RB Leipzigs Forsberg verwandelt vor Stokes Torhüter Butland einen Elfmeter zum vorübergehenden 1:0. RB Leipzigs Forsberg verwandelt vor Stokes Torhüter Butland einen Elfmeter zum vorübergehenden 1:0. © dpa
RB Leipzigs Forsberg verwandelt vor Stokes Torhüter Butland einen Elfmeter zum vorübergehenden 1:0.

Generalprobe missglückt : Ein Eigentor besiegelt RB Leipzigs Niederlage gegen Traditionsclub Stoke City

Zwei Wochen vor dem Bundesligastart ist bei Vizemeister RB Leipzig noch Luft nach oben. Im finalen Testspiel gegen Stoke City unterlag das Hasenhüttl-Team durch einen Fehler von Marvin Compper.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Zweite Niederlage im sechsten Testspiel der Sommervorbereitung: Bei RB Leipzig haben sich eine Woche vor dem Saisonstart im DFB-Pokal noch einige Baustellen aufgetan. Das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl zeigte 60 Minuten eine gute Leistung, verlor aber nach mehreren Wechseln den Zugriff auf die Partie und damit 1:2 (1:1) gegen den Traditionsclub Stoke City.

Vor mehr als 21 000 Zuschauern brachte Emil Forsberg RBL früh (5. min) in Führung. Die Gäste glichen mit einem Kopfball von Mame Biram Diouf (44. min) kurz vor der Pause aus. Leipzigs Verteidiger Marvin Compper besiegelte durch ein Eigentor die Niederlage.

Gedenkapplaus für Weißenberger

Tolle Stimmung im heimischen Rund, für die Leipziger Fans schien die Sommerpause viel zu lang gewesen zu sein. Nur einmal wurde es ruhig, als Stadionsprecher Tim Thoelke an den verstorbenen Lars Weißenberger erinnerte. Doch weil der ehemalige RB-Nachwuchstrainer ein fröhlicher Mensch war, gab es keine Gedenkminute, sondern einen Gedenkapplaus – die Mannschaft trug schwarzen Trauerflor am Arm.

Hasenhüttl ließ die vermeintliche A-Elf starten – in der Offensive dabei die üblichen Verdächtigen des Vorjahres. Auf der Sechser Position durfte Laimer für den verletzten Demme ran, hinten links Halstenberg für den verletzten Bernardo. Die Kapitänsbinde trug Willi Orban.

Forsberg eiskalt

Bereits nach fünf Minuten der erste Treffer für den Gastgeber. Stoke-Keeper Butland brachte Forsberg im Strafraum zu Fall. Der schwedische Nationalspieler verwandelte den Foulelfmeter souverän und mit einer solchen Kraft, dass eine Kamera direkt hinter dem Tor umstürzte.

Die Leipziger zeigten sich vor allem über die rechte Seite offensiv gefährlich, aber auf der anderen Seite defensiv anfällig. Stoke agierte mit der typisch robusten, englischen Spielweise als guter Gradmesser für das anstehende internationale Geschäft. Forsberg, Poulsen und Werner konnten auch gegen einen Club aus der Premier League mit schönen Kombinationen überzeugen.

Generalprobe missglückt: Vizemeister RB Leipzig verliert zwei Wochen vor dem Bundesligastart sein finales Testspiel gegen Stoke City durch ein Eigentor mit 1:2 Treffern.

Stoke benötigte 35 Minuten, um richtig gefährlich zu werden. Orban verhinderte erst gemeinsam mit Gulacsi kurz vor der Pause den Ausgleich. Dann verlor Poulsen gegen Diouf das Kopfballduell – 1:1. Im Stoke-Fanblock flogen vor Freude volle Bierbecher durch die Luft.

Heftiger Regenguss

Im zweiten Durchgang wechselte Hasenhüttl nicht wie angekündigt komplett durch, sondern nur auf drei Positionen. Mvogo ersetzte Gulacsi im Tor, die Neuzugänge Bruma und Augustin die Offensivakteure Forsberg sowie Poulsen. Leipzig blieb nach vorne weiter druckvoll, aber zu fahrig im Abschluss. Portugiese Bruma und Toptorjäger Werner vergaben besten Chancen zur erneuten Führung.

Nach einer Stunde dann Wechsel auf fünf Positionen, Kaiser übernahm von Orban die Kapitänsbinde. Als ein deftiger Regenschauer ab der 67. Minute die Sommerstimmung bei den Zuschauern vermieste, flachte auch das Spiel weiter ab. Mvogo rettete in höchster Not gegen Ex-Bayern-Stürmer Shaqiri.

Beim Eigentor von Marvin Compper, der eine Flanke der Engländer direkt unter die Latte ins eigene Tor verlängerte, hatte der Schweizer Keeper hingegen keine Chance. Kaiser setzte kurz vor dem Abpfiff noch einen Freistoß aus 20 Metern knapp neben den Stoke-Kasten, Butland parierte einen Schuss von Sabitzer. Die Schlussoffensive kam zu spät.

Hier finden die Fans die Stimmen zum Spiel.

Für beide Teams wird es ab kommendem Wochenende ernst. Während die Engländer in der Premier League beim FC Everton gefordert sind, reist RB Leipzig in der ersten Runde des DFB-Pokals nach Aalen – Gegner ist der Sechstligist Sportfreunde Dorfmerkingen.

RB Leipzig: Gulacsi (45. Mvogo) – Klostermann (79. Ludewig), Orban (61. Ilsanker), Upamecano (61. Compper), Halstenberg (61. Schmitz) – Keita (61. Kaiser), Laimer – Sabitzer, Forsberg (45. Bruma), Poulsen (45. Augustin), Werner (61. Burke)

Stoke City: Butland – Zouma, Shawcross, Cameron – Diouf (80. Johnson), Fletcher, Allen, Pieters – Krkic (64. Sobhi), Berahino (73. Crouch) – Shaqiri (80. Adam)

Zuschauer: 21 028
Tore: 1:0 Forsberg (FE, 5.), 1:1 Diouf (44.), 1:2 Commper (Eigentor, 79.)

RB verliert Generalprobe vor Saisonauftakt
Region/Leipzig Champions League Fussball Bundesliga RasenBallsport Leipzig RB Leipzig (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige