Der Wariner Hannes Brandenburg (l.) im Zweikampf mit Anton Wieting vom 1. FC Neubrandenburg. Der Wariner Hannes Brandenburg (l.) im Zweikampf mit Anton Wieting vom 1. FC Neubrandenburg. © Lars Krischewski
Der Wariner Hannes Brandenburg (l.) im Zweikampf mit Anton Wieting vom 1. FC Neubrandenburg.

Pokal-Aus: FC Seenland Warin scheitert knapp bei Karten-Festival

Landesligist unterliegt gegen 1. FC Neubrandenburg 1:2 nach Verlängerung / Fünf Platzverweise

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das war ein wahrer Pokalfight: Der FC Seenland Warin musste sich am Sonnabend zuhause in der dritten Runde des Landespokals MV gegen den favorisierten 1. FC Neubrandenburg erst in der Verlängerung 1:2 geschlagen geben. Der Landesligist führte sogar eine halbe Stunde, verteidigte gut, hatte am Ende in dreifacher Unterzahl jedoch das Nachsehen gegen den Verbandsligisten.

Die Gastgeber zogen sich von Beginn an tief in die eigene Hälfte zurück, um über gelengentliche Konter zum Erfolg zu kommen. Die Taktik ging auf. Nach einem abgefangenen Angriff der Neubrandenburger, kam der Ball über zwei, drei Stationen zu Danny Thomas. Der Wariner Stürmer beförderte das Spielgerät ins Tor der Gäste - 1:0 nach 33 Minuten. Die Führung hielt eine gute halbe Stunde, ehe der Neubrandenburger Kevin Stübke (66.) die Verlängerung erzwang. Dort gelang Joke Reichel (102.) der umjubelte Siegtreffer für die Gäste.

Im Mittelpunkt der Partie stand Schiedsrichter Rico Zander. Der Unparteiische zückte gleich fünf Mal den roten Karton. Der Wariner Toni Ihde wurde in der 71. Minute wegen wiederholten Foulspiels als erster Akteur vom Platz gestellt. Kurios, denn Ihde wurde von seinem Trainer Norman Ziemens bereits nach 20 Minuten für den jungen Außenverteidiger Lucas Wichert eingewechselt, der bereits gelb-rot-gefährdet war. "Die Neubrandenburger hatten pfeilschnelle Außenspieler. Das hat uns Probleme bereitet und so haben wir einige Karten gesammelt", analysiert
der Wariner Übungsleiter Ziemens.

Nur drei Minuten nach der Hinausstellung von Ihde kam es nach einem Eckball zum Gerangel zwischen Marcio Rodrigo Nogueira De Oliveira Junior (Warin) und Dennis Kühl (Neubrandenburg). Die gegenseitigen Schubser
beider Akteure bewertete der Schiedsrichter jeweils mit Rot. So retteten sich die Wariner mit neun Mann in die Verlängerung.

Nach dem Führungstreffer der Vier-Tore-Städter in der 102. Minute, verpassten es die Gäste die Entscheidung herbeizuführen. Stattdessen schmissen die Gastgeber nochmal alles nach vorne. Durch die zweite Ampelkarte für den FC Seenland - Thilo Bründel sah wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (105.) - versuchten die Wariner im 2-3-2-System doch noch den Ausgleich zu erzielen. Den hatte der eingewechselte Jackson Moura De Sena kurz vor Schluss auf dem Fuß, scheiterte aber am Neubrandenburger Torwart Steven Rahming. Fast mit dem Schlusspfiff versuchte Hannes Brandenburg mit einer Schwalbe einen Elfmeter für Warin rauszuholen. Schiedsrichter Zander fiel nicht darauf rein und zeigte auch hier die Gelb-Rote-Karte (120.).

Trotz der zahlreichen Karten für sein Team lobte Trainer Ziemens die Leistung des Unparteiischen: "Der Schiedsrichter lag fast immer richtig. Wir sind nicht deswegen rausgeflogen." Die Enttäuschung über die knappe Pokal-Niederlage wich schnell dem Stolz über eine gelungene Pokal-Saison. "Ein riesen Kompliment an meine Jungs. Sie sind in Unterzahl an ihre Grenzen gegangen. Natürlich waren alle erstmal physisch und mental platt nach der Partie. Aber wir sind noch nie so weit gekommen im Pokal - sensationell", freute sich Ziemens.

In der Runde zuvor kegelte der FC Seenland bereits einen Verbandsligisten aus dem Wettbewerb. Die Wariner bezwangen den FC Förderkader René Schneider 1:0.

FC Seenland Warin: Schröder - Nogueira De Oliveira Junior, Thomas, Habl, Wichert (20. Ihde), Brandenburg, Manns (94. Moura De Sena), Bründel, Marreiro Borges (106. Schreiber), Thom, Martens.
Tore: 1:0 Thomas (33.), 1:1 Stübke (66.), 1:2 Reichel (102.).
Gelb-Rot: Ihde (71.), Bründel (105.), Brandenburg (120., alle FC Seenland Warin).
Rot: Nogueira De Oliveira Junior (74., FC Seenland Warin), Dennis Kühl (74., 1. FC Neubrandenburg).
Schiedsrichter: Rico Zander.
Zuschauer: 145.

Die Video-Zusammenfassung des Spiels:

Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg FC Seenland Warin e.V. (Herren) 1. FC Neubrandenburg (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige