Die Babelsberger um Andis Shala (l.) ließen in Braunschweig einige gute Tor-Gelegenheiten aus. © Peter Sierigk

Gelungene Generalprobe für Nulldrei

Regionalliga Nordost: Babelsberg 03 gewinnt das letzte Testspiel bei Eintracht Braunschweig II mit 3:1.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Braunschweig. Während die Fußballer des Nordost-Regionalligisten Babelsberg 03 am Sonntag frei hatten, wollte sich  Trainer Cem Efe zwei Spiele anschauen. Der 38-Jährige sucht kurz- und langfristig Verstärkungen für die Kiezkicker. Mit der Generalprobe vor dem Saisonstart war Efe einigermaßen zufrieden. „Das war solide, im Großen und Ganzen ganz okay. Ein verdienter Sieg“, sagte er nach dem 3:1 (1:1)-Erfolg am Samstag bei der U23 von Eintracht Braunschweig (Regionalliga Nord).

Viele Chancen für den SVB

Ugurtan Cepni (12. Minute) brachte die Potsdamer aus spitzem Winkel in Führung. „Wir haben uns viele Chancen erarbeitet, die müssen wir noch zielstrebiger ausnutzen“, sagte Efe. Denn weitere Treffer kamen im ersten Durchgang nicht hinzu. Stattdessen glich Ex-Profi Deniz Dogan (45.) kurz vor der Pause per Kopfball nach einem Freistoß zum 1:1 aus.  Nach dem Seitenwechsel dauerte es etwas, bis beide Mannschaften wieder Fahrt aufnahmen. In der 61. Minute standen die Hausherren zu offen, so dass Lukas Knechtel durchbrechen  und im Alleingang die erneute Führung erzielen konnte. Abdulkadir Beyazit (74.) stellte den Endstand her. „Die Jungs arbeiten unheimlich gut. Aber wir hatten noch zu viele Unkonzentriertheiten, sodass wir dem Gegner zu viel zugelassen haben“, fasste Efe das Spiel zusammen.

Philip Saalbach ist fraglich

Wenn die Mannschaft am Dienstag wieder zusammenkommt, gehe es darum, „Frische reinzubringen“. Denn bereits am Freitag (19 Uhr) steigt der Punktspielstart daheim gegen Wacker Nordhausen. Ob dann Philip Saalbach wieder zur Verfügung steht, ist noch unklar. Der Mittelfeldspieler erlitt im Training eine Gehirnerschütterung und verpasste die beiden letzten Testspiele.  Dafür war der Ex-Babelsberger Nicolas Hebisch jeweils mit von der Partie. Doch der Stürmer, dessen Vertrag beim Drittligisten 1. FC Magdeburg auslief,  spekuliert mit einem Engagement in der 3. Liga. „Wir warten ab, was mit ihm passiert“, sagte Efe, der Hebisch die Tür offen halten will. Auch nach  weiteren Neuzugängen hält der Coach Ausschau. Efe sucht für die Außenpositionen und die „Zehn“. Dort schwang zuletzt Bilal Cubukcu den Taktstock, er hofft jedoch weiterhin auf einen Vertrag in der Türkei. „Ich wünsche mir, dass er bei uns bleibt“, so Efe.

Nordhausen rüstet auf

Während die Babelsberger mit engem Portemonnaie knausern müssen, scheint es dem Konkurrenten aus Nordhausen blendend zu gehen. Der Aufstiegsaspirant verstärkte sich unter anderen mit den Ex-Profis Zafer Yelen (Berliner AK) und Marco Sailer, der zuletzt für Darmstadt 98 in der Bundesliga auflief. „Wacker Nordhausen hat bessere finanzielle Möglichkeiten, aber ich bin deshalb nicht neidisch. Wir wollen beweisen, dass wir mehr Aufwand betreiben können“, betonte Efe. Dennoch zollt er den Wacker-Machern um Sportdirektor Maurizio Gaudino  Respekt: „Unabhängig vom Geld muss man Spieler aus der ersten, zweiten und dritten Liga erstmal davon überzeugen, in die Regionalliga zu wechseln.“

SV Babelsberg 03 Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige