SV Sandhausen Dynamo Dresden Ein Fehlstart wie im Hinspiel, als Ex-Dynamo Tim Kister in der 15. Minute das 2:0 ins Netz legte, soll sich nicht wiederholen. © Imago
SV Sandhausen Dynamo Dresden

Gegen Sandhausen ist Wiedergutmachung angesagt

Dynamo Dresdens kommender Gegner hat es in sich – auch wenn der Name an den eines Dorfklubs erinnert .

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dresden. Der nächste Gegner ist immer der schwerste – die alte Fußball-Weisheit von Sepp Herberger übernehmen auch seine Trainerkollegen von heute noch gern. Sie zu widerlegen, das ist eine knifflige, vielleicht ja sogar unlösbare Angelegenheit. Im Falle des am Sonntag in Dresden spielenden SV Sandhausen haben die Dynamo-Profis auch wirklich kaum Argumente. Einen triftigen Grund, die Kicker aus dem Hardtwaldstadion nicht ernstzunehmen, gibt es nicht. Die Schwarz-Weißen reisen als Tabellenachter mit 32 Punkten im Gepäck an und haben in der Vergangenheit oft bewiesen, dass sie viel mehr drauf haben, als ihr verschlafener Herkunftsort vielleicht glauben machen mag.

"Mit Sandhausen haben wir eine Rechnung offen." (Uwe Neuhaus)

Erst zwei Siege in elf Vergleichen gelangen Dynamo gegen die Truppe aus der 15.000 Seelen zählenden Gemeinde, die sich acht Kilometer südlich von Heidelberg im Rhein-Neckar-Kreis ausbreitet und im Osten an die 27.000 Einwohner zählende Boris-Becker-Geburtsstadt Leimen grenzt. Während die Dresdner im Hardtwald noch nie gewinnen konnten (vier Unentschieden, zwei Niederlagen), glückten ihnen zu Hause immerhin zwei Siege bei zwei Unentschieden und einer Heimniederlage.

Wie schwer es ist, gegen die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak zu bestehen, das musste die Sportgemeinschaft zuletzt beim 0:2 im Hinspiel erfahren. Dynamo-Coach Uwe Neuhaus erinnert sich nur ungern an die für seine Jungs enttäuschende Partie am 30. September. Torjäger Andrew Wooten (8.) und Innenverteidiger Tim Kister (15.) trafen früh für Sandhausen und zogen den Gästen rasch den Zahn. Ein Triumph besonders für Ex-Dynamo Kister, den die Dresdner 2011 nicht mit in die 2. Bundesliga nehmen wollten und nach nur einem Jahr wieder aussortiert hatten. „Mit Sandhausen haben wir eine Rechnung offen, das war eines unserer schlechtesten Spiele in dieser Saison. Dass es zu Hause trotzdem nicht einfach werden wird, darauf können wir uns vorbereiten“, sagt Neuhaus. Der 57-Jährige wartet noch auf den ersten Heimsieg im Jahr 2017.

SV Sandhausen - Dynamo Dresden 0:2

Spätestens seit der Blamage im Hinspiel muss Neuhaus seiner Mannschaft nicht mehr viel über die Badener erzählen. Sie sind auf dem bestem Wege, zum fünften Mal in Folge den Klassenerhalt in der zweithöchsten deutschen Spielklasse zu schaffen. Sandhausen hat eine der stabilsten Abwehrreihen (nur 26 Gegentreffer, drei weniger als die SGD). Drei Siege (in Karlsruhe, Nürnberg und Düsseldorf) und vier Unentschieden hat Kocaks Team schon auf fremden Plätzen erkämpft. Zuletzt gelang dem SVS am 5. März ein beachtliches 2:2 beim 1. FC Heidenheim. Am vergangenen Wochenende hatte man zu Hause gegen Greuther Fürth den achten Saisonsieg schon fast im Sack, doch nach einer Standardsituation glich Fürths Serdar Dursun noch per Kopf zum 1:1 aus (88.).

"Sandhausen ist keine einfache Mannschaft." (Marvin Schwäbe)

Zwei Punkte ließen auch die Dresdner in ihrem letzten Heimspiel beim 3:3 gegen Kaiserslautern noch kurz vor Schluss liegen, doch jetzt wollen sie sich dafür und vor allem für die blamable Vorstellung im Hinspiel bei ihren Fans revanchieren. Mit voller Konzentration und Kampfgeist von Beginn an: „Sandhausen ist keine einfache Mannschaft. Wir haben es im Hinspiel gesehen. Dort sind wir vielleicht ein bisschen zu locker ins Spiel gegangen, haben schnell 2:0 hinten gelegen. Das wollen wir diesmal natürlich vermeiden und schauen, dass wir anders ins Spiel gehen und den Spieß umdrehen“, verspricht Dynamo-Torwart Marvin Schwäbe. Seine Kameraden und er haben auch keine Lust darauf, noch einmal Punkte in der Schlussphase abzugeben. Wer lässt sich nach einem derart vergeigten Auftritt schon gern belehren, dass ein Spiel nun mal 90 Minuten oder neuerdings auch mal 95 dauert.

Region/Leipzig SG Dynamo Dresden SV Sandhausen SG Dynamo Dresden (Herren) SV Sandhausen (Herren) Fussball 2. Bundesliga SG Dynamo Dresden-SV Sandhausen (19/03/2017 13:30)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE