Michael Beyes, Roman Scholz, Ralf Rosenberg und Noro Schwarz (v.l.) äußern sich zum Tod von Frank Ruselack. Michael Beyes, Roman Scholz, Ralf Rosenberg und Noro Schwarz (v.l.) äußern sich zum Tod von Frank Ruselack. © Sportbuzzer-Grafik
Michael Beyes, Roman Scholz, Ralf Rosenberg und Noro Schwarz (v.l.) äußern sich zum Tod von Frank Ruselack.

Fußballkreis Dahme/Fläming trauert: "Das ist ein richtiges Drama"

Reaktionen auf den Tod des C-Junioren-Trainers des BSC Preussen Blankenfelde-Mahlow.

Anzeige

Diese Nachricht erschütterte den gesamten Fußballkreis Dahme/Fläming: Am Mittwochabend war Frank Ruselack, ehemaliger Schiedsrichter und Übungsleiter der C-Junioren des BSC Preußen, beim Training mit seinen Schützlingen kollabiert und wenig später gestorben. Bei den Weggefährten macht sich zwei Tage nach dem tragischen Vorfall vor allen Dingen Fassungslosigkeit und Nachdenklichkeit breit. Am Wochenende soll es vor allen Spielen im Kreis eine Schweigeminute geben.

Noro Schwarz (Trainer Ludwigsfelder FC II): Er war ein sehr fairer Sportsmann. In Groß Machnow hat er als Ein-Mann-Unternehmer quasi alles gemacht. Die Bestürzung ist groß und man macht sich auch seine eigenen Gedanken. Noch am Dienstag habe ich mit ihm geredet. Er war gut drauf und freundlich wie immer.

Roman Scholz (Ex-Trainer Eintracht Königs Wusterhausen): Ich kannte ihn als Schiedsrichter, des öfteren hat er bei uns Spiele gepfiffen. Ich habe ihn immer als fairen Sportsmann wahrgenommen und er war ein super Schiedsrichter. Mit ihm konnte man immer vernünftig reden, es war sehr angenehm mit ihm. Zu den Spielern hatte er stets einen sehr guten Draht. Die Nachricht von seinem Tod war ein Schock für mich. Dass er so früh von uns gegangen ist, ist schwer zu realisieren.​

Brian Päplow (Schiedsrichter und Torhüter Blau-Weiß Schenkendorf): Frank war eine echte Frohnatur, man konnte sich immer mit ihm unterhalten. Als ich von der Nachricht gehört habe, dachte ich, ich falle aus allen Wolken. Als Schiedsrichter war er sehr anerkannt.​

Michael Beyes (Präsident und Schiedsrichter Frankonia Wernsdorf): Er war ein ganz lieber Schiedsrichter, ruhig und zurückhaltend.​ Er pfiff auch in der Landesklasse. Der Umgang mit ihm war immer sehr freundschaftlich. Die schlimme Nachricht hat mir zu denken gegeben, was wir manchmal zu viel machen. Auch ich bin vier Tage in der Woche für den Verein unterwegs. Mit 51 Jahren muss ich etwas ändern, mehr auf den eigenen Körper hören.

Ralf Rosenberg (Ex-Trainer BSC Preußen II): Ich kannte ihn als Sportkameraden. Ich habe ihn als total netten und engagierten Kollegen kennengelernt. Fußball war für ihn sicherlich eine sehr wichtige Angelegenheit. Ich war total geschockt und bin auch selbst ins Nachdenken gekommen. Im Nachgang hat mich diese Nachricht bestätigt, im Fußball kürzer zu treten und als Trainer aufzuhören. Franks Tod tut mir für die Familie unfassbar leid, man kann über ihn nichts Negatives sagen. Auch für die beteiligten Kinder war das sicherlich eine schwierige Erfahrung. Das ist ein richtiges Drama.

Region/Brandenburg Kreis Dahme/Fläming SV Frankonia Wernsdorf BSC Preußen 07 (C-Junioren) SC Blau-Weiß Schenkendorf (Herren) BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow C-Junioren Landesklasse Brandenburg Staffel Süd FLB-C-Junioren-Pokal Brandenburg Runde 1 (+6) SC Blau-Weiß Schenkendorf Kreisoberliga Dahme/Fläming Ludwigsfelder FC II (Herren) Ludwigsfelder FC
Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige