09. November 2018 / 19:00 Uhr

Für Vechelde zählt nur ein Sieg

Für Vechelde zählt nur ein Sieg

Lars Lorenz
Kapitän Roman Wagner (r.) und Arminia Vechelde wollen mit einem Derby-Sieg gegen Wendezelle den Abstand nach unten ausbauen.
Kapitän Roman Wagner (r.) und Arminia Vechelde wollen mit einem Derby-Sieg gegen Wendezelle den Abstand nach unten ausbauen. © Massel
Anzeige

Peiner Derby in der Fußball-Bezirksliga 2: Am Sonntag empfängt der SV Arminia Vechelde die Elf des TSV Wendezelle – und für beide Teams geht es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Peiner Derby in der Fußball-Bezirksliga 2: Am Sonntag empfängt der SV Arminia Vechelde die Elf des TSV Wendezelle – und für beide Teams geht es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

SV Arminia Vechelde – TSV Wendezelle (Sonntag, 14 Uhr). 3:0 – so endete das Duell in der vergangenen Spielzeit, in dem Roman Wagner, Constantin Horaiske und Bayram Üsküplü für die Hausherren trafen. Geht es nach Arminias Co-Trainer Andy Bresch, sollen auch am Sonntag drei Punkte auf der Habenseite verbucht werden. „Für uns zählt nur ein Sieg. Dafür müssen wir aber unser Spiel durchbringen, Druck aufbauen, den Gegner attackieren und möglichst ein frühes Tor erzielen.“

Am vergangenen Wochenende im Derby in Lafferde gelang dies nicht. Deutlich und verdient unterlagen die Vechelder mit 0:4. „Das Spiel müssen wir schnell abhaken und an die Leistungen der vorherigen Begegnungen anknüpfen“, sagt Bresch. Denn zuvor gewannen die Grün-Weißen dreimal in Folge, was sich in der Tabelle widerspiegelt: Mit 17 Zählern belegen die Arminen Rang zehn. Beim Gast sieht die Situation hingegen etwas angespannter aus. Die Elf von Trainer Thomas Mainka heimste bislang 13 Zähler ein und steht auf einem Abstiegsplatz. „Unterschätzen dürfen wir die Wendezeller aber deshalb nicht, sie sind immer für eine Überraschung gut.“

Und das bewies der Bezirksliga-Dino auch schon in dieser Spielzeit. Beispielsweise vor drei Wochen, als der TSV in Lafferde dem Sieg zeitweise näher als die Teutonia war (1:1). Und klar ist auch, dass vor Beginn der Winterpause noch Punkte her müssen, damit der Abstand zum rettenden Ufer nicht größer wird. „Wir wollen den Punkteabstand zu Vechelde verkürzen“, betont Coach Thomas Mainka. Damit dies gelingt, „müssen wir die Zweikämpfe annehmen, Fehler in der Defensive vermeiden – und die Chancen verwerten.“

Auch bei den Wendezellern glückte dies zuletzt nicht. Daheim gegen den TSV Sickte setzte es eine 1:4-Pleite. In den drei Spielen zuvor blieben sie jedoch ungeschlagen und sammelten sieben Punkte. Die vergleichbare Ausgangssituation der beiden Teams verspricht also ein Derby auf Augenhöhe. Bei den Gästen nicht dabei sind René Ahlers, Alex Heike, Nico Oppermann und Gerrit Laubitz, auf Vechelder Seite fehlen Jannis Bornemann und Marcel Bäse. Bayram Üsküplü kehrt nach abgesessener Sperre wieder zurück.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt