special!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt