Charlott-Victoria Stadelmeyer im Trikot des SV Frankonia Wernsdorf. Charlott-Victoria Stadelmeyer im Trikot des SV Frankonia Wernsdorf. © Konrad Stadelmeyer
Charlott-Victoria Stadelmeyer im Trikot des SV Frankonia Wernsdorf.

Fußballkreis Dahme/Fläming: Mit 16 Jahren zwischen Mannschafts- und Spielleitung

Fußballkreis Dahme/Fläming: Charlott-Victoria Stadelmeyer ist seit dem Mai des vergangenen Jahres auch als Schiedsrichterin auf den Plätzen Dahme/Flämings unterwegs.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Sie sind diejenigen, ohne die wir als Fußballer kein Spiel bestreiten könnten: die Schiedsrichter. Ohne sie müssten 22 Kicker vergeblich auf einen Anpfiff warten. Deshalb stellen wir ab sofort einmal wöchentlich einen Unparteiischen vor – dieses Mal ist Charlott-Victoria Stadelmeyer vom SV Frankonia Wernsdorf an der Reihe.

Bereits seit ihrem fünften Lebensjahr steht Charlott-Victoria Stadelmeyer für den SV Frankonia Wernsdorf auf dem Platz. Auch deshalb führt sie mit ihren 16 Jahren bereits jetzt die Frauenmannschaft des Vereins als Kapitänin auf den Rasen. Dabei ist die laufende Spielzeit für die junge Verteidigerin die erste in der Erwachsenen-Spielklasse. Doch dies war der Elftklässlerin noch nicht genug: Im Mai des vergangenen Jahres entschloss sie sich außerdem die Pfeife in die Hand zu nehmen: "Ich habe mir immer mal wieder vorgestellt, als Schiedsrichterin auf dem Platz zu stehen. Ich bin mit dem Fußball aufgewachsen und wollte einen weiteren Schritt gehen", berichtet Charlott-Victoria Stadelmeyer von ihrem Entschluss.

Bisher gelingt der Spagat zwischen Spielanweisungen als Kapitänin und Spielleitungen als Unparteiische unproblematisch: "Es steckt viel Leidenschaft dahinter, deshalb ist es nicht besonders anstrengend", erklärt die Abiturientin, die auch auf die volle Unterstützung ihrer Eltern bauen kann. Vater Konrad versucht bei allen Spielleitungen seiner Tochter anwesend zu sein, bei ihren Auftritten als aktive Spielerin ist es sogar notwendig, dass der 66-Jährige vor Ort ist. Schließlich ist er als Trainer der Frauenmannschaft im Verein eingebunden und auch sonst stark dem Fußball verbunden. So ist Konrad Stadelmeyer auch als Mannschaftsleiter der A-Junioren im Einsatz, ist Jugendleiter des SV Frankonia Wernsdorf und als Staffelleiter der C- und B-Juniorinnen im Kreis Dahme/Fläming engagiert.

Pokalsieg als Spielerin in Aussicht

Mit seiner Tocher als Spielführerin wagt Stadelmeyer im kommenden Jahr den Aufstieg in die Landesliga der Frauen. "Wir möchten in diesem Jahr Meister und Pokalsieger werden und auch nächstes Jahr oben mitspielen. Wir wollen zeigen, was unsere jungen Hühner können", blickt der Übungsleiter optimistisch in die kommende Spielzeit mit seiner jungen Mannschaft. In der Liga müssen die Frankonen noch einen Zähler auf Spitzenreiter Großziethen aufholen, im Kreispokal gelang ihnen erst am vergangenen Wochenende der Finaleinzug nach einem klaren 6:3-Sieg gegen den SV Blau-Weiß Lubolz. Nach der Halbfinalpartie stellte sich Charlott-Victoria Stadelmeyer sogar noch 90 Minuten beim SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen in der Landesliga der Frauen an die Linie. Dabei fiel es ihr nicht schwer den Schalter zwischen ihren unterschiedlichen Aufgaben umzulegen: "Ich versuche auch als Spielerin meine Mitspielerinnen immer zu beruhigen und verhalte mich nicht anders gegenüber Schiedsrichtern als sonst auch. Von daher fällt es mir auch nicht schwer zwischen Spielerin und Unparteiischer umzuschalten", so die Nachwuchschiedsrichterin.

Charlott-Victoria Stadelmeyer mit ihrem Schiedsrichter-Paten Michael Beyes und Andreas Hellblau (v.l.). Charlott-Victoria Stadelmeyer mit ihrem Schiedsrichter-Paten Michael Beyes und Andreas Hellblau (v.l.). © Konrad Stadelmeyer

Sollte es mit dem Sieg im Pokalfinale gegen den SV Grün-Weiß Großbeeren klappen, wäre dies das bisherige Highlight in der Laufbahn der laufstarken Innenverteidigerin. Als Schiedsrichterin nimmt sie vor allen Dingen neue Erfahrungen als Höhepunkt war: "Jedes mal, wenn ich etwas Neues erleben kann, wie beispielsweise das erste Spiel als Schiedsrichterassistentin, ist das für mich ein Highlight." Fast immer mit dabei ist neben Vater Konrad auch Schiedsrichter-Pate Michael Beyes, der Vereinsvorsitzender des SV Frankonia Wernsdorf ist und die 16-Jährige zu ihren Spielen begleitet und stets berät. Mit diesem im Rücken entwickelt sich Charlott-Victoria Stadelmeyer stets weiter, hat sich jedoch noch kein festes Ziel ihrer Spielleiter-Laufbahn gesetzt: "Es wäre schön, wenn ich mich selber weiter steigern könnte und neue Erfahrungen sammeln kann. Wichtig ist mir dabei jedoch vor allen Dingen ich selbst zu bleiben", erklärt die Unparteiische abschließend.

Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming SV Frankonia Wernsdorf SV Frankonia Wernsdorf (Frauen)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige