08. November 2017 / 09:27 Uhr

Fußball-Kreisliga: SV Rositz baut Tabellenführung aus

Fußball-Kreisliga: SV Rositz baut Tabellenführung aus

Redaktion Sportbuzzer
Der Rositzer Ron Baudach (l.) attackiert Silvio Rosemann von Traktor Nöbdenitz. Der Spitzenreiter gewinnt am Ende mit 3:2.
Der Rositzer Ron Baudach (l.) attackiert Silvio Rosemann von Traktor Nöbdenitz. Der Spitzenreiter gewinnt am Ende mit 3:2. © Mario Jahn
Anzeige

Tabellenzweiter Langenleuba-Niederhain dreht in den Schlussminuten das Spiel gegen Meuselwitz.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SG TSV Monstab-LödlaLSV Altkirchen 0:0.

Altkirchen bot dem Gastgeber und Favoriten erfolgreich Paroli. Die Gäste wirkten vor der Pause agiler und spielerisch stärker. Die SG tat sich schwer. Monstab/Lödla scheiterte mehrfach, kam nicht zum Zug. Altkirchen stand sicher in der Abwehr, ließ nichts zu. Die Gäste hatten sogar zwei gute Konterchancen.

SG SV Schmölln IIPost SV Gera 2:3 (1:1).

Schmölln machte es dem Tabellendritten schwer, zeigte eine gute Leistung. Mit einem Blitzstart hatte Zahedi nach zwei Minuten die Knopfstädter in Führung gebracht. Nach 20 Minuten glich Leucht aus. Auch nach dem Wechsel stand Schmölln gut, ließ wenig zu. Dann gelang Petschner die Post-Führung, die Göpel zum 1:3 ausbaute. Schmölln gab nicht auf, kam aber nur noch durch Ahl zum Anschlusstreffer.

FSV Langenleuba-NiederhainFSV Meuselwitz 2:1 (0:0).

Der FSV Meuselwitz war in diesem Spitzenkampf zunächst die bessere Mannschaf, hatte mehr Spielanteile. Erst Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der Hausherr steigern. So war es bis zur Pause ein offenes Spiel. Nach dem Wechsel hatte der Gast Feldvorteile, kam auch durch Kämpfe zur Führung (52.). Diese hatte lange Bestand, der Gastgeber kam nicht zum Zuge. Das änderte sich erst drei Minuten vor Schluss mit einem Doppelschlag. Lessau glich aus und in der 88. Minute traf Heinke zum Sieg, der für den Gastgeber unerwartet kam.

SV RositzTraktor Nöbdenitz 3:2 (2:0).

Rositz wahrte seine weiße Weste und bleibt ohne Punktverlust klarer Spitzenreiter. Dabei war der Heimsieg gegen Nöbdenitz am Ende zwar knapp, aber trotzdem verdient. In der ersten Halbzeit beherrschte Rositz den Gast sicher. Kummer traf früh zur Führung, die Undeutsch schnell ausbaute (17.). Bis zur Pause waren noch mehr Tore möglich, der Nöbdenitzer Keeper rettete mehrfach mit tollen Paraden. Sofort nach der Pause legte Baudach mit einem Schuss aus 16 Metern zum 3:0 nach. Mit einem raffinierten Freistoß gelang aber Schlenzig der Anschlusstreffer. Rositz hatte Pech mit Verletzungen, musste in der Schlussphase in Unterzahl spielen, da bereits dreimal gewechselt worden war. Das nutzte Nöbdenitz durch Rosemann in der Schlussminute zum 3:2. Acht Punkte Vorsprung hat Rositz derzeit auf Verfolger Langenleuba/Niederhain.

SV LöbichauEintracht Ponitz 2:4 (2:0).

Löbichau musste trotz klarer Pausenführung noch eine Heimniederlage einstecken. Der Gastgeber begann mit einem Sturmlauf. Siebert traf zur Führung, Wild erhöhte auf 2:0 (27.). Ponitz blieb ohne Torgefahr, was sich nach dem Wechsel änderte. Nun machten die Gäste Druck, übernahmen das Spiel. Selter gelang schnell der Anschlusstreffer (50.). Kurz darauf glich Bräutigam aus. Löbichau tat nun zu wenig. Wieder war es Bräutigam., der die Gästeführung erzielte. In der Schlussminute machte Günther den Ponitzer Sieg perfekt.

BW Zechau-KriebitzschTSV Windischleuba 6:0 (3:0).

Die erste halbe Stunde war es nur ein Geplänkel, Blauweiß fand noch nicht ins Spiel. Das änderte sich mit dem Führungstreffer von Lenz nach 22 Minuten. Nun drehte der Gastgeber auf, erhöhte durch Geenen. Kurz vor der Pause traf Döring zum 3:0, die Hausherren hatten nun alles im Griff. Windischleuba hatte beim einem Lattenschuss Pech. Nach der Pause agierte der Gastgeber weiter souverän, Fischer legte zum 4:0 nach. Mitte der zweiten Halbzeit machte Lenz seinen zweiten Treffer zum 5:0. Das halbe Dutzend voll machte wieder Fischer zum. Der Gastgeber hatte gegen wenig Paroli bietende TSV-er bis zum Ende dominiert.

ASV WintersdorfSV Roschütz II 1:0 (0:0).

Wintersdorf tat sich zu beginn schwer gegen gut agierende Gäste, die schnelle Spitzen hatten. Mitte der ersten Halbzeit erarbeitete sich dann der ASV mehr Spielanteile, kam nun auch zu Chancen. Nach der Pause war das Spiel verteilt, Roschütz II hielt mit. So scheiterte Theuerkauf am ASV-Keeper. Nach einem Freistoß in der Schlussminute köpfte Richter zum glücklichen Siegtor ein.

​_Reinhard Weber_
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt