Michael Jarzombek Spielertrainer Michael Jarzombek (1. FC Germania Egestorf/Langreder II) verletzte sich bei den Norddeutschen Futsal-Meisterschaften. (Archiv) © Jörg Zehrfeld
Michael Jarzombek

Germanen-Reserve: Spielertrainer Jarzombek verletzt sich bei Futsal-Meisterschaft

Drei Spieler der Reserve des 1. FC Germania Egestorf/Langreder reisten frühmorgens vom Trainingslager in Kalletal zu den Norddeutschen Futsal-Meisterschaften nach Bremen, für die sie sich mit dem 1. FC Wennigser Mark qualifiziert hatten. Doch dort gab es für die Mannchaft nichts zu holen. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Spielertrainer Michael Jarzombek.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der amtierende Deutsche Futsal-Meister Hamburg Panthers holte bei den Norddeutschen Meisterschaften in Bremen den Futsal-Nordtitel. Die Hanseaten haben damit das DM-Ticket gelöst – ebenso wie Lokalrivale und Finalgegner MSV Hamburg. Das Endspiel gewannen die Panthers mit 3:1 (1:1) nach Verlängerung. Dritter wurde der Brinkumer SV. 

Für den 1. FC Wennigser Mark kam das Aus schon in der Gruppenphase. Mit Null Punkten und der Erkenntnis „Futsal ist eben doch etwas anderes als Fußball“ traten die Futsaleros um FC-Spielertrainer Michael Jarzombek. 

Gleich vier Akteure des 1. FC Germania Egestorf/Langreder II hatten sich mit dem 1. FC Wennigser Mark für die Norddeutsche Futsal-Meisterschaft qualifiziert.

Morgens um 6 machen sich die Germanen auf den Weg

Problem: Germanias Reserve hielt just an diesem Termin ihr Trainingslager in Kalletal (Nordrhein-Westfalen) ab. Was tun? Nun, Jarzombek machte sich früh um 6 Uhr gemeinsam mit Christoph Jülke und Bastian Hattendorf von Kalletal auf den Weg nach Bremen. Pünktlich zur Auftaktpartie gegen die Hamburg Panthers stand das Trio auf dem Feld. 

Bis Mitte der 20-minütigen Nettospielzeit konnten die Akteure des 1. FC Wennigser Mark die Partie recht ausgeglichen gestalten – am Ende verlor der 1. FC mit 0:4. Ganz bitter: Jarzombek verletzte sich auf dem Bremer Hallenparkett, Verdacht auf Meniskusschaden.

Sieben Teams spielten um die Krone im norddeutschen Futsal: jeweils die Meister und Vizemeister der vier Landesverbände Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein - der TSB Flensburg hatte abgesagt.

Null Zähler, Gruppenletzter, Heimfahrt

Für Jarzombek & Co ging es in der Vierergruppe mit einer 1:6-Niederlage gegen den SV Werder Bremen Futsal weiter. Auch im Duell mit der SG PT SK/Holstein zog der 1. FC Wennigser Mark den Kürzeren: 3:4 hieß es bei Abpfiff. Null Zähler, Gruppenletzter, Heimfahrt.

„Das Niveau bei der Norddeutschen ist enorm hoch, keinesfalls vergleichbar mit der Niedersachsenmeisterschaft“, sagte Jarzombek – und erklärte: „Speziell die Hamburger spielen in einer ganz anderen Liga, die Panthers etwa sind Teilnehmer an der UEFA-Futsal-Eliterunde. Bremen kommt da langsam ran.“ 

Auch die anderen Gegner seien reine Futsal-Teams und in der Futsal-Liga am Ball – im Gegensatz halt zu den „Gelegenheits-Fußball-Futsaleros“ aus der Wennigser Mark.

„Futsal ist eben doch was anderes als Fußball“, konstatierte Jarzombek, der darauf hofft, dass sich seine Verletzung als nicht so schwerwiegend wie befürchtet herausstellt, das MRT wird es zeigen. „Trotzdem hat es uns rundum Spaß gemacht“, betonte Jarzombek – „nächsten Jahr werden wir wieder am Start sein.“ Für den zweiten Vertreter aus Niedersachsen, den BFC Braunschweig, war übrigens ebenfalls nach der Gruppenphase Schluss.

1.FC Germania Egestorf-Langreder II (Herren) Bezirksliga Bezirk Hannover Staffel 3 (Herren) Region/Hannover

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

KOMMENTARE