Länderspiel Futsal Deutschland -Tschechien Länderspiel Futsal Deutschland -Tschechien © Steffen Manig
Länderspiel Futsal Deutschland -Tschechien

Futsal: Bremsen Fußballverbände das Hallenspektakel aus?

Geduld ist bei den Futsal-Förderern insbesondere im Norden angesagt 

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Eigentlich hat sich der DFB auf die Fahnen geschrieben, richtig Gas zu geben bei der Förderung der Fußball-Hallenvariante Futsal, aber so recht voran kommt man nicht. Zwei Länderspiele hat es gerade gegeben, ein 2:13 und ein 2:5 gegen gegen Tschechien - TV-Livespektakel? Fehlanzeige! Beim peinlichen 2:13 in Pilsen war per Stream nur www.fotbal.cz am Ball, in Dresden ebenfalls nur der MDR.de per Online.

Auch die Verbände legen dem Futsal Steine in den Weg

Während in Spanien, Italien oder Portugal längst professionell unterm Hallendach gefutsalt wird, tut sich aber nicht nur das TV schwer, sondern auch der DFB selbst. Für die beiden höchst offiziellen Länderspiele wurden auch die Hamburger Stefan Winkel, Danijel Suntic und Nico Zankl eingeladen. Das Problem: Wie fast alle deutschen Futsal-Spieler sind auch diese nicht nur Indoor bei den HSV Panthers aktiv, sondern auch „outdoor“ bei Oberligist Teutonia 05. Die Teutonen haben darum - wie bei Länderspielabstellungen üblich - eine Verlegung ihres Punktspiels gegen Barmbek-Uhlenhorst beantragt. Der HFV-Spielausschuss verlegte die Partie daraufhin, worauf BU mit Widerspruch reagierte. Das Verbandsgericht musste entscheiden. Und es kassierte die Verlegung wieder ein. Richter Thomas Zeißing begründete: „Der Spielausschuss hat rechtswidrig gehandelt. Es besteht kein Anspruch auf Verlegung.“ Und dann sein Hammer: „Der DFB hat bestätigt, dass Fußball und Futsal verschiedene Sportarten sind.“ Auch ohne seine Nationalspieler gewann Teutonia übrigens mit 4:1.

Hat der Norden keine Lust auf Futsal? Casting in Lübeck abgesagt

Für die junge Fußballvariante aber war das Urteil ein Rückschlag. Als hätte man es nicht schon schwer genug, im Norden übrigens besonders. Seit Jahren bemüht sich im Schleswig-Holstein-Verband SHFV Paul Musiol, den Futsal voranzubringen, gleichzeitig ist er Trainer des einzigen aus dem nördlichsten Bundesland am regulären Spielbetrieb teilnehmenden Klubs PTSK Kiel - immer wieder stößt er an Grenzen. Um eine Landesauswahl aufstellen zu können, die Anfang Januar an den Deutschen Meisterschaften in Duisburg teilnehmen soll, kann er nicht aus dem Vollen schöpfen, sondern muss Castings organisieren. Motto: Wer hätte Lust, Landesauswahlspieler zu werden?

Nicht viele Interessenten meldeten sich. Vier Termine hatte der SHFV angeboten. Nachdem in Meldorf vier Kicker zum Vorspielen erschienen, fünf Tage später in der Futsal-Hochburg Kiel auch nur elf, wurden die beiden letzten Termine Ende November in Lübeck und Flensburg gecancelt. Sechs Anmeldungen hatte es für Lübeck gegeben. Musiol: „Da wäre der Aufwand zu groß gewesen.“ Die Kandidaten - darunter der Phönixer Tino Arp und der VfBer Krenar Svirca - bekommen aber eine weitere Chance, dürfen am kommenden Wochenende am Lehrgang in Kiel teilnehmen. Musiol: „Wir lassen uns nicht entmutigen. Futsal ist sehr attraktiv. Wir haben Geduld.“

Durchklicken: Die deutsche Futsal-Nationalmannschaft gegen Tschechien.

Region/Lübeck

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige