04. Februar 2018 / 21:04 Uhr

FSV Kühlungsborn unterliegt in kuriosem Testspiel

FSV Kühlungsborn unterliegt in kuriosem Testspiel

Johannes Weber
Maxim Banaskiewicz (r.) war für das 2:0 im Test gegen den FSV Kühlungsborn verantwortlich.
Maxim Banaskiewicz (r.) war für das 2:0 im Test gegen den FSV Kühlungsborn verantwortlich. © Werner Franke
Anzeige

Landesligist reist mit acht Spielern nach Greifswald an und verliert 2:3 / Doberaner FC siegt in Teterow.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Greifswald/Teterow. Unter erschwerten Bedingungen hat Fußball-Landesligist FSV Kühlungsborn sein erstes Testspiel in der Vorbereitung auf die Rückrunde absolviert. Die Kicker aus dem Ostseebad unterlagen am Sonnabend mit 2:3 (1:2) beim Verbandsliga-Spitzenreiter Greifswalder FC, der von Ex-Hansa-Nachwuchscoach Roland Kroos trainiert wird.

Aufgrund zahlreicher Ausfälle reisten die Kühlungsborner mit nur acht Spielern an. FSV-Trainer Jens Hillringhaus plädierte dennoch dafür, den Test durchzuziehen. „Der GFC hat uns mit drei Spielern unterstützt“, sagte der 49-Jährige. Die Greifswalder Marc Mickley, Florian Schröder und Max Kruse halfen bei den Gästen aus.

Die Kühlungsborner lagen bereits nach den ersten zehn Spielminuten mit 0:2 hinten. Wenig später ereignete sich die nächste Schrecksekunde für den Außenseiter. Marijo Balaz schied mit Verdacht auf einem Bänderriss vorzeitig verletzt aus. Damit die Hillringhaus- Elf nicht in Unterzahl agieren musste, wechselte GFC-Akteur Frank Rohde die Seiten und schlüpfte ins FSV-Dress. In der 43.Minute erzielte der Stürmer sogar den Anschlusstreffer für die Kühlungsborner.

Mehr zum FSV Kühlungsborn

Zur Pause blieb Rohde jedoch angeschlagen in der Kabine, damit wären die Kühlungsborner im zweiten Abschnitt doch ein Mann weniger gewesen. Die Greifswalder zeigten sich erneut fair, verzichteten auf Tom Selchow. Die Partie wurde im zehn gegen zehn beendet. „Trotz der schwierigen Umstände haben wir es ganz vernünftig gemacht“, resümierte Hillringhaus. Nach dem Gegentreffer zum 1:3 (85.) sorgte Stanislaw Puschkaruk (89.) kurz vor Schluss mit dem zweiten FSV-Tor noch für Ergebniskosmetik.

Noch nicht mit dabei in Greifswald war Kühlungsborns einziger Winterzugang Hannes Zirnsack. Nach anderthalb Jahren bei Verbandsligist Güstrower SC kehrte der 27-Jährige zum FSV zurück. „Wenn Hannes wieder fit ist, kann er wichtig für uns werden“, meint Jens Hillringhaus. Am kommenden Sonnabend (14 Uhr) steigt gegen den SV Pastow aus der Verbandsliga der nächste FSV-Test.

Unterdessen gewann Landesligist Doberaner FC sein zweites Vorbereitungsspiel. Beim SV Teterow (Landesklasse III) triumphierten die Münsterstädter mit 5:0(3:0). Die Treffer des DFC markierten André Grenz per Doppelpack, Marvin Wiencke sowie die beiden Neuzugänge Lukas Prange und Steven Kozlowski.

Mehr zum Doberaner FC

Doberans Trainer Ronny Susa bescheinigte seinem Team eine gute Leistung. „Der Erfolg geht in Ordnung. Auf rutschigem Untergrund haben wir einen guten Auftritt gezeigt“, meinte der 37-Jährige. Der DFC überprüft am kommenden Sonnabend (13 Uhr) erneut seine Form. Dann geht’s auf dem Kunstrasenplatz am Busbahnhof gegen der SievershägerSV aus der Landesklasse I.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt