03. September 2018 / 12:27 Uhr

Fußball-Oberliga: TSV Schilksee holt Drei-Tore-Rückstand noch auf

Fußball-Oberliga: TSV Schilksee holt Drei-Tore-Rückstand noch auf

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Der Bordesholmer Jan-Niclas Bräunling (li.) ist eher am Ball als der Heider Jonah Gieseler (re.), der vom Bordesholmer Benedict Klimmek bedrängt wird.
Der Bordesholmer Jan-Niclas Bräunling (li.) ist eher am Ball als der Heider Jonah Gieseler (re.), der vom Bordesholmer Benedict Klimmek bedrängt wird. © KN
Anzeige

VfR Neumünster und Eutin 08 rutschen tiefer in die Krise – TSV Bordesholm sorgt weiter für Furore

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der VfR Neumünster bleibt auch nach dem sechsten Spieltag der Fußball-Oberliga punktlos: Gegen TSB Flensburg verloren die Veilchen mit 1:3. In die Krise schlittert auch Eutin 08. Der Regionalliga-Absteiger unterlag dem TSV Kropp mit 2:3. Ein Spektakel, aber keinen Sieger gab es indes in Schilksee, wo die Fördekicker gegen den PSV Neumünster nach 0:3-Rückstand noch Remis spielten. Der TSV Bordesholm sorgt weiter für Furore und besiegte den Heider SV mit 1:0. Ein ähnliches Husarenstück war Inter Türkspor Kiel gegen Meister Strand 08 nicht vergönnt. Nach einer 2:0-Führung hieß es am Ende 2:3.

TSV Schilksee – PSV Neumünster 3:3

Als Marc Barck 27 Sekunden nach seiner Einwechselung zum 3:0 (67.) für den PSV traf, hätten wohl nur abgezockte Wetter noch einen Pfifferling auf Schilksee gesetzt. Die Polizisten, die durch einen Kopfball von Hasan Mercan (15.) und einen Freistoß von Paul Falk (21.) mit 2:0 führten, hatten alles im Griff. Doch wie aus dem Nichts gelang Berg Pekgür das 1:3 (72.). Sieben Minuten später war es erneut Pekgür, dessen abgefälschter Schuss von der Strafraumgrenze im langen Eck zum 2:3 landete. Urplötzlich war Schilksee im Geschäft. Rezan Acer ließ postwendend das 3:3 (85.) folgen. Seinen nachfolgenden Aufsetzer wischte PSV-Keeper Philipp Reinhold von der Torlinie (87.). Zufrieden war TSVS-Trainer Daniel Sahre trotz der Aufholjagd nicht: „Das 3:3 ist unverdient. Wir haben unterirdisch gespielt.“ Auch PSV-Coach Thomas Möller war nicht glücklich: „Aus unser Sicht sind das schon zwei verlorene Punkte.“

Bildergalerie zur Oberligabegegnung zwischen dem TSV Schilksee und dem PSV Neumünster:

Zur Galerie
Anzeige

Eutin 08 – TSV Kropp 2:3

Nach dem Schlusspfiff wurde bei den Rosenstädtern kurzerhand das Saisonziel korrigiert: „Für uns geht es jetzt erst mal darum, genügend Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln“, sagte 08-Coach Lars Callsen. Lars Horstinger hämmerte bereits nach drei Minuten einen Freistoß unter die Latte des Eutiner Tores. Finn Langkowski nutzte einen Schnitzer der 08-Defensive für das schnelle 0:2 (9.). Fortan waren die Platzherren zwar bemüht, doch mehr als das Anschlusstor durch Rasmus Tobinski (36.) wollte nicht gelingen. Der Genickbruch folgte prompt nach dem Seitenwechsel. Torben Hindersmann erzielte per Konter nach Ziehmer-Ballverlust das 1:3 (49.). Thies Borchardt konnte per Foulelfmeter nur noch auf 2:3 (88.) verkürzen. „Die Gegner machen aus einfachen Mitteln viel“, haderte Callsen mit der dritten Saisonniederlage.

VfR Neumünster – TSB Flensburg 1:3

Der Start ließ Böses erahnen. Bereits nach 90 Sekunden köpfte TSB-Verteidiger Nicolai Vosgerau nach einem Freistoß zum 0:1 ein. „Erster Standard, erstes Tor. Es ist zum Haare raufen“, ärgerte sich VfR-Coach Jörg Zenker. Doch die Veilchen wehrten sich und belohnten sich kurz vor der Pause mit dem Ausgleich. Issam Khemiri drückte den Ball im Nachsetzen über die Linie (42.). Der TSB zeigte jedoch Klasse. Timo Carstensen übertölpelte die VfR-Defensive beim 2:1 (54.). Otto Schmidt verpasste den Ausgleich für die Gastgeber, als er aus acht Metern den Ball in die Wolken jagte (65.). So kam es wie es kommen musste. Carstensen lupfte einen abgewehrten VfR-Freistoß von der Mittellinie über den weit vor seinem Tor postierten VfR-Keeper Christopher Newe zum 3:1-Endstand (85.) ins Netz.

Mehr aus der Fußball-Oberliga Schleswig-Holstein

TSV Bordesholm – Heider SV 1:0

Riesenjubel gab es im Bordesholmer Lager, nachdem man dem bisher ungeschlagenen HSV die erste Saisonniederlage zugefügt und den Gegner erstmals seit dem 27. November 2004 (ebenfalls 1:0) wieder einmal bezwungen hatte. „Das Pressing der Heider hatten wir in der ersten Halbzeit gut ausgespielt“, musste der Bordesholmer Coach Björn Sörensen allerdings erneut registrieren, dass seine Elf ihre Chancen vergab. Andererseits mussten sich seine Akteure insbesondere im zweiten Durchgang der Heider Angriffe erwehren. Pech hatten die Bordesholmer, dass Benedict Klimmek mit einem Freistoß-Kracher nur die Latte traf (43.). Glück dann aber, als Heides Keeper Torben Franzenburg einen Schuss von Aaron Meyerfeldt nur kurz abwehren konnte und Marcel Vones zum 1:0 (82.) abstauben konnte. „Nach der ersten Halbzeit ist unser Sieg verdient, nach der zweiten hätte ich auch mit einem Punkt legen können“, lautete das Sörensens Fazit.

Die Fotos zur Oberligapartie des Heider SV beim TSV Bordesholm:

Zur Galerie

Inter Türkspor Kiel – NTSV Strand 08 2:3

Ein packendes Spiel, Türkspor führte bereits nach 14 Minuten mit 2:0. Erdogan Cumur traf nach feinem Pass von Driton Gashi zum 1:0 (7.), ehe Alban Jasari nach toller Vorarbeit von Gashi erhöhte (14.). Überhaupt war Gashi das belebende Element in einer elanvollen Kieler Elf und hätte für die Vorentscheidung sorgen können (16.). Doch Strand spielte danach seine ganze Erfahrung aus und besorgte durch Jannik Gerlach binnen elf Minuten den Ausgleich (17., 28.). Trotz dieses Rückschlags und den verletzungsbedingten Auswechslungen von Kevin Wendt (33.) und Gashi (40.) verlor Inter nicht den Faden. Im zweiten Abschnitt kam Strand kaum noch zum Zuge, während Türkspor mehrfach die Führung vergab und auch nach der Gelb-Rot für Shpend Meshekrani nicht nachließ (76.). Mit der letzten Aktion kam Strand dann zum schmeichelhaften Siegtreffer durch Abou Rashed (90.+3). „Noch ungerechter kann man nicht verlieren. Aber wer die Tore nicht macht, darf sich nicht beschweren“, resümierte Inters Co-Trainer Steve Frank.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt