06. November 2018 / 13:38 Uhr

Gedrängel an der Spitze

Gedrängel an der Spitze

Andreas Ballscheidt
Viele Zweikämpfe, wenig Spielfluss: Wahnebergen mit Matthias Müller (links) und Blender mit Hmidreza Karimi trennten sich 1:1.
Viele Zweikämpfe, wenig Spielfluss: Wahnebergen mit Matthias Müller (links) und Blender mit Hmidreza Karimi trennten sich 1:1. © Björn Hake
Anzeige

Verdener Türksport, TSV Blender und TSV Bassen II rücken an Tabellenführer TSV Otterstedt näher heran

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Durch seinen Heimsieg gegen den TV Oyten III ist der Verdener Türksport auf Rang zwei der Tabelle in der 1. Kreisklasse Verden vorgerückt. Das Team von Trainer Herbert Kamp ist hinter dem spielfreien Tabellenführer Otterstedt aber nur platziert, weil er über das bessere Torverhältnis gegenüber dem TSV Blender verfügt, der gegen Wahnebergen unentschieden spielte. Seinen zweiten Saisonsieg feierte der TSV Bierden gegen die Reserve des TSV Thedinghausen. Bassens Zweite rückte durch seinen Sieg in Riede an das Spitzentrio heran.

MTV Riede II - TSV Bassen II 0:2 (0:2): Die Erfolgsserie des MTV ist gerissen. Nach fünf Spielen ohne Niederlage verließ die Elf von Andreas Rühmann erstmals wieder den Platz als Verlierer. Großen Anteil am Sieg der Grün-Roten hatte Thomas Pfeifer, der beide Treffer erzielte. Das 0:1 gelang Pfeifer nach einem weiten Einwurf in der 18. Minute. Bei seinem Treffer zum 2:0 nutzte Pfeifer eine Flanke, bei der er den Ball per Kopf am Rieder Tormann Jannik Schumacher vorbei bugsierte (30.). „Vor der Halbzeit hatten wir nur einen Torabschluss durch Jonathan Zilz und auch in Durchgang zwei kam meine Elf nur sehr selten vor das Bassener Tor“, sah Rühmann eine gerechte Niederlage, zumal die Grün-Roten zahlreiche weitere Chancen besaßen.

TSV Achim II - SVV Hülsen II 2:1 (1:1): Hülsens Spielertrainer Lasse Gehlich nutzte gleich seine erste Chance, um das 1:0 für seine Elf zu erzielen (4.). Nach dem Treffer lief es für sein Team allerdings nicht mehr rund. Die Achimer nahmen das Heft in die Hand und agierten bis zum Abpfiff dominant. Johann Burgart erzielte das 1:1 (10.) – Sololauf inklusive. Huseyin Tuncel und Luca-David Glade hatten bis zur Pause mehrfach die Gelegenheit, um Achims Reserve in Führung zu bringen. Beide Offensivkräfte scheiterten aber immer wieder am SVV-Keeper Dennis Richter. Das Siegtor für Achim II fiel erst unmittelbar vor dem Abpfiff. Sebastian Koch war der Schütze (90.). „Es hat richtig Spaß gemacht, meiner Mannschaft zuzuschauen“, lobte TSV-Coach Emir Abidovic seine Schützlinge.

TSV Brunsbrock II - SV Baden 1:1 (0:0): Vor der Pause hatten die Roten Teufel eindeutig mehr vom Spiel. Zwingende Chancen ergaben sich dabei aber nicht. Der SVB war zwar mit seinen gelegentlichen Vorstößen gefährlicher, dennoch blieb es bis zum Kabinengang beim 0:0. Nach der Halbzeit agierten die Platzherren druckvoller. Es dauerte aber dennoch bis zur 74. Minute, ehe David Witt eine gute Chance verzeichnete. Der Mittelfeldmann traf aber nur den Badener Torpfosten. Zwei Minuten später donnerte Witt den Ball erneut an den Pfosten, diesmal trudelte das Leder zum mitgelaufenen Jan Lüeße, der seine Chance nutzte und das 1:0 erzielte. Die Badener verstärkten nun ihrerseits die Offensivbemühungen. Mit Erfolg, denn in der Schlussminute traf Kai-Oliver Berndt noch zum 1:1. „Das Ergebnis war gerecht“, bilanzierte Brunsbrocks Coach Detlef Krikcziokat, der mehr als ein halbes Dutzend Stammspieler ersetzen musste.

TSV Blender - SV Wahnebergen 1:1 (1:0): Ein frühes und ein sehr spätes Tor sahen die Zuschauer in Blender. Bereits nach drei Minute stand SVW-Stürmer Said Traore nach einem Eckstoß goldrichtig und brachte den Gast in Führung. Das 1:1 schoss Finn Schröder im Anschluss eines Freistoßes aus dem Gewusel in der Schlussminute. Die Partie in Blender war sehr zerfahren. Gelungene Spielzüge waren rar und auch Tormöglichkeiten gab es so gut wie keine. „Mit dem Punkt können wir sehr gut leben“, sagte Blenders Kapitän Andy Gefeke, obwohl sein Team den Aufstiegsrang an den Türksport abgab.

TSV Bierden - TSV Thedinghausen II 5:2 (2:1): Nach Schlusspfiff herrschte beim Bierdener Sascha Bischoff Erleichterung. „Endlich wurden wir für unsere Arbeit mit drei Punkten belohnt“, sagte der Coach, dessen Team auf die Siegerstraße kam, als Thedinghausen II in Unterzahl war. In der 76. Minute sah Malte Stehmeier beim Stand von 2:2 nach wiederholtem Foul die Ampelkarte. Dies nutzten die Gastgeber für die Treffer zum 3:2 durch Daniel Klingbeil (79.), sowie zum 4:2 durch Vittorio Zambrano (89.) und 5:2 von Marc Lubisch (90.). Die ebenfalls noch gegen den Abstieg kämpfende Elf aus Thedinghausen ging nach vier Minuten durch Hamed Kone in Führung. Das 1:1 (40.) und 2:1 (45.) schoss Zambrano kurz vor der Pause. Kone markierte nach einer Stunde das 2:2. „Bester Mann war bei uns heute Marc Lubisch, der enorm fleißig war und sich mit dem Tor zum 5:2 belohnte“, lobte Bischoff.

Verdener Türksport - TV Oyten III 3:1 (1:0): In der sehr fairen Partie – nur zwei gelbe Karten für den TVO – setzte sich der Türksport verdient durch. Den Treffer zum 1:0 erzielte Alper Dogru kurz vor dem Seitenwechsel mit einem Distanzschuss (40.). Sefer-Can Gülalan erhöhte auf 2:0 (54.). Der neue Tabellenletzte aus Oyten gab sich aber trotz des klaren Rückstandes nicht auf und kämpfte weiter. Johannes Wrede gelang im Anschluss eines Eckballs das Tor zum 1:2-Anschluss. In der Schlussphase machte der Türksport dann aber alles klar und kam nach einem Konter zum 3:1.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt