13. September 2018 / 21:12 Uhr

FSV Kühlungsborn fordert Oberliga-Absteiger heraus

FSV Kühlungsborn fordert Oberliga-Absteiger heraus

Johannes Weber
Seit diesem Sommer Coach beim FSV Kühlungsborn: René Schultz.
Seit diesem Sommer Coach beim FSV Kühlungsborn: René Schultz. © Johannes Weber
Anzeige

Verbandsliga-Aufsteiger gastiert heute Abend beim FC Mecklenburg Schwerin. Torhüter Maximilian Giese gibt Liga-Debüt .

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Kühlungsborn. Morgen Abend (19.30 Uhr) sind die Verbandsliga-Fußballer des FSV Kühlungsborn (7. Platz/5 Punkte) gefordert. Der Aufsteiger gastiert beim Oberliga-Absteiger FC Mecklenburg Schwerin (5./6). FSV-Trainer René Schultz freut sich auf die besondere Atmosphäre unter Flutlicht im Sportpark Lankow. „Für viele Spieler ist es eine Extramotivation, unter diesen Bedingungen zu spielen“, weiß der 36-Jährige.

Er schaute sich die Schweriner beim 3:0-Erfolg im Landespokal gegen die SpVgg Cambs-Leezen (Landesliga West) an. Der Übungsleiter sah, dass der FCM seine Stärken vor allem in den Bereichen Physis und Schnelligkeit hat. „Sie haben eine sehr junge Truppe, die von erfahrenen Spielern geleitet wird. Wir brauchen uns allerdings vor dem Gegner nicht zu verstecken“, sagt Schultz.

Gegen die Landeshauptstädter muss der FSV auf Sebastian Müller (Gelb-Rot-Sperre) sowie die verletzten Ingo Schultz und Hannes Zirnsack verzichten. Stammtorhüter Benjamin Heskamp fehlt zudem studiumsbedingt.

Mehr aus dem Kreis Warnow

Der erfahrenene Schlussmann wird von Maximilian Giese ersetzt, der bislang nur im Landespokal randurfte. Der 18-Jährige, der im Sommer von der U 19 des FC Förderkader René Schneider gekommen war, parierte kürzlich im Pokalspiel gegen den SV Warsow (5:1) einen Elfmeter. Schultz spricht dem jungen Keeper beim Verbandsliga-Debüt das Vertrauen aus. „Max hat eine gute Vorausbildung genossen und macht sich sehr gut. Er ist ein Keeper mit Perspektive, genau deswegen haben wir ihn auch geholt“, lobt er.

Unterdessen muss der Doberaner FC am Sonnabend (14 Uhr) auswärts in der Landesliga West bei der SpVgg Cambs-Leezen antreten. Der DFC peilt nach zuletzt drei Pflichtspiel-Niederlagen in der Landesliga West wieder ein Erfolgserlebnis an.

Seinen guten Start weiter ausbauen will der Mulsower SV in der Landesklasse III. Nach drei Partien rangieren die Störche mit sieben Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Am Sonntag (14 Uhr) ist der TSVEinheit Tessin auf dem Betzenberg zu Gast.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt