28. Mai 2016 / 17:19 Uhr

Fünf Glienicker Tore in einer Halbzeit trotz Unterzahl

Fünf Glienicker Tore in einer Halbzeit trotz Unterzahl

Lennart Wunderlich
Die Mannschaft des SG Glienick/Zossen.
Die Mannschaft des SG Glienick/Zossen. © Verein
Anzeige

B-Junioren Landesklasse Süd: SG Glienick/Zossen mit furioser zweiter Halbzeit.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

*Was war denn da los? In dieser Kategorie möchte der Sportbuzzer Kuriositäten, besondere Ereignisse und spezielle Aktionen vorstellen. Diesmal geht es um die B-Junioren der SG Glienick/Zossen, die in ihrem Ligaspiel eine besondere zweite Halbzeit spielten. *

Als sich die B-Junioren der SG Glienick/Zossen früh am Morgen um 7:30 Uhr zur Abreise nach Guben trafen, war die Stimmung bei den Junioren eher träge. Grund dafür war nicht etwa die Müdigkeit der Kicker, sondern die Tatsache, dass die Mannschaft auf Grund von einigen Verletzten zu neunt zum JFV Fun reisen musste. "Die Motivation am Morgen war natürlich nicht so toll", erinnert sich Co-Trainer Patrick Creutzburg, der Chef-Trainer Tom Köhler an diesem Tag vertrat. Creutzburg war dennoch optimistischer Dinge: "Ich wollte die 170 Kilometer nach Guben nicht umsonst fahren, das Hinspiel hatten wir schließlich auch mit 4:1 gewonnen."

Dementsprechend sah auch der Matchplan der SG aus: "Ich habe gar nicht an eine Niederlage gedacht und meinen Jungs gesagt, dass wir hier mindestens einen Punkt holen müssen", berichtet Creutzburg. In der ersten Halbzeit lief das Spiel dann aber noch nicht so wie gewünscht. Schließlich ging der JFV Fun nach 24 Minuten durch Florian Wikenheuser in Führung. Die positive Erkenntnis dieser ersten Halbzeit war jedoch, dass die Glienicker mit den zahlenmäßig überlegenen Gubenern mithalten konnten. Dem heutigen Coach fiel dies auch auf: "Ich habe dann schon gemerkt, dass hier was gehen könnte." Dennoch ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Pause.

Patrick Creutzburg: "Wir sind nicht umsonst 170 Kilometer gefahren"

In der Halbzeitpause wollte der SG-Coach seinen Spielern vermitteln, dass hier noch lange nichts verloren ist. Einigen taktischen Umstellungen folgte dann natürlich eine ordentliche Ansprache: "Ich habe den Jungs gesagt, dass wir nicht umsonst 170 Kilometer nach Guben gefahren sind. Aber auch, dass ich stolz auf sie war, wie sie sich bis zur Hälfte präsentierten." Dies half den B-Junioren aus Glienick und Zossen offensichtlich sehr. Bereits vier Minuten nach dem Wiederanpfiff erzielte Nick Hamm den Ausgleich für die Gäste. Es war ein "glückliches Tor", wie Creutzberg es beschreibt. Hamm zielte aus etwa 30 Metern ab, nachdem er sah, dass der gegnerische Torwart zu weit vor seinem Tor stand. Der Ball passte dann genau ins Tor und die SG Glienick/Zossen war zurück in der Partie.

Als dann eine viertel Stunde später die Führung für die Gäste fiel, waren diese komplett überlegen in der Partie. In der 58. Spielminute konnte Leon Janitschke konnte zunächst das 1:2 erzielen, ehe dann Willi Filipp und erneut Leon Janitschke binnen acht Minuten auf 1:4 erhöhten. "Ich denke der Gegner hat sich dann einfach aufgegeben und war frustriert. Meine Jungs machten dann ein traumhaftes Spiel, die Zuschauer sahen richtig schönen Fußball", erklärt Creutzberg die deutliche Führung seiner Mannschaft. Den Schlusspunkt markierte dann Nick Hamm in der 76. Spielminute mit dem 1:5, welches auch gleichzeitig das Endergebnis markierte. Somit konnte die SG Glienick/Zossen das Spiel in der zweiten Hälfte trotz doppelter Unterzahl drehen und fünf Tore erzielen.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt