FSV Adenbüttel-Rethen Hat Spaß gemacht: Adenbüttel/Rethen wurde in der Bezirksliga Sechster. © Michael Franke
FSV Adenbüttel-Rethen

FSV Adenbüttel/Rethen sorgt für hohen Unterhaltungswert

Selten bereicherte ein Aufsteiger die Bezirksliga so, wie es die FSV Adenbüttel/Rethen in der Spielzeit 2016/17 geschafft hat. Der Offensivfußball mit Hang zum hohen Unterhaltungswert war stellvertretend für eine junge und hungrige Mannschaft. Auch wenn hinten raus etwas die Kraft fehlte, sagt FSV-Trainer Marvin Homann: „Unser sechster Platz ist eine sehr akzeptable Sache.“

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach dem Durchmarsch von der 1. Kreisklasse über die Kreisliga bis hin zur Bezirksliga war die Offensivreihe um Tormaschine Andrej Ganski, Tempodribbler Marvin Schade und Leitwolf Jannik Bruns in aller Munde. Die große Frage lautete: Wie schlägt sich Adenbüttel nun im Bezirk?

Die Antwort ist eindeutig: „Wir kommen hier an unsere Grenzen, was ich aber gut finde, da wir an unseren Schwächen arbeiten können. Die konnten wir bisher nämlich ganz gut vertuschen“, erläutert Homann. Was der FSV-Coach meint, ist die Balance zwischen „nach vorn Feuer und Flamme“ und hinten kollektiv verteidigen. „In der Kreisliga hat es nichts ausgemacht, wenn wir mal ein, zwei Gegentore bekommen haben“, erinnert sich Homann.

In der Bezirksliga musste Adenbüttel dafür aber gehörig investieren. Zum Saisonabschluss (drei Niederlagen in den letzten drei Spielen) fehlte die nötige Mannschaftsdienlichkeit, das Individuelle trat wieder vermehrt in den Vordergrund. Für Homann ein Punkt, an dem es bei der FSV anzusetzen gilt: „Wir wollen in der kommenden Saison nicht die gleichen Fehler in der Häufigkeit machen.“ Der Lernprozess ist also noch nicht abgeschlossen.

Region/Wolfsburg-Gifhorn FSV Adenbüttel Rethen (Herren) Bezirksliga Bezirk Braunschweig 1 (Herren) Kreis Gifhorn

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige