Schönbergs Torjäger Hannes Komoss (grünes Trikot) wird hier von Mika Plam bedrängt, trotzdem erzielt er das 1:0 für die Gastgeber. Schönbergs Torjäger Hannes Komoss (grünes Trikot) wird hier von Mika Plam bedrängt, trotzdem erzielt er das 1:0 für die Gastgeber. © Daniel Koch
Schönbergs Torjäger Hannes Komoss (grünes Trikot) wird hier von Mika Plam bedrängt, trotzdem erzielt er das 1:0 für die Gastgeber.

Gelungener Einstand: Trainer Schehr startet mit Sieg

FC Schönberg bezwingt Plate 3:1 / Neuer Coach trotzdem nicht ganz zufrieden.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Schönberg. Fußball-Landesligist FC Schönberg hat gestern auf dem heimischen Kunstrasen einen glanzlosen 3:1-Heimsieg gegen den SV Plate gefeiert und damit seinem neuen Trainer Ralf Schehr einen gelungenen Einstand beschert. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Spiel allerdings nur phasenweise“, kommentierte der 64-Jährige seinen ersten Dreier mit den Maurinekickern, gestand aber auch, dass die Zeit mit dem zweimaligen Training in der Woche noch zu kurz war, um die Spieler näher kennenzulernen.

Die Gastgeber begannen gegen die vielbeinig und kompakt stehenden Plater, die sich komplett in ihre eigene Hälfte zurückzogen, mit viel Druck, wie von ihrem neuen Coach gefordert. Bereits in der 10. Minute hatte Schehr zum ersten Mal Grund zum Jubeln. Nach einem schönen Doppelpass setzte Hendrik Schröter Torjäger Hannes Komoss ins Szene, der dem Gästeschlussmann keine Abwehrchance ließ und zum 1:0 traf. „Diese Phase hat mir gut gefallen, zumal wir dann auch das zweite Tor nachlegen konnten. Nick Heymann schoss aus gut 25 Metern auf das Tor. Der Plater Schlussmann konnte den Schuss nur nach vorne abwehren. Hendrik Schröter setzte nach und drosch das Leder kompromisslos zum 2:0 in die Maschen (37.). Nur 60 Sekunden später konnte Komoss eine Eingabe von Theo Efthymiadis nicht mehr drücken: Der Kopfball ging übers Tor, und es blieb beim 2:0 zur Pause.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff prüfte Danny Cornelius den Torhüter der Gäste. Nach gut einer Stunde erreichte erneut eine Flanke des griechischen Linksverteidigers der Gastgeber Marcel Behm am Elfmeterpunkt. Dieser nahm den Ball mit der Brust an, umspielte seinen Gegenspieler und erzielte mit einem Linksschuss das 3:0. „Mit diesem Tor hatte ich gedacht, dass nun Ruhe in unser Spiel einkehrt. Doch leider haben wir es nicht geschafft, das Spiel fortan zu dominieren. Im Gegenteil“, war Schehr vor allem mit den folgenden Minuten nicht zufrieden.

Ab der 70. Minute – bis dahin hatten die Gäste nicht eine nennenswerte Torchance – wurde Plate etwas mutiger und belohnte sich in der 75. Minute vor diesmal nur knapp 100 Besuchern mit dem 3:1: Nach einem Eckball stieg Daniel Kein am höchsten und köpfte fast unbedrängt zum 3:1 ein. Zwei Minuten später hatten die Hausherren Glück, als der freistehend zum Schuss kommende Martin Autrum den Ball genau in die Arme von Torhüter Sven Boddin schoss. Ein Schuss von Thomas Aldermann, der nur um Zentimeter am Tor vorbeistrich, war dann in der 80. Minute der letzte Höhepunkt der Partie. „Wichtig waren die drei Punkte heute und wäre ein Sieg am letzten Spieltag, um dann mit Beginn der Rückrunde Ende Februar noch eine Chance zu haben, noch einmal oben anzugreifen“, blickte Schehr dem Hinrundenabschluss in einer Woche entgegen.

FC Schönberg: Boddin, Köpke, Iserhot (69. Klaczinski), Burmeister, Efthymiadis, Kahle (46. Aldermann), Schröter, Heymann, Cornelius, Behm (85. Kowalski), Komoss.
Tore: 1:0 Komoss (10.), 2:0 Schröter (37.), 3:0 Behm (64.), 3:1 Klien (75.).
Zuschauer: 100.

FC Schönberg 95 (Herren) FC Schönberg 95 SV Plate (Herren) Region/Mecklenburg Vorpommern Kreis Schwerin-Nordwestmecklenburg Landesliga Mecklenb.-Vorpom. Mecklenburg-Vorpommern West Herren

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige