Niclas Füllkrug könnte Hannover 96 verstärken. © dpa

"Geht überhaupt nicht!": Nürnberg-Boss kritisiert 96 und Füllkrug

Der mögliche Transfer des Stürmerns nach Hannover sorgt beim FCN für schlechte Stimmung.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Andreas Bornemann, Sportvorstand des 1. FC Nürnberg, hat harsche Kritik an Hannover 96 und Niclas Füllkrug geübt. Der 23-jährige Stürmer steht vor einem Wechsel zu den 96ern. Doch vor allem die Art und Weise des geplanten Transfers passt Bornemann überhaupt nicht, wie er den "Nürnberger Nachrichten" erklärte.

Hannover und Füllkrug hätten laut Bornemann bereits Gespräche geführt, ohne den "Club" davon in Kenntnis zu setzen. Bornemann: "So etwas geht überhaupt nicht. Wir werden uns nicht erpressen und auch nicht unter Druck setzen lassen." Sanktionierungen Füllkrugs wären ein Mittel des FCN, so der Sportchef weiter. Füllkrugs Vertrag bei den Franken läuft noch bis 2017.

Hätte Hannover vorab Gespräche mit dem Spieler geführt, wäre das ein Verstoß gegen geltende DFL-Regularien, wonach ein Profi erst ein halbes Jahr vor Vertragsende Gespräche mit einem neuen Verein führen darf. "Ich stehe derzeit zwischen den Fronten, weil ich nicht weiß, wie es mit mir weiter geht", hatte Füllkrug der "Bild" gesagt. Ausgang offen. Füllkrug hatte wettbewerbsübergreifend 15 Tore für Nürnberg geschossen.

Hannover 96 Fussball 2. Bundesliga (Herren) Region/National Hannover 96 (Herren) 1. FC Nürnberg (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE