Tobias Heede FSV Krostitz Tobias Heede tritt in Krostitz auf die Euphoriebremse. © Alexander Prautzsch
Tobias Heede FSV Krostitz

FSV Krostitz reist als Mannschaft der Stunde zum Schlusslicht

Coach Tobias Heede bemüht sich im Vorfeld, kräftig auf die Euphoriebremse zu drücken.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Krostitz. Mannschaft der Stunde! Das geht runter wie natives Olivenöl extra vergine aus den sanften Hügeln der Toskana. Mit acht Spielen hintereinander ohne Niederlage in der Fußball-Landesklasse hat sich der FSV Krostitz dieses Prädikat selbst an die breite Heldenbrust gepappt. Der Gegner zum Sonntagsnachholer (Anstoß 15 Uhr in Mehderitzsch) mimt das genaue Gegenteil. Aufsteiger Elbaue Torgau hat genau ein Spiel gewonnen. Das war am ersten Spieltag gegen den ESV Delitzsch. Seitdem gab es vornehmlich Haue und die Rote Laterne.

Was soll ein Trainer angesichts einer derartigen Konstellation schlaues sagen? Da hilft eigentlich nur das Aufstellen verbaler Warnschilder, so wie sie FSV-Coach Tobias Heede in den Phrasen-Rasen rammt. „Im Vorbeigehen schlagen wir niemanden.“ Und: „Auswärts ist es sowieso immer schwer.“ Oder: „Wir dürfen sie nicht auf die leichte Schulter nehmen, die werden sich was einfallen lassen.“ Man darf sich aber auch fragen: Was wollen die sich einfallen lassen? Am vergangenen Freitag verlor Elbaue beim Drittletzten Hartenfels Torgau 0:4, kassierte dabei gleich drei Rote Karten. Das dürfte also schon aus rein personeller Sicht schwierig werden.

Die Krostitzer dagegen bringen bis auf den Langzeitverletzten Enrico Köckeritz alles mit, was in den Tiefen des Kaders steckt. Unter anderem Top-Stürmer Christian Bettfür, der in 15 Spielen satte 17 Mal eingenetzt hat und damit einer der Hauptverantwortlichen für den brodelnden Braukessel ist. Nach dem verheerenden Saisonstart klopft der FSV als momentan Siebter ans Tor zum oberen Tabellendrittel, schickt mit 46 Toren die zweitbeste Offensive der Liga an die Stanze. „Wir müssen das trotzdem richtig einordnen“, sagt Heede. „Wir haben hauptsächlich Gegner geschlagen, die wir schlagen müssen. Ohne respektlos zu sein, aber die Gegner, mit denen wir uns messen wollen, kommen alle noch.“

Als Spitzenmannschaft haben sich die Krostitzer vor der Saison gesehen und scheinen sich nun ihrer Topform zu nähern. „Die viele Arbeit im Kraft- und Taktikbereich während der Winterpause zahlt sich jetzt aus“, erklärt Heede das Erfolgsrezept. Allerdings neigen die Seinen bisweilen noch immer phasenweise zur Sorglosigkeit. Das ließ sich vor Wochenfrist beim 4:1-Erfolg in Sermuth beobachten. Da brannte der FSV 45 Minuten lang ein Freudenfeuerwerk ab, um nach dem Wechsel zum Feuerlöscher zu greifen. „Wir nehmen uns zu lange Pausen, geben dem Gegner die Chance ins Spiel zurückzukommen. Andere Mannschaften bestrafen das“, warnt Heede. Ob der FC Elbaue Torgau am Sonntag dazu in der Lage sein wird, darf man zumindest bezweifeln. Natürlich ohne respektlos zu sein.

Region/Leipzig FSV Krostitz SpG Elbaue Torgau / Großtreben FSV Krostitz (Herren) FC Elbaue Torgau (Herren) Landesklasse Sachsen Nord (Herren) FC Elbaue Torgau-FSV Krostitz (06/11/2016 15:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige